Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 22. Februar 2018, 20:01 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 22. Februar 2018, 20:01 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

ÖBB tüfteln an Parksystem für ihre P+R-Anlagen

ATTNANG-PUCHHEIM. Landesrat Steinkellner: Für die Erweiterung der Anlage in Attnang-Puchheim gibt es keinen Platz mehr.

Die ÖBB tüfteln an einem österreichweit einheitlichen System, damit die Stellplätze auf Park-and-ride-Anlagen nur den Bahnkunden zu Verfügung stehen. "Evaluierungsergebnisse liegen hier noch nicht vor, dennoch führen wir bereits Gespräche, um Möglichkeiten abzuwägen, solch ein System im Anschluss in Attnang-Puchheim einzuführen", unterstreicht der Landesrat für Infrastruktur Günther Steinkellner.

Eine Erweiterung der P+R-Anlage in Attnang mit 636 Plätzen wäre wünschenswert, jedoch zeigen aktuelle Erhebungen, dass es kaum noch verfügbare Erweiterungsflächen im Bereich des Bahnhofes gibt. Die Errichtung eines Parkdecks ist aufgrund der hohen Kosten und der Wartungsintensität wirtschaftlich nicht vertretbar. Die Strategie des Landes zur Verbesserung der P+R-Situation geht dahin, die Pendler zu motivieren, bereits möglichst zu Beginn der Reisekette in öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen bzw. durch verschiedene Maßnahmen (z. B. Parkticketsystem, Schrankenanlage etc.) eine widmungskonforme Nutzung dieser Parkflächen für ÖV-Kunden zu gewährleisten. "Damit sich Pendler für die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln entscheiden sind unter anderem kurze Umstiegszeiten beim Wechsel des ÖV-Verkehrsmittels maßgeblich. Die Entwicklung eines anwendbaren Systems, das die gerechte Nutzung der Parkflächen durch ÖV-Kunden gewährleistet, ist unumgänglich", so Steinkellner abschließend.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 13. Februar 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Salzkammergut

Traunkirchen wird zu einer archäologischen Pilgerstätte

TRAUNKIRCHEN. "Wege zum Salz": In der Klosteranlage entsteht ein Museum, das weit in die Vergangenheit ...

Traunseegemeinden wollen Barrieren aus dem Weg räumen

ALTMÜNSTER. Gmunden, Altmünster, Traunkirchen und Ebensee kooperieren bei der Barrierefreiheit.

Firma SEMA baut im Jubiläumsjahr aus

TRAUNKIRCHEN. Chef Schacherleitner: "Wir haben einfach keinen Platz mehr für alles, was wir so vorhaben".

Jugend im Bezirk Vöcklabruck soll mehr mitreden

VÖCKLABRUCK. Um die Interessen junger Leute in der Lokalpolitik besser berücksichtigen zu können, bekommt ...

Vorträge für Demenz-Angehörige

GMUNDEN. Für Angehörige von demenzkranken Menschen bieten die Gesunde Gemeinde Gmunden, die MAS ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!