Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 25. Februar 2017, 23:37 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Samstag, 25. Februar 2017, 23:37 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Luchs beim „Fensterln“

NEUSCHÖNAU. Die Tierpfleger staunten wohl nicht schlecht, als sie bei der morgendlichen Fütterung in einem Luchsgehege in Neuschönau einen zusätzlichen Luchs entdeckten.

Die Überprüfung der Fellzeichnung mit Bildern aus dem Fotofallenmonitoring im Bayerischen Wald ergab, dass es sich um einen wildlebenden Luchs handelte. Die Pfleger tauften ihn Rico. Das Tier wurde bislang sechs Mal im Nationalparkgebiet fotografiert. Warum der Luchs ins Tierfreigelände eingebrochen war, ist einfach erklärt: „Zurzeit ist Paarungszeit, und die Gerüche der im Gehege sitzenden Luchsdame waren wohl zu verführerisch“, sagte Nationalparkleiter Franz Leibl gegenüber der Presse. Rico wurde markiert und wieder freigelassen.

Kommentare anzeigen »
Artikel 16. März 2012 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Hoteliers und Wirte wehren sich gegen Vorwurf sie seien "mittelalterliche" Ausbeuter

ROHRBACH. Als "mittelalterliche Ausbeuter" hat ein AK-Bericht einen Hotelier aus dem Bezirk Rohrbach ...

Sekundenschlaf: 24-Jähriger überschlug sich mit Pkw

PERG. Mehrmals mit seinem Auto überschlagen hat sich ein 24-Jähriger Samstagfrüh in Perg.

Hotelier beutete Mitarbeiterinnen aus "wie im Mittelalter"

ROHRBACH. Um 35.000 Euro prellte ein Mühlviertler Hotelier fünf Mitarbeiterinnen.

Perger "BIZ" etabliert sich als Berufs-Infodrehscheibe

PERG. 2471 Personen informierten sich im abgelaufenen Jahr im Perger "Berufsinformationszentrum" über ihre ...

Faschingsnarren belagern Stadtzentrum

PERG. Faschingssonntag: Nach fünf Jahren Pause organisiert die Perger Faschingsgilde am Sonntag wieder ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!