Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 13. Dezember 2017, 21:42 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 13. Dezember 2017, 21:42 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Wie ein Perger auf Luthers Spuren zum Gelehrten wurde

PERG. Heimatverein deckt die erstaunliche Geschichte eines bisher wenig bekannten Pergers auf.

Wie ein Perger auf Luthers Spuren zum europaweit geachteten Gelehrten wurde

Eine Abordnung des Perger Heimatvereins nahm im Universitätsarchiv Tübingen Einsicht in jahrhundertealte Dokumente über Thomas Lansius. Bild: Heimatverein

Er war einer der einflussreichsten Männer, den Perg jemals hervorgebracht hat, lehrte an mehreren Universitäten im deutschen Sprachraum und verfasste Bücher, die in ganz Europa verbreitet wurden. Dennoch ist der Name Thomas Lansius (1577– 1647) nur einem kleinen Kreis historisch Interessierter geläufig.

Das will der Perger Heimatverein jetzt ändern. Anlässlich des 440. Geburtstags von Thomas Lansius gibt es heuer mehrere Veranstaltungen sowie eine Sonderausstellung zu diesem "halb vergessenen" Perger. Dazu passt auch das diesjährige Reformationsjubiläum. Denn ohne Luthers Wirken hätte Lansius vermutlich keine Universitätskarriere eingeschlagen, sondern wäre wohl in die Fußstapfen seines Vaters getreten, der in Perg als Tuch-Scherer und Marktrichter arbeitete.

"Thomas Lantz, wie er zunächst noch hieß, ist in Perg als Protestant aufgewachsen. Um den Repressalien der Gegenreformation auszuweichen, wanderte er als 17-Jähriger im Jahr 1584 nach Tübingen aus, um dort zu studieren", sagt Franz Moser, Obmann des Perger Heimatvereins. In seiner neuen Heimat machte Lansius, wie er sich fortan nannte, eine erstaunliche Karriere im Dienste der württembergischen Fürsten sowie als Herausgeber weit verbreiteter Bücher in lateinischer Sprache. Er unternahm mehrjährige Reisen quer durch Europa, stand in Briefkontakt mit Johannes Kepler und anderen namhaften Gelehrten und verfasste ein tausendseitiges Standardwerk über die europäischen Nationen. Dieses Buch wurde in seiner lateinischen Fassung europaweit verbreitet und 1653 in London auch in englischer Sprache veröffentlicht.

Gemeinsam mit dem Katholischen Bildungswerk wird am 14. Februar (19.30 Uhr) ein Fest zum 440. Geburtstag von Thomas Lansius gefeiert. Auf dem Programm stehen Anekdoten, Bilder, Musik, Lobreden und der Anschnitt einer Geburtstagstorte. Die Veranstaltung im Pfarrheim findet bei Tisch statt. Eine Anmeldung ist deshalb erforderlich: 0650 / 54 277 86 oder per E-Mail unter heimathaus-stadtmuseum@perg.at

Kommentare anzeigen »
Artikel 03. Februar 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Mühlviertel

Frühschoppenrunde fördert Kinder mit Sprachschwierigkeiten

FREISTADT. Feuerwehrmänner helfen nicht nur im Notfall, sondern auch mit finanzieller Zuwendung.

Gottsdorfer Stallweihnacht mit der Peilsteiner Stubenmusik

GOTTSDORF. Seit 20 Jahren singen die Peilsteiner im benachbarten Bayern.

Faustballer sind am Weg zurück zu gewohnter Stärke

FREISTADT. Nach dem verpatzten Start in die Hallen-Bundesliga sind Freistadts Faustballer jetzt wieder auf ...

Feuerwehren in Urfahr willkommen: "Die Bezirksgrenze ist keine Mauer"

Die Feuerwehren Piberschlag und Schönegg gehören bald zu einem anderen Abschnitt

Lehrlings-Casting endete mit Sieg für die PTS-Perg

ST. THOMAS AM BLASENSTEIN. Erfolgreiche Titelverteidigung für das Poly-Perg beim diesjährigen ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!