Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 22. Februar 2018, 20:02 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 22. Februar 2018, 20:02 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

Gute Seele: Maximiliane Igel feiert ihren 85. Geburtstag

OHLSDORF. Aus einem Waisenhauszögling wurde eine Stütze der SP Ohlsdorf. Maximiliane Igel ist ein Beispiel für die vielen Menschen, die sich ehrenamtlich in Parteien und damit für die Allgemeinheit engagieren. 

Maximiliane Igel mit SP-Vorsitzender Ines Mirlacher (li.) und SP-Gemeindevorstand David Lugmayr (re.) Bild: SPÖ

Nach außen hin sind Bürgermeister und Parteiobleute die Aushängeschilder der Kommunalpolitik. Doch die Ortsparteien wären nichts ohne die fleißigen Menschen, die abseits des Scheinwerferlichts ihre Zeit und Energie für sie opfern. Einer dieser Menschen ist Maximiliane Igel, SPÖ-Urgestein und die treue Seele der Ohlsdorfer Sozialdemokraten. Die heute 85-Jährige trat 1953 der Gewerkschaft bei. 20 Jahre war sie da gerade alt.

Spinnerin im Theresienthal

Die gebürtige Gmundnerin hatte eine schwierige Kindheit. Nach dem frühen Tod ihrer Mutter lebte sie fünf Jahre lang in einem Kinderheim in nicht unbedingt liebevollen Verhältnissen. „Damals nahm ich mir vor, dass meine Kinder es einmal besser haben sollten“, sagt sie.

Nach der Schulzeit begann sie, als Spinnerin im Gmundner Theresienthal zu arbeiten. Neben ihrer harten Arbeit machte sie eine Ausbildung zur Bürofachkraft und erlernte die Buchhaltung. Schnell erkannten ihre Vorgesetzten ihren Eifer und gaben ihr eine Anstellung im Büro.

Gemeinsam mit ihrem Ehemann bekam Maximiliane Igel drei Töchter. Doch daneben fand sie auch Zeit, sich in der Arbeiterbewegung zu engagieren. Zuerst in Gmunden, später in Ohlsdorf bei den Roten, für die sie nicht nur im Gemeinderat saß. Sie half, wo immer man sie brauchte. Und sei es auch nur, indem sie für die Partei Socken strickte. Egal ob für Gratulationen, bei Geburten oder zum Verkauf für einen guten Zweck: „Die Maxi – wie wir sie alle nennen – war und ist einfach immer für alle da und hilft immer mit, wo Not an der Frau ist“, sagt Ines Mirlacher, SP-Vorsitzende in Ohlsdorf. „Maximiliane ist eine Koryphäe der Gutherzigkeit und Hilfsbereitschaft.“

2013 wurde das einstige Waisenkind für seine Leistungen von der SPÖ mit der Victor-Adler-Plakette ausgezeichnet. „Geh, für was denn“, sagte Igel verlegen. In Ohlsdorf weiß man aber, wofür. Mirlacher und SP-Gemeindevorstand David Lugmayr gratulierten ihr dieser Tage zum 85. Geburtstag und bedankten sich bei Maximiliane Igel für ihre Treue.

Kommentare anzeigen »
Artikel Edmund Brandner 13. Februar 2018 - 13:24 Uhr
Mehr Salzkammergut

Traunkirchen wird zu einer archäologischen Pilgerstätte

TRAUNKIRCHEN. "Wege zum Salz": In der Klosteranlage entsteht ein Museum, das weit in die Vergangenheit ...

Traunseegemeinden wollen Barrieren aus dem Weg räumen

ALTMÜNSTER. Gmunden, Altmünster, Traunkirchen und Ebensee kooperieren bei der Barrierefreiheit.

Firma SEMA baut im Jubiläumsjahr aus

TRAUNKIRCHEN. Chef Schacherleitner: "Wir haben einfach keinen Platz mehr für alles, was wir so vorhaben".

Jugend im Bezirk Vöcklabruck soll mehr mitreden

VÖCKLABRUCK. Um die Interessen junger Leute in der Lokalpolitik besser berücksichtigen zu können, bekommt ...

Vorträge für Demenz-Angehörige

GMUNDEN. Für Angehörige von demenzkranken Menschen bieten die Gesunde Gemeinde Gmunden, die MAS ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!