Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 20. Dezember 2014, 17:24 Uhr

Linz: 6°C Ort wählen »
 
Samstag, 20. Dezember 2014, 17:24 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Luchs beim „Fensterln“

NEUSCHÖNAU. Die Tierpfleger staunten wohl nicht schlecht, als sie bei der morgendlichen Fütterung in einem Luchsgehege in Neuschönau einen zusätzlichen Luchs entdeckten.

Die Überprüfung der Fellzeichnung mit Bildern aus dem Fotofallenmonitoring im Bayerischen Wald ergab, dass es sich um einen wildlebenden Luchs handelte. Die Pfleger tauften ihn Rico. Das Tier wurde bislang sechs Mal im Nationalparkgebiet fotografiert. Warum der Luchs ins Tierfreigelände eingebrochen war, ist einfach erklärt: „Zurzeit ist Paarungszeit, und die Gerüche der im Gehege sitzenden Luchsdame waren wohl zu verführerisch“, sagte Nationalparkleiter Franz Leibl gegenüber der Presse. Rico wurde markiert und wieder freigelassen.

Kommentare anzeigen »
Artikel 16. März 2012 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Gottes Lohn und Langthalers Beitrag

PREGARTEN. "Du bist ja verrückt!", "Wie stellst du dir das vor?

Wechsel im Stadtrat: Wimmer sagt Perger Lokalpolitik Adieu

PERG. Boris Mitterlehner (VP) wurde als neuer Wirtschaftsstadtrat nominiert.

Grein und Mauthausen rücken stärker ins Blickfeld der Kabinenschifffahrt

GREIN / MAUTHAUSEN. In Grein machten die "schwimmenden Luxushotels" 81 Mal Station, in Mauthausen 68 Mal.

Fans bringen Mühlviertel in drei Tagen fünf Millionen Euro

LINZ/FREISTADT. Drei Tage, 18 Sonderprüfungen, 238 Wettkampf-Kilometer, 1100 Helfer und 200.

Rohrbach-Berg wächst rund um den Pöschlteich weiter

ROHRBACH-BERG. Auf einem der letzten wirklich zentrumsnahen Baugründe soll im ersten Halbjahr 2015 ein ...
Meistgelesene Artikel   mehr »