Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 18. November 2017, 11:13 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Samstag, 18. November 2017, 11:13 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

"Mythos Traunstein": Eine Ausstellung erfuhr den großen alpinen Ritterschlag

GMUNDEN. Im Mai wurde im Gmundner Seeschloss Ort eine besondere Schau der Bergrettung eröffnet.

"Mythos Traunstein": Eine Ausstellung erfuhr den großen alpinen Ritterschlag

Der Traunstein, vielzitierter "Wächter des Salzkammerguts": Die Dauerausstellung im Gmundner Schloss Ort ist eine, die man einfach wirklich sehen muss. Bild: gary

Knapp 15.000 Besucher, zahlreiche Berichte in Printmedien, Radio und Fernsehen sowie eine enorm positive Resonanz: Diese beeindruckende Bilanz blieb auch den Veranstaltern des Salz-burger Bergfilmfestivals nicht verborgen. Nach einem Besuch im Gmundner Seeschloss Ort haben sie spontan eine Einladung an die Gmundner Bergretter ausgesprochen, die Ausstellung "Mythos Traunstein" beim heurigen Bergfilmfestival zu präsentieren – und dies neben Bergsportgrößen wie Heinz Zak, Adam Ondra, Kurt Diemberger, weltbekannten Freeridern, Filmemachern und sonstigen alpinen Protagonisten.

Das 24. Bergfilmfestival dauert vom 16. bis 26. November, die Vernissage der Ausstellung "Mythos Traunstein" findet übermorgen um 19 Uhr im Salzburger Filmkulturzentrum "Das Kino" statt. "Zum ersten Mal überhaupt nimmt eine alpine Rettungsorganisation an diesem bekannten Bergfilmfestival teil, ebenso wird erstmals eine Ausstellung präsentiert", freut sich der Gmundner Bergretter und Schloss-Ort-Organisator Christoph Mizelli. "Die Einsätze der Bergrettung finden fast immer unter Ausschluss der Öffentlichkeit – insbesondere bei Schlechtwetter und in der Nacht – statt.

Als gemeinnützige Organisation, die zum überwiegenden Teil durch Spenden finanziert wird, ist eine entsprechende mediale Präsenz äußerst wichtig. Damit wird die Arbeit der Bergrettung für die Öffentlichkeit transparent gemacht."

Auch Gmundens Vizebürgermeister Wolfgang Schlair freut sich über das positive Echo: "Jeder kann den Traunstein erleben, ohne selbst hinaufgehen zu müssen. Die Ausstellung ‚Mythos Traunstein‘ hat sich zum echten Publikumsmagneten entwickelt, ist enorm wichtig für unsere Region und für Einheimische sowie Gäste absolut empfehlenswert."

Damit der Erfolgsrun weiterhin anhält, sind bereits einige Neuerungen geplant, die im Frühjahr 2018 einem breiten Publikum präsentiert werden. Insbesondere soll das Seeschloss Ort noch attraktiver für Schul- und Firmenausflüge, Reisegruppen aus dem In- und Ausland und Individualbesucher werden. Ausstellungs-Mastermind Christoph Mizelli: "Die Einladung zum Bergfilmfestival 2017 ist eine große Ehre und als alpiner Ritterschlag für die Gmundner Bergretter und die Ausstellung ‚Mythos Traunstein‘ zu bezeichnen."

Kommentare anzeigen »
Artikel Gary Sperrer 14. November 2017 - 05:48 Uhr
Weitere Themen

Auto schlitterte 50 Meter über Gehweg und riss Geländer mit

SCHARNSTEIN. Wilde Irrfahrt im Almtal: Ein Audi fuhr rund 50 Meter über einen Gehweg und sprang dann aus ...

Musical-Frühling Gmunden präsentiert "Jane Eyre"

GMUNDEN. Mit einer deutschsprachigen Uraufführung wird der Musical-Frühling Gmunden kommendes Jahr auf ...

Swans sind an der Tabellenspitze, bleiben aber bescheiden

GMUNDEN. Manager Stelzer warnt: Sonntägige Heimpartie gegen Fürstenfeld ist kein Selbstläufer.

Das Salzkammergut und sein Advent

SALZKAMMERGUT. Von klein bis mehrwöchig: Die ersten Weihnachtsmärkte öffnen an diesem Wochenende.

Zeitbank und "Wir und Ihr" machen am Mondsee Mut

INNERSCHWAND. Initiativen für Nachbarschaftshilfe und Kinder ohne Perspektiven.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!