Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 24. April 2018, 18:28 Uhr

Linz: 21°C Ort wählen »
 
Dienstag, 24. April 2018, 18:28 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Mit der Nähe zu Linz steigt die Lust der Kinder auf das Gymnasium

BEZIRK PERG. Sechs von sieben Perger Volksschulkindern gehen nach der vierten Klasse in die Mittelschule.

Mit der Nähe zu Linz steigt die Lust der Kinder auf Umstieg in das Gymnasium

Die Neuen Mittelschulen im Bezirk Perg sind für einen Großteil der Familien erste Wahl, wenn es um die Schullaufbahn ihrer Kinder geht. Bild: lebe

Die Neue Mittelschule ist und bleibt die erste Wahl für Kinder aus dem Bezirk Perg, wenn es um die weitere Schullaufbahn nach der Volksschule geht. Das zeigt eine aktuelle Statistik der Bildungsregion Perg über die Schülerströme des Bezirks.

Demnach wechselten im vergangenen Sommer 75 Prozent der insgesamt 732 Volksschulabgänger in die Neue Mittelschule. Fünf Prozent begeisterten sich für eine Sport-NMS und drei Prozent für eine Musik-NMS. Somit blieben in Summe 83 Prozent im NMS-System. Dem stehen 15 Prozent gegenüber, die ihren Bildungsweg an einem Gymnasium fortsetzten. Diese Werte sind im Rückblick auf die vergangenen zehn Jahre sehr konstant.

Das wird wohl auch heuer der Fall sein. "Wir hatten bei unserem Tag der offenen Tür viele positive Rückmeldungen von Kindern, die an unsere Schule kommen wollen", sagt Michaela Oberleitner, seit Herbst Leiterin der NMS Perg Schulzentrum. Ihre Schule hatte zuletzt einen markanten Schülerschwund zu verkraften. Ein Trend, den Oberleitner mit ihrem Team wieder umkehren möchte.

Eines fällt in der Statistik sehr wohl auf: Der Anteil der Gymnasium-Schüler ist in den westlichen Gemeinden des Bezirks deutlich höher: Je 31 Prozent der Volksschul-Abgänger aus Mauthausen, Katsdorf und St. Georgen an der Gusen steuerten eine AHS – in den überwiegenden Fällen in Linz an. Umgekehrt blieben etwa in Waldhausen alle 30 Volksschulkinder der Neuen Mittelschule im Ort treu.

Und wie sieht es nach der achten Schulstufe aus? Da liegen die Berufsbildenden Höheren Schulen (35 Prozent) und Polytechnische Schule (32 Prozent) Kopf an Kopf voran. Klar dahinter rangieren die Berufsbildenden Mittleren Schulen (12 Prozent) und die AHS-Oberstufe (10 Prozent). Für acht Prozent der Jugendlichen im Bezirk Perg ist die Schullaufbahn nach der achten Schulstufe beendet.

Kommentare anzeigen »
Artikel Bernhard Leitner 12. Januar 2018 - 04:18 Uhr
Mehr Mühlviertel

Zeitung hautnah in der NMS Waldhausen

WALDHAUSEN. OÖN-Redakteur Bernhard Leitner gab den vierten Klassen der NMS Waldhausen Einblicke in den ...

Mühlviertel unter Starkstrom: mögliche Trassen für 110-kV-Leitung präsentiert

Die Versorgungssicherheit soll mit dem Lückenschluss des Stromnetzes steigen

Breitband-Netz in Perg: Der große Unterschied zwischen Schein und Sein

PERG. Netztest-Initiative der Jungen Wirtschaft zeigte die Tücken der Internet-Versorgung auf.

"Der Fall Gruber": Theater über den Engel von Gusen

ROHRBACH-BERG. Auch 80 Jahre nach seiner Ermordung bewegt Grubers Geschichte.

Aufschwung kommt überall an – nur nicht bei älteren Arbeitslosen

BEZIRK ROHRBACH. In der Altersgruppe 50 plus sind die Arbeitslosenzahlen im Bezirk Freistadt angestiegen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!