Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 27. Mai 2018, 14:02 Uhr

Linz: 27°C Ort wählen »
 
Sonntag, 27. Mai 2018, 14:02 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

Start der Enteignungsverfahren

VORCHDORF. Gegner der 110-kV-Freileitung fordern Verfahrensunterbrechung.

Vergangene Woche begannen die Zwangseinräumungsverfahren gegen jene Anrainer, die sich weigern, der umstrittenen 110-kV-Freileitung auf ihren Grundstücken zuzustimmen. Den Beginn machten Verhandlungen mit vier Vorchdorfer Grundstücksbesitzern – insgesamt sind es 55, die ihre Zustimmung verweigern.

Laut Michael Praschma von der Bürgerinitiative "110 kV – ade!" dauerten die Verhandlungen vier Stunden. "Der Versuch der Energie AG, mit hohen Entschädigungszuschlägen den Betroffenen ihre Überzeugung doch noch abzukaufen, blieb ohne Erfolg", so Praschma. Teils anwaltlich vertreten, forderten die Grundeigentümer, dass die Verfahren wegen neuer rechtlicher Entwicklungen unterbrochen werden. Außerdem: Die Entwertung ihrer Liegenschaften sei viel zu gering angesetzt. Sie beantragten ein Schätzgutachten. (ebra)

Kommentare anzeigen »
Artikel 30. November 2015 - 00:04 Uhr
Mehr Salzkammergut

Radfahrer mit 2,1 Promille verursachte Unfall

INNERSCHWAND. Zu einem Frontalzusammenstoß zweier Radfahrer kam es am Samstagabend auf einem Radweg im ...

Kletterer (22) stürzte beim Abseilen sechs Meter ab

BAD ISCHL. Aus einer Höhe von sechs Metern ist ein 22-Jähriger am Samstag in einem Klettergarten der ...

Benzin statt Diesel getankt: Auto begann zu brennen

NUSSDORF AM ATTERSEE. Noch rechtzeitig hat sich am Samstagvormittag ein 82-jähriger Deutscher aus einem ...

Einst gegründet zu Ehren des Kaisers: Musikverein Roitham ist 110 Jahre alt

ROITHAM. Der Musikverein Roitham wurde einst anlässlich des 60-jährigen Thronjubiläum von Kaiser Franz ...

Ein Räuber ohne natürliche Feinde

PINSDORF. Im Aurachbach reduzierte der Otter den Fischbestand auf ein rudimentäres Überbleibsel.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!