Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 23. Jänner 2018, 20:46 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Dienstag, 23. Jänner 2018, 20:46 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

In Grünau steht jetzt eine Bürgermeisterwahl bevor

GRÜNAU. Nach dem Tod von Alois Weidinger übernimmt sein Stellvertreter Hannes Stockhammer (SPÖ) vorerst die Amtsgeschäfte. Im Frühjahr kommt es aber zu einer Bürgermeister-Neuwahl in der Almtalgemeinde - auch wenn nach dem tragischen Tod von Alois Weidinger keinem nach Wahlkampf zumute ist.

Frühestens im April dürfte die Almtalgemeinde einen neuen Bürgermeister haben. Bild: ebra

Vor dem Gemeindeamt von Grünau weht die schwarze Flagge, immer wieder bleiben Menschen stehen, um sich im Schaukasten still die Parte von Alois Weidinger anzusehen. Der bei einem Forstunfall ums leben gekommene SP-Bürgermeister wird am Freitag auf dem örtlichen Friedhof beigesetzt.

In den Parteien möchte noch niemand darüber reden, wer die Nachfolge des hoch angesehenen Bürgermeisters antreten soll. „Wir sollten uns zuerst einmal darauf besinnen, Abschied von Lois zu nehmen“, sagt Hannes Stockhammer, der als SP-Vizebürgermeister interimistisch die Aufgaben Weidingers übernimmt.

Keine Lust auf Wahlkampf

Nach Wahlkampf ist in der Almtalgemeinde momentan ohnehin niemandem zumute. Die Trauer um Weidinger ist parteiübergreifend. „Ich arbeite bei den Skifahrern am Kasberg heroben und muss ständig an Lois denken“, sagt VP-Gemeinderat Johann Ettinger. „Er fehlt mir.“

Zugleich ist allen klar, dass die Gemeindearbeit weitergehen muss und dass Grünau einen neuen Bürgermeister braucht. Wie er bestellt wird, ist durch die OÖ. Kommunalwahlordnung klar geregelt: Wenn in den ersten vier Jahren einer Legislaturperiode ein Bürgermeister aus dem Amt ausscheidet, muss das Volk den Nachfolger wählen. Die Wahl muss innerhalb von sechs Wochen ausgeschrieben werden, danach bleibt den Kandidaten noch Zeit für Wahlwerbung. „Ich rechne damit, dass wir frühestens Ende April einen neuen Bürgermeister haben“, sagt Grünaus Amtleiter Christoph Hüthmayr.

Auch wenn offiziell noch völlig offen ist, wer sich der Wahl stellt, dürfte es einige Fixstarter geben. Beobachter gehen davon aus, dass die SPÖ Hannes Stockhammer nominiert. Der AK-Bezirksstellenleiter von Kirchdorf ist seit längerem Ortsparteiobmann und Vizebürgermeister. Stockhammer hält sich noch bedeckt. „Es braucht einen parteiinternen Beschluss, bevor wir unseren Kandidaten präsentieren“, sagt er.

Für die Freiheitlichen dürfte sich Markus Steinmaurer bewerben. Er trat bereits bei der letzten Bürgermeisterwahl an und wurde mit 25 Prozent zweiter hinter Weidinger. „Ich könnte mir vorstellen, noch einmal anzutreten“, sagt er. „Aber auch bei uns ist das eine Entscheidung der Ortspartei, die erst in den kommenten Wochen gefällt werden muss.“

Nicht antreten wird hingegen VP-Gemeinderat Johann Ettinger, der bereits bei zwei Bürgermeisterwahlen antrat und zuletzt auf 18 Prozent kam. „Diesesmal stehe ich nicht mehr zur Verfügung“, sagt er. „Wen wir nominieren, wird parteiintern aber erst ausdiskutiert.“

Die Grünen schicken keinen Kandidaten ins Rennen, sagt Parteiobmann Walter Mayrhofer auf OÖN-Anfrage

Kommentare anzeigen »
Artikel Von Edmund Brandner 03. Januar 2018 - 05:31 Uhr
Mehr Salzkammergut

Ebenseer Prinzenpaar will den kurzen Fasching in vollen Zügen genießen

EBENSEE. Faschingshochburg startete mit der Krönung des Prinzenpaars in die fünfte Jahreszeit.

U15-Salzkammergut-Truppe schlägt FC Bayern München

OHLSDORF, GMUNDEN. Sensation bei Fußballturnier durch die SPG Ohlsdorf/Gmunden.

16. Treffer im 25. Antreten für Österreichs U17-Team

VÖCKLABRUCK. Vöcklabruckerin Lisa Kolb zeigte in Spanien auf.

Faustball: Siege für die Tigers und Laakirchnerinnen

VÖCKLABRUCK, GMUNDEN. Weiterhin ungeschlagen bleiben die Vöcklabrucker Faustball-Tigers in der 1.

AK-Messe "Weiter mit Bildung" hält in Vöcklabruck

VÖCKLABRUCK. Bühnenprogramm und Beratung an 30 Messeständen gibt Überblick über die Aus- und Weiterbildung.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!