Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 27. März 2017, 16:39 Uhr

Linz: 15°C Ort wählen »
 
Montag, 27. März 2017, 16:39 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Luchs beim „Fensterln“

NEUSCHÖNAU. Die Tierpfleger staunten wohl nicht schlecht, als sie bei der morgendlichen Fütterung in einem Luchsgehege in Neuschönau einen zusätzlichen Luchs entdeckten.

Die Überprüfung der Fellzeichnung mit Bildern aus dem Fotofallenmonitoring im Bayerischen Wald ergab, dass es sich um einen wildlebenden Luchs handelte. Die Pfleger tauften ihn Rico. Das Tier wurde bislang sechs Mal im Nationalparkgebiet fotografiert. Warum der Luchs ins Tierfreigelände eingebrochen war, ist einfach erklärt: „Zurzeit ist Paarungszeit, und die Gerüche der im Gehege sitzenden Luchsdame waren wohl zu verführerisch“, sagte Nationalparkleiter Franz Leibl gegenüber der Presse. Rico wurde markiert und wieder freigelassen.

Kommentare anzeigen »
Artikel 16. März 2012 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Großer Bahnhof für Olympia-Helden

Sensationell schlugen sich die Teilnehmer aus dem Mühlviertel bei den Special Olympics 

Kult-Vespa für guten Zweck verschenkt

WARTBERG. Eine besondere Jubiläums-Vespa will der Rotary Club Freistadt zu Geld machen.

Suppen, die wirklich helfen

Im Salzhof Freistadt wurde für einen guten Zweck Suppen ausgeschenkt

"Bei uns wird im Sommer gelacht und im Winter gemordet"

MAUTHAUSEN. Das Döblinger „Unser Theater“ gibt erstmals ein Gastspiel außerhalb von Wien

"Beim Hochwasser hatte ich schon ein bisschen Angst"

LANGENSTEIN. Initiative bemüht sich um Aufklärung in Sachen Hochwasserschutz.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!