Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 21. Juni 2018, 06:45 Uhr

Linz: 18°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 21. Juni 2018, 06:45 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

Land fixiert Neubau der Konrad Lorenz Forschungsstelle

GRÜNAU. Mit 1,1 Millionen Euro fördert das Land Oberösterreich den geplanten Neubau der Konrad Lorenz Forschungsstelle in Grünau im Almtal.

Bild: Konrad Lorenz Forschungsstelle

800.000 Euro wird das Wissenschaftsressort zur Verfügung stellen, 300.000 kommen vom Tourismusressort. Mit den Baumaßnahmen wird im Frühjahr 2017 begonnen, die Fertigstellung des neuen Gebäudes, das mit einer Fläche von 700 Quadratmetern mehr als doppelt so groß sein wird wie das bisherige, ist für Frühjahr 2018 geplant.

Kurt Kotrschal, der Leiter der Konrad Lorenz Forschungsstelle, geht kommendes Jahr in Pension, für ihn ist die gestern verkündete Unterstützung des Landes das schönste Abschiedsgeschenk. Insgesamt kostet der Neubau, den die Universität Wien für 20 Jahre anmieten wird, 1,7 Millionen Euro.

Die restlichen 600.000 Euro werden vom Betreiberverein des Wildparks Grünau bereitgestellt. In der Region erhofft man sich vom neuen Forschungszentrum, das intensiv mit dem Wildpark zusammenarbeiten wird, auch wichtige Impulse für den Tourismus.

Kommentare anzeigen »
Artikel kri 16. Dezember 2016 - 14:20 Uhr
Mehr Salzkammergut

Amtsleiter Höchtl rockte als J. J. King beim Elvis-Wettbewerb in den USA

TIMELKAM. Höhepunkt seiner Karriere: Timelkamer landete mit Platz sechs inmitten der Profis.

Historische Villa einer Starsopranistin wird verkauft

ST. LORENZ. Die Mondsee-Villa der Opernsängerin Lilli Lehmann (1848–1929) wird im Internet feilgeboten.

Peter Kurz holt Foto-Kombi-Titel

VÖCKLABRUCK. Der Fotoklub der Naturfreunde Vöcklabruck freut sich über einen großartigen Erfolg: Bei der ...

Tafelrunde feiert mit Sommerfest

VÖCKLABRUCK. Verein feiert Geburtstag mit Summer-Charity für hilfsbedürftige Kinder im OKH.

Oberst Scheiböck wechselt auch für ihn überraschend nach Wels-Land

VÖCKLABRUCK. Polizist aus Pichl übersiedelt nach 21 Jahren in das wohnortnahe Bezirkskommando.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!