Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 29. August 2015, 22:54 Uhr

Linz: 26°C Ort wählen »
 
Samstag, 29. August 2015, 22:54 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Luchs beim „Fensterln“

NEUSCHÖNAU. Die Tierpfleger staunten wohl nicht schlecht, als sie bei der morgendlichen Fütterung in einem Luchsgehege in Neuschönau einen zusätzlichen Luchs entdeckten.

Die Überprüfung der Fellzeichnung mit Bildern aus dem Fotofallenmonitoring im Bayerischen Wald ergab, dass es sich um einen wildlebenden Luchs handelte. Die Pfleger tauften ihn Rico. Das Tier wurde bislang sechs Mal im Nationalparkgebiet fotografiert. Warum der Luchs ins Tierfreigelände eingebrochen war, ist einfach erklärt: „Zurzeit ist Paarungszeit, und die Gerüche der im Gehege sitzenden Luchsdame waren wohl zu verführerisch“, sagte Nationalparkleiter Franz Leibl gegenüber der Presse. Rico wurde markiert und wieder freigelassen.

Kommentare anzeigen »
Artikel 16. März 2012 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

St. Peter: Mopedlenker von Auto erfasst

ST. PETER AM WIMBERG. Ein 15-jähriger Mopedlenker ist am Mittwoch von einem Auto erfasst und verletzt worden.

Schwertberg: So will die Politik den Verkehr ordnen

SCHWERTBERG. Unterschiedliche Zugänge für die Zukunft Schwertbergs haben naturgemäß die beiden ...

Spannung pur: Mühlviertler Überflieger im direkten Duell

PERG. Wer hätte das gedacht: Wenn am Sonntag (17 Uhr) in der vierten Runde der Oberösterreich-Liga ...

Starke Nachfrage: "Brauchen dringend Bio-Lieferanten"

UNTERWEISSENBACH. Vor neun Jahren gründeten die beiden Gesellschafter Manfred Huber und Wolfgang Fürst die ...

Stewardess will für Grüne in der Stichwahl landen

KATSDORF. An eine politische Karriere auf Gemeindeebene hat Dagmar Engl bestimmt nicht gedacht, als sie ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!