Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 22. Februar 2018, 20:06 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 22. Februar 2018, 20:06 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Öle für echte Rohkost-Fans aus Oeppinger Mühle

OEPPING. Hildegard und Josef Starlinger aus Kimmerting bei Oepping beschäftigen sich schon lange Jahre mit dem Thema Rohkost. Doch an hochwertige Öle zu kommen, war immer schwer.

Öle für echte Rohkost-Fans aus Oeppinger Mühle

Hildegard und Josef Starlinger betreiben in Oepping eine kleine Ölmühle und stellen Öle in Rohkost-Qualität her. Bild: Thomas Fellhofer

So fuhren der Lehrer und die Altenfachbetreuerin an den Bodensee, um Öle zu kaufen. Doch sie erwarben kurzerhand eine ganze Mühle – die Ölproduktion Starlinger war schon fast geboren: "Ich hatte schon länger mit dem Gedanken gespielt, meine Arbeit im Altenheim an den Nagel zu hängen. Also absolvierte ich eine Ausbildung zur Ölpresserin", erzählt Firmenchefin Hildegard Starlinger. Mit einer in der Region einzigartigen wassergekühlten Schneckenpresse produziert die Ölmühle Starlinger bereits 19 verschiedene Öle. Wenngleich auch Oepping nicht als traditioneller Weberort gilt und das Leinen eher an der Steinernen Mühl angesiedelt ist, darf auch das typische Mühlviertler Leinöl nicht im Sortiment fehlen. Man sagt dem Leinöl ja nach, es wirke positiv auf "Hirnschmalz" und Lebenserwartung. Wer sich mit dem typischen Geschmack bisher schwer getan haben mag, wird von den Ölen der Starlingers überrascht sein. Sie kommen subtiler und leichtfüßiger daher als die geschmacksgewaltigen Öl-Verwandten.

Einzigartige Kühlung

Das liegt vor allem daran, dass die Starlingers ihr Öl auch in der Mühle selbst kühlen. Vitamine, Enzyme und vor allem die wichtigen ungesättigten Fettsäuren werden nie über 37 Grad Celsius erhitzt. "Herkömmlich kaltgepresst bedeutet nur, dass die Kerne oder Samen nicht vorher geröstet werden. Wie hoch die Temperatur in den Pressen steigt, ist für das Prädikat kaltgepresst nicht von Belang", sagt Hildegard Starlinger. Rohkost-Verfechter Josef Starlinger macht an eben dieser niedrigen Auslauftemperatur die Rohkost-Qualität der Öle seiner Frau fest. Auch die alten Sorten wie Leindotter oder Boretsch und Nachtkerzensamen, welche auch in der Medizin Anwendung finden, stellt Hildegard Starlinger her. "Neurodermitiker schwören übrigens auf Hagebuttenkernöl", erzählt die Mühlen-Chefin. Zu haben sind Starlingers Rohkost-Öle direkt an der B127 in Kimmerting 96 in Oepping, auf Vorbestellung (www.oelmuehle-starlinger.at) oder im Fachgeschäft Chili‘s&Co direkt am Rohrbacher Stadtplatz. Weitere Beiträge zur Serie "99 Sachen, die wir im Mühlviertel machen" finden sich in der Online-Sammlung:

www.99sachen-muehlviertel.at.

Kommentare anzeigen »
Artikel 11. März 2015 - 00:04 Uhr
Mehr Mühlviertel

SP kritisiert Hallenbad-Finanzierung: "So können wir uns das nicht leisten"

ROHRBACH. "Land soll mehr finanzieren, das Bad soll billiger werden oder Rohrbach-Berg zahlt mehr".

Verkehr, Arbeitsplätze, Pflege – es gibt noch viel zu tun

URFAHR-UMGEBUNG. Die VP Urfahr-Umgebung präsentierte in einer Bezirkskonferenz die Jahresthemen für 2018.

Feuerwehr leistete 11.647 Stunden

FREISTADT. Im vergangenen Jahr verzeichnete die Freiwillige Feuerwehr Freistadt 162 Einsätze, davon 35 ...

Sie finden Worte für das Unfassbare

MAUTHAUSEN. Besuchergruppen durch einen Schauplatz schlimmster Verbrechen zu führen, erfordert Fachwissen ...

Cocktail-Artist zieht es nach Linz

FREISTADT/ LINZ. Sie sehen wie Alchemisten aus, sind aber Barkeeper.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!