Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 20. September 2014, 11:58 Uhr

Linz: 17°C Ort wählen »
 
Samstag, 20. September 2014, 11:58 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Steyr

Fasching: Narren marschieren durch den Nacktscanner

ERNSTHOFEN/KIRCHDORF/SIERNING. Das närrische Treiben strebt aufs große Finale zu. Höhepunkte gibt es mehrere. In Ernsthofen wird ein Nacktscanner aufgestellt. In Kirchdorf steigt eine Red-Bull-Flugshow.

Fasching: Narren marschieren durch den Nacktscanner

Beim bislang letzten Umzug in Ernsthofen war „Bauer sucht Frau“ unterwegs – offensichtlich erfolglos. Bild: Kurt Daucher

„Unser internes Thema ist heuer Faschings-Sanatorium Ernsthofen“, sagt Karnevalspräsident Fredi Eglseer, der sich selbst den Kittel des Primars überwerfen wird. So könne es leicht passieren, dass mancher unter den 5000 Gästen, die zum Faschingsumzug am Sonntag, 14. Februar, erwartet werden, in die Lustighofner Psychiatrie eingewiesen werde. Auch eine „Umfall“-Station werde eingerichtet – wohlgemerkt mit „m“ anstatt „n“.

Von den Themen, die die 30 Gruppen aufgreifen, die am Sonntag mitmarschieren, ist noch nicht viel durchgesickert. Eglseer: „Angeblich ist aber ein mobiler Nacktscanner mit dabei und ein Lokal mit Haube.“ Beginn der spaßigen Veranstaltung ist um 13.57 Uhr. Der Umzug bewegt sich heuer von der Bahnhofstraße über die Kraftwerkstraße, vorbei am Wikinger bis zum Gemeindeamt. Der Abschluss erfolgt auf dem neuen Ortsplatz.

Ganz besonders turbulent soll es heuer in Kirchdorf zugehen. Die Faschingsgesellschaft feiert am Sonntag ihren 50. Geburtstag. Zum Umzug, der um 14 Uhr gestartet wird, werden 15.000 Schaulustige erwartet. Einige der Gruppen breiten sich schon seit Wochen auf den großen Auftritt vor. Auch ein Red-Bull-Flugteam, das sich über eine mobile Flugschanze stürzt, ist gemeldet

In Sierning findet am Faschingdienstag, 16. Februar, die nächste Auflage des traditionellen Rudenkirtags statt. Elf Ruden werden das Publikum mit Tanz und G‘stanzeln bestens unterhalten. Beginn der Rudentänze, die im Pfarrheim und im Landhotel Forsthof über die Bühne gehen, ist um 10 Uhr. Der eigentliche Kirtag ist unter freiem Himmel – im Bereich zwischen Gemeindeamt und Forsthof – angesiedelt.

Weitere große Faschingsveranstaltungen finden in Weyer (Narrentreiben am Marktplatz, Dienstag ab 9 Uhr) und in Spital am Pyhrn (Faschingsumzug, Sonntag um 14 Uhr) statt. Bescheidener fällt der Fasching in Steyr aus. Am Dienstag gibt es auf dem Stadtplatz Unterhaltung für die kleinsten Narren, Beginn ist um 14.33 Uhr. Ab 15.33 Uhr spielt die Steirische Guggamusi auf.

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2? : 


Artikel Von Kurt Daucher 12. Februar 2010 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Gemeinderat beschloss mit Widerwillen Fischschacht

STEYR. Baustadtrat Markus Spöck (VP) schob das Unangenehme auf: Die Auftragsvergaben für die Betonwanne, ...

Die Schnackerlbahn schnauft seit 125 Jahren durch das Steyrtal

STEYR. Zum Jubiläum werden am kommenden Wochenende Sonderzüge geführt und wurde ein eigener ...

Wurst-Biografie: Ein Steyrer Autor geht dem Phänomen Conchita auf den Grund

STEYR. Mario Lackner hat für das Buch, das soeben erschienen ist, intensiv recherchiert.

Kinder fahren mit Skibus zur Schule, der großteils Stehplätze hat

WEYER, GAFLENZ. Eltern in Weyer und Gaflenz sorgen sich um Sicherheit, Bürgermeister machten Testfahrt.

Betontrog statt Wendeltreppe für Fische wird heute beschlossen

STEYR. Laut Planer bestand nie eine Möglichkeit, einen Fischaufstieg vorzustellen, der das Stadtbild schont.
Meistgelesene Artikel   mehr »