Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 2. September 2014, 13:31 Uhr

Linz: 14°C Ort wählen »
 
Dienstag, 2. September 2014, 13:31 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

Slatin Pascha erobert die Kinoleinwand

TRAUNKIRCHEN. Regisseur Thomas Macho drehte eine Filmdokumentation über den Abenteurer Slatin Pascha. Heute, Donnerstag, feiert der Streifen in Traunkirchen seine Weltpremiere

Slatin Pascha erobert die Kinoleinwand

Abenteurer Rudolf Slatin verbrachte viele Sommer in Traunkirchen. Bild: OÖN

Es ist ein Film über den österreichischen Abenteurer Rudolf Slatin, der in England heute bekannter ist als hierzulande. „Slatin Pascha – Im Auftrag Ihrer Majestät“ ist aber auch ein Film über den Sudan. Der österreichische Dokumentarfilmer Thomas Macho hat sich für den Streifen gemeinsam mit George Galitzine, dem Enkelsohn Slatins, auf eine Spurensuche in jenes afrikanische Land begeben, in das Slatin Pascha einst zog, um es von Aufständischen zu befreien – und das noch heute zerrissen ist von Bürgerkrieg und religiöser Intoleranz.

„Stieß zufällig auf Slatin“

Regisseur Thomas Macho stieß zufällig auf die historische Figur Rudolf Slatin, als er über die heutigen Zustände im Sudan recherchierte. „Es ist mein Beruf, TV-Dokumentationen zu drehen“, sagt Macho. „Ich war sofort überzeugt davon, dass Slatin eine starke Geschichte hergibt.“

Der Film „Slatin Pascha – Im Auftrag Ihrer Majestät“ ist ab morgen im Kino zu sehen. Seine Premiere feiert er allerdings schon heute in Traunkirchen. Denn hier, in der Spitzvilla, verbrachte Slatin viele Sommer. Um 19 Uhr wird der Film im Klostersaal gezeigt. Anwesend ist neben Regisseur Thomas Macho auch Slatins Enkel Galatzine.

Eingefädelt hat die Filmpremiere der Traunkirchner Schauspieler Fritz Karl, der den Regisseur gut kennt. Veranstaltet wird die Filmpremiere vom Kulturverein Archekult. Dieser verhinderte im Vorjahr, dass die Spitzvilla an Private verkauft wurde. Slatin Pascha hätte sich im Grabe umgedreht.

 

Rudolf Slatin

Rudolf Slatin (1857–1932) war eine der schillerndsten Persönlichkeiten der späten Monarchie. Als Sohn eines böhmischen Seidenfärbers in Wien geboren, brach Slatin mit 17 die Schule ab und reiste nach Ägypten, wo er sich Expeditionen in den Sudan anschloss. Er trat in den Dienst der englischen Armee, die im Auftrag des ägyptischen Vizekönigs die Araberstämme am oberen Nil unterwerfen sollte. Dabei geriet er aber in die Hände des Mahdi und wurde zwölf Jahre lang gefangen gehalten. 1895 gelang ihm mit Hilfe des britischen Geheimdienstes die Flucht und er wurde in England zum gefeierten Bestsellerautor, zu einem Salonlöwen und Liebling der Frauen, zu einem Liebling von Queen Victoria und zu einem englischen General. Als Gouverneur im Sudan erhielt er den Beinamen „Pascha“. Bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges musste er England verlassen, nach Kriegsende bediente sich die junge österreichische Republik aber seiner exzellenten diplomatischen Kontakte.

Seine Urlaube verbrachte Slatin Pascha regelmäßig in der Spitzvilla am Traunsee (das Haus gehörte seinen Schwestern). Hier empfing er in den Sommermonaten den englischen König George V. ebenso wie Kaiser Franz Joseph I.

Zuletzt lebte Slatin in Meran. Am 6. Oktober 1932 starb er während einer Krebsoperation im Alter von 74 Jahren.

von pepiboeck (1145) · 31.05.2012 09:22 Uhr
problematische Figur

Ein Söldner der Briten der Not und Verderben in den Sudan brachten und den Briten half den Sudan zu erobern, nichts heldenhaftes an diesem Mann würde ich meinen

(0)
von nonicknofun (1033) · 31.05.2012 23:56 Uhr
ja mei

Buch lesen und urteilen ?
In der Zeit waren alle so ! Folge war der WK I.

Viel sind auch heute so geblieben

(0)

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2? : 


Artikel Edmund Brandner 31. Mai 2012 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Seilverbindung gekappt: „Vorübergehende Maßnahme“

OBERTRAUN. Die Zukunft der alten Bundesheerseilbahn hängt am Schicksal des geplanten Hotelprojekts.

Der Winter ist näher, als man denkt: Es wird bereits wieder Ski gesprungen

BAD ISCHL/ALTMüNSTER. Bei diesem "Sommer" kann der Winter ruhig kommen.

Kalte Dusche für Bad Goiserns Bürgermeister

Die skurrile Spendenaktion "Ice Bucket Challenge" sickert jetzt auch in die Gemeindestuben im ...

Spatenstich für das neue Vereinsheim in Kirchham

KIRCHHAM. Gemeinde investiert 1,1 Millionen Euro in die neue Heimstätte für Musikverein und ...

Lauf in Laakirchen soll helfen, sauberes Wasser in Kambodscha zu finanzieren

LAAKIRCHEN. Eine treffende Symbolik wählte der private Laakirchner Verein "Kakihe", um auf die ...
Meistgelesene Artikel   mehr »