Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 25. Oktober 2014, 17:57 Uhr

Linz: 8°C Ort wählen »
 
Samstag, 25. Oktober 2014, 17:57 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Pregarten: Schweizer Kracher verletzte 18-Jährigen am Auge

MIt schweren Verletzungen an den Augen wurde ein 18-jähriger Lehrling um 1.35 Uhr vor dem Eingang des Jugendzentrums der Caritas in Pregarten gefunden.

Den Angaben zufolge hatte der Lehrling alleine vor dem Eingang des Jugendzentrums einen Schweizer Kracher angezündet. Ob ihm dieser Gegenstand beim Anzünden im nahen Gesichtsbereich explodierte bzw. wegen seiner Alkoholisierung aus Unachtsamkeit beim Wegwerfen vor seinem Gesicht explodierte, konnte vorerst nicht ermittelt werden.

Der Verletzte wurde mit dem RK Pregarten in das UKH Linz gebracht.

Ermittlungen ergaben, das er sich seit etwa 20 Uhr des Silvestertages im Bereich des Jugendzentrums aufgehalten habe, ihm bereits mehrmals Schweizer Kracher weggenommen wurden, da er wegen erheblicher Alkoholisierung damit nicht mehr richtig umgehen konnte.
Soweit bisher ermittelt werden konnte, dürfte kein Fremdverschulden vorliegen, Augenzeugen gab es nicht.

Im nahen Umfeld des Unfallortes fand die Polizei nicht detonierte Schweizer Kracher,wobei es sich um "Billigware" handelt.

von _chris_ (3) · 03.01.2011 08:41 Uhr
Kein Wunder...

Es darf einem bei solchen Vorfällen wirklich nicht mehr wundern, wenn uns die Frau Innenminister ständig neue und auch verschärfte Pyrotechnikgesetze auferlangt.
Für Idioten muss man als normaler, verantwortungsbewusster "Pyrotechniker" Verbote auf sich nehmen. Aber gut, ist ja überall so, LEIDER!!

(0)
von sirius (3758) · 01.01.2011 17:28 Uhr
zu dem ganzen thema

rund um die "kracher" stelle ich auch fest,dass die kracher bis sprengsätze in den ehemaligen oststaaten gekauft werden.nachdem diese auch zur "EU" gehören,wundere ich mich schon das hier die zirkuskommission nicht eingreift.ein vorhaben war dafür vor jahren,die zählung der salzkörner auf den stangerl oder das dirndlkleid gehört wegen zuviel sonneneinstrahlung verboten.derzeit dürften sie aber mit dem geldverbrennen überbeschäftigt sein.

(0)
von sirius (3758) · 01.01.2011 15:14 Uhr
auf die idee,dass

ein solch vollgesoffener knülch,welcher über sich selbst jede herrschaft verloren hat,in den knast gehört ist niemand gekommen.es leben die seicherl in österreich.

(0)

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 * 2? : 


Artikel nachrichten.at 01. Januar 2011 - 09:24 Uhr
Weitere Themen

Hellmonsödt: Kellnerin stahl tausende Euro

Die Polizeiinspektion Hellmonsödt hat eine 38-jährige Kellnerin aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung des ...

Rohrbach: Betrunkener Landwirt verursachte Pkw-Unfall

Nach einem Unfall in Rohrbach mit seinem Pkw konnte sich am Mittwochabend ein Landwirt selbst aus dem ...

Linz: Fahrerin prallte auf A7 gegen Aufpralldämpfer

Eine 33-jährige Autolenkerin aus Nußbach prallte am Dienstag bei der Abfahrtsrampe Prinz-Eugen-Straße auf ...

St. Thomas/ Blasenstein: Pkw prallte gegen Bäume

Die Kontrolle über ihren Wagen verlor eine Studentin (22) Dienstagfrüh auf der Pabneukirchner Straße in St.

Ried/Riedmark: Mountainbike aus Keller gestohlen

Auf ein Mountainbike hatten es unbekannte Täter im Keller eines Mehrparteienhauses in Ried in der ...
Meistgelesene Artikel   mehr »