Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 24. August 2016, 04:35 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 24. August 2016, 04:35 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

Radweg entlang Ischlerbahn-Trasse von Plomberg nach St. Gilgen ist auf Schiene

ST. LORENZ. Projekt soll bis 2016 umgesetzt sein und Impulse für Naherholung und Tourismus bringen.

Radweg entlang Ischlerbahn-Trasse von Plomberg nach St. Gilgen ist auf Schiene

Der Radweg an der alten Ischlerbahn-Trasse führt durch zwei Tunnels, die zu den Höhepunkten des idyllischen Weges gehören werden. Bild: ebra

Nach einem Jahr Vorarbeit sind die Weichen nun gestellt. Die alte Ischlerbahn-Trasse wird mit einem Radweg neu belebt: von Plomberg rechts einen Forstweg hinauf, durch zwei Tunnels durch bis nach Winkl und weiter nach St. Gilgen, wo der neue Radweg in den bestehenden und bis nach St. Wolfgang führenden Weg münden wird.

Der St. Lorenzer Bürgermeister Johannes Gaderer kann zurecht stolz sein auf das Projekt, das auf oberösterreichischer Seite unter seiner Federführung realisiert wird. "Wir erwarten uns einen Schub für die Naherholung und einen Impuls für den Tourismus", so Gaderer, auf den noch einiges an Arbeit bis zur Eröffnung zukommt. Grundablösen mit rund einem Dutzend an Grundbesitzern sind zu fixieren, die beiden Tunnels müssen geöffnet werden, die Brücken erneuert und die Trassen geschottert werden. Bei einem der Tunnel läuft noch ein Mietvertrag mit dem Bundesheer. Dieses hatte sich seinerzeit eingemietet, um darin die nach dem Spannocchi-Konzept der Raumverteidigung notwendigen Panzersperren über den Scharfling für den Ernstfall aufzubewahren.

Die Kosten auf oberösterreichischer Seite liegen bei 800.000 Euro, wobei die Hälfte vom Land getragen wird. Die zweite Hälfte wird durch eine Leader-Förderung und von Gemeinden und Tourismusverbänden aufgebracht. Gaderer will den neuen Radweg auch kulturell nutzen und in den Tunnels die Geschichte der Salzkammergutlokalbahn darstellen. "Wir haben die Absicht, das zu tun, haben aber noch keine konkrete Planung für die Realisierung."

Obwohl am Beginn etwas steiler, soll der Radweg auf weiterer Strecke für Familien bestens geeignet sein. 2016 soll er eröffnet werden und ein ähnlich hohes Interesse wie beim Klettersteig an der Drachenwand wird von den Projektbetreibern zurecht erwartet. Johannes Gaderer wird die Zeit bis zur Eröffnung voraussichtlich auch sportlich mit Radfahren nutzen, um bis zum Tag X in Hochform zu sein.

Kommentare anzeigen »
Artikel Norbert Blaichinger 25. September 2014 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Jugendliche opferten ihre Freizeit für den Dachstein

HALLSTATT. Sieben junge Leute – darunter vier Kriegsflüchtlinge – arbeiteten ehrenamtlich am ...

"Keine Tabus": Vöcklabruck prüft, wo der Sparstift angesetzt werden kann

VÖCKLABRUCK. Bei einer Budgetklausur haben sich die Stadtpolitiker auf eine Basis für mögliche ...

Jahrestreffen der Keramiker

GMUNDEN. Die Bezirkshauptstadt verwandelt sich am Wochenende wieder in die europäische Hauptstadt für ...

Frankenburg ist seit 20 Jahren "wanderbar"

FRANKENBURG. 123 Kilometer Wanderwege führen durch das Gemeindegebiet Frankenburg und machen so markante ...

So machen Politiker unserer Region heuer Urlaub

Auch Lokalpolitiker haben sich Ferien verdient. Wir fragten nach, wie sie diesen Sommer den Urlaub verbringen.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!