Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 18. Oktober 2017, 02:28 Uhr

Linz: 11°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 18. Oktober 2017, 02:28 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Salzkammergut

Als die Wahl zur "Miss Narzisse" fast eskalierte

Archivfunde: Das Narzissenfest ist seit jeher ein Spektakel – auch für die Berichterstatter.

Als die Wahl zur "Miss Narzisse" wegen einiger dreister Verehrer fast eskalierte

Blick ins Archiv: drei hübsche Narzissenhoheiten in der Ausseer-Tracht in Farbe. Bild: OÖN-Archiv

Mai 1967. Die Narzissen standen in ihrer vollen Blüte. Wie auch so manche junge Ausseer, die sich möglicherweise damals in eine der Kandidatinnen für die Wahl zur Narzissenkönigin verschauten. Die Frühlingsgefühle waren los. Denn bei der Abstimmung, die in der achten Folge des Narzissenfests noch mittels Eintrittskarten im Ausseer Kurhaus durchgeführt wurde, kam es vor 50 Jahren zum Krach, wie die OÖNachrichten nach dem Publikumsspektakel berichteten.

"Einige Burschen hatten während der Veranstaltung versucht, möglichst viele Stimmzettel für die Wahl der Narzissenkönigin zu ergattern und damit ein bestimmtes Mädchen zur ‚Miss Narzisse‘ zu machen", wurde Bericht erstattet. Zur obersten Narzissen-Botschafterin wurde schließlich nicht die Favoritin der Ausseer Jünglinge gewählt, sondern "wirklich die Hübscheste", wurde damals geschrieben. Eine kurzfristig einberufene Jury stimmte ab, die 24-jährige Hausfrau Ruth Marnul aus Graz wurde zur Königin auserkoren und die Eskalation im Publikum konnte verhindert werden, die Stimmzettelhamster wurden ausgebootet.

Als die Wahl zur "Miss Narzisse" wegen einiger dreister Verehrer fast eskalierte

Der Bericht aus 1967 über den Krach und die „Miss Narzisse“ aus Graz und den Narzissen-Wecker, der möglicherweise so manchen vom Sessel hob.

Doch nicht nur die Auseinandersetzung machte damals Schlagzeilen. Eines der 59 geschmückten Autos, die tags darauf, am Sonntag, 28. Mai, beim Korso präsentiert wurden, war besonders umjubelt. "Der Wagen der Bad Ausseer Alpenvereinsjugend, auf dessen Dach ein aus Narzissen gebasteltes Gipfelkreuz verankert war, schoss den Vogel ab." Begeistert waren die Zuseher auch vom Bergsteiger, der vor diesem Narzissen-Kreuz angeseilt saß.

Als die Wahl zur "Miss Narzisse" wegen einiger dreister Verehrer fast eskalierte

Der junge Bergsteiger vor dem Gipfelkreuz, das die Alpenvereinsjugend von Bad Aussee zum Bootskorso im Jahr 1967 schickte.

Rasselnder Wecker am Grundlsee

Dass sie seit jeher voll Ideenreichtum sind, bewiesen einige Teilnehmer bereits damals. Beim Bootskorso, der in den Anfangsjahren am Samstag und mit weniger Teilnehmern stattfand, wurde ein Riesenwecker auf den Grundlsee geschickt. Und der rasselte, sodass so manch stiller Betrachter flott vom Sessel auf den Zuseherreihen gerissen wurde. Im Archiv der OÖNachrichten liegt auch ein Zeitungsausschnitt aus dem Folgejahr auf. Damals erregte neben der beliebten Live-Sendung "Autofahrer unterwegs", die vom Narzissenfest gesendet wurde, auch ein internationales Tanzturnier viel Aufmerksamkeit. Und mit viel Pomp und pyrotechnischen Effekten wurde damals der Narzissenball mit der Wahl der Narzissenkönigin veranstaltet. Zuvor luden die Liedertafel und der Männerchor Bad Aussee zum Konzert- und Gesangsabend.

Nur zwei Jahre später wurde bereits von einem Megaansturm berichtet und das Narzissenfest als größtes österreichisches Frühlingsfest betitelt. Mehr als 30.000 Menschen kamen nach Bad Aussee, Altaussee und Grundlsee.

"Begehrt wie nie zuvor"

"Die Veranstalter hatten allen Grund, zufrieden zu sein, denn noch nie gab es einen derartigen Zustrom an Gästen. Hotelbetten, Sitzplätze in den Restaurants und Parkplätze waren begehrt wie nie zuvor", schrieben die OÖN am 27. Mai 1969. Erwähnt wurden auch die fleißigen Schulkinder, die von ihren Lehrkräften von Hausaufgaben verschont wurden, um Narzissen pflücken zu können. Ihre Hilfe war unerlässlich, denn alleine beim Fahrzeugkorso nahmen siebzig Fahrzeuge, die mit Blumen geschmückt wurden, teil.

Als die Wahl zur "Miss Narzisse" wegen einiger dreister Verehrer fast eskalierte

Ein weiterer Schnappschuss aus der Vergangenheit: eine junge Teilnehmerin auf der Narzissen-Schnecke. Das Bild entstand im Jahr 1991.

Kommentare anzeigen »
Artikel Valentina Dirmaier aus Bad Aussee 29. Mai 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Unteracher Ortschef: "Wir sind nicht die Wahlmuffel des Landes"

UNTERACH. Landesstatistik weist Atterseegemeinde mit 56,13 Prozent niedrigste Wahlbeteiligung aus

Über die Zukunft der Almtalbahn und Erfahrungen aus Südtirol

WELS/GRÜNAU/KRENGLBACH. Christoph Scholl (47) arbeitet als Unternehmensberater für Eisenbahnwesen.

Statt Klischee von "Der Doktor und das liebe Vieh" gibt es Hightech-Medizin

VÖCKLABRUCK. Im Juli 1977 hat der aus dem Mühlviertel stammende junge Veterinär Karl Leitner eine ...

Gmundner Bäcker würzt das Brot mit Sole aus dem Salzberg

GMUNDEN. Der Gmundner Bäckermeister Gerhart Hinterwirth setzt auf Rohstoffe aus der Region und verarbeitet ...

Der Gmundner Kammerchor feiert seinen Siebziger

GMUNDEN. Der traditionsreiche Chor lädt anlässlich des runden Jubiläums zu einem prominent besetzten ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!