Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 24. Juli 2016, 08:45 Uhr

Linz: 20°C Ort wählen »
 
Sonntag, 24. Juli 2016, 08:45 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

"Das Ebensee-Plakat hat einen Ehrenplatz in meiner Gaststube"

EBENSEE. Wirtin Natalie Prohaska spielt überraschend eine Nebenrolle im Oscar-Film "Spotlight".

"Das Ebensee-Plakat hat einen Ehrenplatz in meiner Gaststube"

1985 und heute: Natalie Prohaska zeigt den OÖN jenes Plakat, das im Film "Spotlight" zu sehen ist. Bild: Hörmandinger

Zu einer unverhofften Nebenrolle kam Natalie Prohaska im soeben Oscar-prämierten Kinofilm "Spotlight". Völlig überraschend tauchte ein Ebensee-Werbeplakat aus dem Jahr 1985 in einer Einstellung über eine Bar in Boston auf. Auf dem Plakat ist die Ebenseer Gastwirtin als siebenjähriges Mädchen zu sehen. Wie das Plakat nach Boston kam, ist allen Beteiligten ein Rätsel.

 

OÖNachrichten: Knapp 30 Jahre ist es her, dass Sie als Kind für das Werbeplakat für Ebensee posiert haben – wie war denn damals das Shooting?

Prohaska: Ich erinnere mich, als wäre es gestern gewesen: Robert Loidl und ich waren damals im Trachtenverein D’Sunnstoana. Wir wurden gefragt, ob wir das Foto-Shooting machen wollen. Natürlich haben wir Ja gesagt.

Wie haben Sie dann Ihren großen Tag erlebt?

Ich war damals sieben Jahre alt. Wir haben beide die originale Sunnstoana-Tracht angezogen. Dann mussten wir uns vor eine leere Leinwand stellen und irgendwo hinzeigen. Das Ganze hat einen halben Tag gedauert.

Herausgekommen ist ein Werbeplakat für Wandern, Erholung und Wassersport Ihrer Heimatgemeinde. Sind Sie stolz auf das Ergebnis?

Damals wie heute bin ich natürlich stolz drauf. Als ich das Plakat das erste Mal im Schaukasten gesehen habe, war das ein besonderer Moment. Heute hat das Plakat einen Ehrenplatz in der Stube in meinem Gasthaus.

Werden Sie auch danach gefragt, warum das Plakat eingerahmt bei Ihnen aufgehängt ist?

Ja sicher, viele Einheimische kennen das Bild. Aber die meisten wissen gar nicht, dass ich drauf zu sehen bin.

Das wird sich jetzt wohl ändern.

Ich befürchte es (lacht). Erst dachte ich ja noch, dass es ein Scherz ist, dass wir in dem Hollywood-Film "Spotlight" vorkommen. Aber nachdem ich den Screenshot bei Bürgermeister Markus Siller auf Facebook gesehen habe, war mir klar: Das ist wahr.

Können Sie erklären, wie das Ebensee-Plakat in die Bar in Boston gekommen ist?

Das ist schon spannend, wie das Bild dort hingekommen ist. Ich war ja noch nie in Boston. Aber ich glaube nicht, dass es dort so schön ist wie bei uns in Ebensee. Vielleicht hat deshalb jemand das Plakat in die Vereinigten Staaten mitgenommen und es in der Bar aufgehängt.

Und wann werden Sie sich den Film anschauen?

Am Dienstag ist es soweit. Nicht nur wegen meinem Konterfei, das vorkommt. Sondern auch, weil mich der Film interessiert. Aber natürlich fiebere ich ein bisschen auf die Ebenseer Schlüssel-Szene hin. Trotzdem werde ich in der Gaststube kein Spotlight-Film-Plakat aufhängen. Neben meinem Ebensee-Plakat ist kein Platz mehr.

Kommentare anzeigen »
Artikel Sabrina Payrhuber 04. März 2016 - 06:59 Uhr
Weitere Themen

Ebenseer gründete eine skurrile Facebook-Gruppe: "Freunde der Essigwurscht"

EBENSEE. Weltrekordversuch: Sandra und Rudolf Schwaiger kredenzen am Sonntag in Ebensee die "größte ...

Kirchham wurde zur saubersten Gemeinde ernannt

KIRCHHAM. Der Gemeindebund zeichnete Kirchham als "Sauberste Gemeinde Österreichs" aus.

Neun Fragen zur Gmundner Stadt-Regio-Tram

GMUNDEN. Gestern Abend fand in Gmunden das Baustellenfest anlässlich des Abschlusses der jüngsten ...

Weltmusik-Fest am Wolfgangsee

ST. WOLFGANG. Auf der Seeuferpromenade in St. Wolfgang treffen heute und morgen Salzkammergut-Jodler und ...

Bei Wanderung 50 Meter tief in Burggrabenklamm gestürzt

ST. GILGEN. Eine 66-jährige Urlauberin ist am Donnerstag in der Burggrabenklamm am Attersee am Wanderweg ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!