Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 12. Februar 2016, 08:43 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Freitag, 12. Februar 2016, 08:43 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Luchs beim „Fensterln“

NEUSCHÖNAU. Die Tierpfleger staunten wohl nicht schlecht, als sie bei der morgendlichen Fütterung in einem Luchsgehege in Neuschönau einen zusätzlichen Luchs entdeckten.

Die Überprüfung der Fellzeichnung mit Bildern aus dem Fotofallenmonitoring im Bayerischen Wald ergab, dass es sich um einen wildlebenden Luchs handelte. Die Pfleger tauften ihn Rico. Das Tier wurde bislang sechs Mal im Nationalparkgebiet fotografiert. Warum der Luchs ins Tierfreigelände eingebrochen war, ist einfach erklärt: „Zurzeit ist Paarungszeit, und die Gerüche der im Gehege sitzenden Luchsdame waren wohl zu verführerisch“, sagte Nationalparkleiter Franz Leibl gegenüber der Presse. Rico wurde markiert und wieder freigelassen.

Kommentare anzeigen »
Artikel 16. März 2012 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Kein Kontakt, kein Prozesstermin und große Angst

FREISTADT. Kautionsantrag für den in Thailand inhaftierten Dominik Poißl wurde abgelehnt.

Die Mühlviertler Skigebiete locken mit speziellen Angeboten für Familien

MÜHLVIERTEL. Reizvolle Alternativen zu den Mega-Arenen sind in nur wenigen Autominuten erreichbar.

Italienischer Kunstpreis an Freistädter Künstlerin verliehen

FREISTADT. Manuela Eibensteiner macht international Furore.

Warum Knopfmacherin Sabine Krump in Japan und England hoch angesehen ist

RIED IN DER RIEDMARK. Riederin veröffentlichte ihr viertes "Knöpfe"-Buch mit internationaler Beteiligung.

"Rückkehrerin" vermittelt bei Notlagen schnelle Hilfe

BAUMGARTENBERG. Christa Palmetshofer leitet Sozialberatungsstelle.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!