Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 18. Jänner 2018, 01:11 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 18. Jänner 2018, 01:11 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

"Mythos Traunstein": Eine Ausstellung erfuhr den großen alpinen Ritterschlag

GMUNDEN. Im Mai wurde im Gmundner Seeschloss Ort eine besondere Schau der Bergrettung eröffnet.

"Mythos Traunstein": Eine Ausstellung erfuhr den großen alpinen Ritterschlag

Der Traunstein, vielzitierter "Wächter des Salzkammerguts": Die Dauerausstellung im Gmundner Schloss Ort ist eine, die man einfach wirklich sehen muss. Bild: gary

Knapp 15.000 Besucher, zahlreiche Berichte in Printmedien, Radio und Fernsehen sowie eine enorm positive Resonanz: Diese beeindruckende Bilanz blieb auch den Veranstaltern des Salz-burger Bergfilmfestivals nicht verborgen. Nach einem Besuch im Gmundner Seeschloss Ort haben sie spontan eine Einladung an die Gmundner Bergretter ausgesprochen, die Ausstellung "Mythos Traunstein" beim heurigen Bergfilmfestival zu präsentieren – und dies neben Bergsportgrößen wie Heinz Zak, Adam Ondra, Kurt Diemberger, weltbekannten Freeridern, Filmemachern und sonstigen alpinen Protagonisten.

Das 24. Bergfilmfestival dauert vom 16. bis 26. November, die Vernissage der Ausstellung "Mythos Traunstein" findet übermorgen um 19 Uhr im Salzburger Filmkulturzentrum "Das Kino" statt. "Zum ersten Mal überhaupt nimmt eine alpine Rettungsorganisation an diesem bekannten Bergfilmfestival teil, ebenso wird erstmals eine Ausstellung präsentiert", freut sich der Gmundner Bergretter und Schloss-Ort-Organisator Christoph Mizelli. "Die Einsätze der Bergrettung finden fast immer unter Ausschluss der Öffentlichkeit – insbesondere bei Schlechtwetter und in der Nacht – statt.

Als gemeinnützige Organisation, die zum überwiegenden Teil durch Spenden finanziert wird, ist eine entsprechende mediale Präsenz äußerst wichtig. Damit wird die Arbeit der Bergrettung für die Öffentlichkeit transparent gemacht."

Auch Gmundens Vizebürgermeister Wolfgang Schlair freut sich über das positive Echo: "Jeder kann den Traunstein erleben, ohne selbst hinaufgehen zu müssen. Die Ausstellung ‚Mythos Traunstein‘ hat sich zum echten Publikumsmagneten entwickelt, ist enorm wichtig für unsere Region und für Einheimische sowie Gäste absolut empfehlenswert."

Damit der Erfolgsrun weiterhin anhält, sind bereits einige Neuerungen geplant, die im Frühjahr 2018 einem breiten Publikum präsentiert werden. Insbesondere soll das Seeschloss Ort noch attraktiver für Schul- und Firmenausflüge, Reisegruppen aus dem In- und Ausland und Individualbesucher werden. Ausstellungs-Mastermind Christoph Mizelli: "Die Einladung zum Bergfilmfestival 2017 ist eine große Ehre und als alpiner Ritterschlag für die Gmundner Bergretter und die Ausstellung ‚Mythos Traunstein‘ zu bezeichnen."

Kommentare anzeigen »
Artikel Gary Sperrer 14. November 2017 - 05:48 Uhr
Mehr Salzkammergut

Vöcklabrucker Polizei überstellte 2017 66 Verdächtige in die Justizanstalt Wels

VÖCKLABRUCK. Bezirkspolizeikommando: Kriminalität im Bezirk Vöcklabruck auf sehr niedrigem Level.

Wenn Politiker zu Serienkillern werden

STEYR. Der Steyrer Autor Josef Preyer legt Anfang Februar einen Zeitgeschichte-Krimi vor

Gasthaus statt Schloss: Neue Heimat für Theater

PUCKING. "Der Mustergatte" feiert am 16. Februar Premiere.

Festschrift und Sonderpostamt zum Kirchenjubiläum

FRANKENBURG. Die dem heiligen Martin geweihte Frankenburger Pfarrkirche wurde vor 500 Jahren fertiggestellt.

Tipps, wie man vom Glimmstängel wieder loskommt

VÖCKLABRUCK. Peter Flink von der Krebshilfe Oberösterreich hält am Dienstag, 18 Uhr, den ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!