Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 25. April 2017, 04:43 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Dienstag, 25. April 2017, 04:43 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Luchs beim „Fensterln“

NEUSCHÖNAU. Die Tierpfleger staunten wohl nicht schlecht, als sie bei der morgendlichen Fütterung in einem Luchsgehege in Neuschönau einen zusätzlichen Luchs entdeckten.

Die Überprüfung der Fellzeichnung mit Bildern aus dem Fotofallenmonitoring im Bayerischen Wald ergab, dass es sich um einen wildlebenden Luchs handelte. Die Pfleger tauften ihn Rico. Das Tier wurde bislang sechs Mal im Nationalparkgebiet fotografiert. Warum der Luchs ins Tierfreigelände eingebrochen war, ist einfach erklärt: „Zurzeit ist Paarungszeit, und die Gerüche der im Gehege sitzenden Luchsdame waren wohl zu verführerisch“, sagte Nationalparkleiter Franz Leibl gegenüber der Presse. Rico wurde markiert und wieder freigelassen.

Kommentare anzeigen »
Artikel 16. März 2012 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Bevölkerung soll bei Befreiungsfeiern mehr Präsenz zeigen

MAUTHAUSEN. "Bewusstseinsregion" will örtliche Zivilgesellschaft als aktive Festakt-Teilnehmer etablieren.

Ausstellung über Hans Kudlich eröffnet

LINZ. Wanderschau ist in der Landwirtschaftskammer auf der Linzer Gugl zu sehen.

BBS Rohrbach blicken in die Zukunft

ROHRBACH-BERG. "Best of BBS" bringt wieder hervorragende Leistungen zum Vorschein.

Fischer alarmieren: Forellen in der Steinernen Mühl knapp vor Ausrottung

BEZIRK ROHRBACH. Fischmarder räumt die heimischen Bäche leer - Petition für Abschussfreigabe. 

Herrchen verletzt: Feuerwehr betreute Hund nach Verkehrsunfall

RIED IN DER RIEDMARK. Viel zu tun hatte die Feuerwehr Obenberg nach einem Verkehrsunfall mit zwei ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!