Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 12. Dezember 2017, 18:39 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Dienstag, 12. Dezember 2017, 18:39 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Spatenstich für dringend benötigte Wohnplätze

In St. Peter entstehen Wohnungen für beeinträchtigte Menschen - es ist das erste Lebenshilfe-Projekt in Rohrbach

Gleich zwei Landesrätinnen kamen zur Spatenstichfeier nach St. Peter. (Land OÖ) Bild: (Land OÖ)

Sankt Peter am Wimberg. Den Spatenstich für ihre erste Einrichtung im Bezirk Rohrbach feiert die Lebenshilfe Oberösterreich. Das barrierefreie Wohnprojekt in St. Peter am Wimberg ist das erste Projekt der Lebenshilfe im Bezirk Rohrbach und schafft 15 vollbetreute Dauerwohnplätze sowie einen Platz, der für Kurzzeitwohnen vorgesehen ist. Fehlende Wohnplätze sind nach wie vor eines der dringendsten Anliegen von Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung in Oberösterreich. Alleine im Bezirk Rohrbach sind 186 Personen auf den Wartelisten für einen voll- oder teilbetreuten Wohnplatz, 14 Personen haben einen akuten Wohnbedarf innerhalb eines Jahres.

Elisabeth Eckerstorfer setzt sich seit nunmehr zehn Jahren für den Bau eines Wohnhauses im oberen Mühlviertel ein. Sie ist selbst eine betroffene Mutter und hat auch eine Schwester mit intellektueller Beeinträchtigung. „Es ist schön zu sehen, dass sich das Dranbleiben nun lohnt. Ich freue mich ganz besonders für die betroffenen Personen und die Angehörigen, die auch im Alter ihr beeinträchtigtes Kind besuchen können, ohne zu bisher vorhandenen Wohnplätzen eine Tagesreise unternehmen zu müssen“, sagt sie.

Beim Nahversorgerzentrum in St. Peter am Wimberg konnte ein passendes Grundstück für den Bau gefunden werden. Durch die Nähe zum Ortskern ist die lokale Infrastruktur auch für Rollstuhlfahrer und ältere Menschen zu Fuß gut erreichbar. Die Inbetriebnahme des Wohngebäudes ist für Anfang des Jahres 2019 vorgesehen.

Bausteinprojekt für Garten

Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf 1,78 Millionen Euro. Finanziert wird das Projekt zu 49 Prozent aus EU-Mitteln und zu 51 % von der Sozialabteilung des Landes Oberösterreich. In den genehmigten Projektkosten ist die Anschaffung eines Grundstücks von 1400 m² gedeckt. Ziel ist, gemeinsam mit der Gemeinde und einem Bausteinprojekt eine zusätzliche Grundstücksfläche anzukaufen und diese den Bewohnern als Garten zur Verfügung zu stellen. Dabei sind die Lebenshilfe und die Gemeinde auf Unterstützung aus der Region angewiesen. Spendenkonto der Lebenshilfe in St. Peter: Raiffeisenbank Region Neufelden IBAN: AT05 3430 0000 0093 2400 BIC: RZOOAT2L300

Wertschöpfung in der Region

Das Projekt trägt nicht nur während des Baus zur Wertschöpfung regionaler Firmen bei, sondern schafft nachhaltig Arbeitsplätze in der Region. Je nach Hilfebedarf der neu aufzunehmenden Personen werden acht bis zwölf neue Arbeitsplätze entstehen. Zusätzlich haben Jugendliche die Möglichkeit, zur Mitarbeit als Zivildiener oder in der Zeit des sozialen Jahres. Nach der Fertigstellung in St. Peter ist auch der Bau eines Wohnhauses in Aigen-Schlägl geplant.

Kommentare anzeigen »
Artikel 03. Oktober 2017 - 12:41 Uhr
Weitere Themen

Feuerwehren in Urfahr willkommen: "Die Bezirksgrenze ist keine Mauer"

Die Feuerwehren Piberschlag und Schönegg gehören bald zu einem anderen Abschnitt

Lehrlings-Casting endete mit Sieg für die PTS-Perg

ST. THOMAS AM BLASENSTEIN. Erfolgreiche Titelverteidigung für das Poly-Perg beim diesjährigen ...

In Rohrbach-Berg dreht sich das Jahr 2018 um die gesunde Ernährung

Die Gesunde Gemeinde will mit Missverständnissen in Ernährungsfragen aufräumen

40 Prozent weniger Hausabfall: Jetzt werden die Müllgebühren gesenkt

Die Einführung des Orangen Sacks für Restabfall hat sich in Freistadt bewährt

Mühlviertler Kraftwerk bringt Strom in die entlegensten Winkel

NIEDERRANNA. Das Container-Kraftwerk kann in zwei Tagen in Betrieb gehen.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!