Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 20. Oktober 2014, 14:59 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Montag, 20. Oktober 2014, 14:59 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Möbelhersteller Anrei legte 2010 um sieben Prozent zu

PABNEUKIRCHEN. Deutlich über dem Branchendurchschnitt konnte der Massivholzmöbelhersteller Anrei im abgelaufenen Jahr seinen Umsatz steigern.

Während etwa in Deutschland der Gesamtmöbelmarkt ein Minus von beinahe zwei Prozent zu verkraften hatte, meldet der Pabneukirchner Massivholzmöbelhersteller einen Umsatzzuwachs von gut sieben Prozent. Dieser Erfolg ruht laut Anrei-Geschäftsleitung auf zwei Beinen: Einerseits auf der seit Jahren konsequent verfolgten Modernisierung des Programms, andererseits auf der strikten Kundenorientierung.

Hier sieht sich das Unternehmen in seiner Ausrichtung als Dienstleister für den Möbelhandel bestätigt, der den Verkauf aktiv unterstützt. Damit entspreche man passgenau den Erwartungen jener Möbelhändler, die sich als Einrichter verstehen.

Zu dieser Strategie gehört unter anderem der gemeinsame Auftritt bei Verbrauchermessen. Gemeinsam mit seinen Handelspartnern präsentierte sich Anrei im abgelaufenen Jahr mit großem Erfolg auf fünf österreichischen und fünf deutschen Messen einem breiten Publikum. Präsenz im Handel zeigte das Pabneukirchner Unternehmen auch mit seiner Schauwagentour, die zur Einführung seiner Modelllinie „Wela“ gestartet wurde. Diese geriet zur bisher erfolgreichsten Tour in der Verkaufsgeschichte des Betriebes.

von naservas (14) · 10.01.2011 23:02 Uhr
Gratuliere dem Betrieb,

so was hört man gerne.........

(0)

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 * 2? : 


Artikel 05. Januar 2011 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

„Fusionen sind ein Ansporn, weiter an Aist zu arbeiten“

PREGARTEN. Aigen-Schlägl und Rohrbach-Berg werden tun, was Pregarten, Hagenberg und Wartberg nicht ...

Rohrbach-Berg: Heute beginnt Arbeit an gemeinsamer Zukunft

ROHRBACH-BERG. Fast 90 Prozent der Rohrbacher und 58 Prozent der Berger stimmten für die Fusion.

"Da habe ich einfach beschlossen: Dieses liebenswürdige Theater ist jetzt meines!"

GREIN. Bei den Dilettanten steht eine Premiere bevor. Das bedeutet viel Arbeit für die Prinzipalin.

Heimisches Bio-Rind soll Aushängeschild werden

KIRCHDORF, STEYR. Genuss-Region Nationalpark Kalkalpen startet mit Bauern Kampagne für Fleisch aus der Region.

Weixelbaumer folgt Gabriel an Spitze des Seniorenbunds

PUCHENAU. Zwölf Jahre stand Friedrich Gabriel an der Spitze des Seniorenbunds im Bezirk Urfahr-Umgebung.
Meistgelesene Artikel   mehr »