Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 25. Februar 2018, 20:47 Uhr

Linz: -6°C Ort wählen »
 
Sonntag, 25. Februar 2018, 20:47 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Steyr

Falscher Alarm: Jäger vergaß bloß Köder einzugraben

STEINBACH AM ZIEHBERG. Forstarbeiter fanden in einem Wald einen merkwürdigen Kadaver eines Vierbeiners mit abgezogenem Fell, bei dem der Kopf abgetrennt war.

Tierschützer befürchteten, es könnte sich um einen zu Tode gequälten Hund handeln. Die Polizei begutachtete den Kadaver und zog die Jägerschaft zurate: Das tote Tier ist ein korrekt erlegter Fuchs, der als Köder für andere Wildtiere ausgelegt wurde. Um ganz waidmännisch zu handeln, hätte der Jäger das "Luder" eingraben müssen.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 10. November 2016 - 00:04 Uhr
Mehr Steyr

"Bauvergabe nach Richtlinie"

SIERNING. Gegen eine Fehlinterpretation des jüngsten Berichtes der Landesrechnungshofes (LRH), der unter ...

Eigentümer von Citypoint Steyr will mit Umbau "Steyr stärken"

STEYR. Konkrete Angaben über Umbau bleibt der Eigentümer schuldig

"Club 598" hat jetzt ein Jahr Zeit, um neue Remise für Lokomotive zu finden

WAIDHOFEN. Landesverkehrsgesellschaft NÖVOG und Eisenbahnfreunde schlossen gestern Vergleich

Baufirma wirkte bei der Ausschreibung von Gemeindestraßen mit: LRH-Kritik

SIERNING. Landesrechnungshof bemängelte, dass die Gemeinde Sierning sich vor Straßensanierungen bei einem ...

Nußbachs goldene Mädels wollen am Samstag ihre Titelsammlung erweitern

NUSSBACH, FREISTADT. Die Kremstalerinnen haben beim Faustball-"Final3" in Freistadt die Favoritenrolle inne
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!