Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 30. September 2016, 06:57 Uhr

Linz: 11°C Ort wählen »
 
Freitag, 30. September 2016, 06:57 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Luchs beim „Fensterln“

NEUSCHÖNAU. Die Tierpfleger staunten wohl nicht schlecht, als sie bei der morgendlichen Fütterung in einem Luchsgehege in Neuschönau einen zusätzlichen Luchs entdeckten.

Die Überprüfung der Fellzeichnung mit Bildern aus dem Fotofallenmonitoring im Bayerischen Wald ergab, dass es sich um einen wildlebenden Luchs handelte. Die Pfleger tauften ihn Rico. Das Tier wurde bislang sechs Mal im Nationalparkgebiet fotografiert. Warum der Luchs ins Tierfreigelände eingebrochen war, ist einfach erklärt: „Zurzeit ist Paarungszeit, und die Gerüche der im Gehege sitzenden Luchsdame waren wohl zu verführerisch“, sagte Nationalparkleiter Franz Leibl gegenüber der Presse. Rico wurde markiert und wieder freigelassen.

Kommentare anzeigen »
Artikel 16. März 2012 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Für eine Engerwitzdorferin wird ein Lebenstraum Realität

ENGERWITZDORF/BIG ISLAND. Michaela Herlbauer sicherte sich einen Startplatz für die Ironman-Weltmeisterschaft.

Bürgermeister Wahl: "Politiker sind gewählt, um Entscheidungen zu treffen"

SANKT GEORGEN/Gusen. Der St. Georgener Bürgermeister spricht sich für klare Richtlinien mit Spielraum aus.

Bezirksliga: St. Oswald und Hofkirchen wollen weiter ungeschlagen bleiben

MÜHLVIERTEL. Revanche: Julbach und Schwertberg treffen zum zweiten Mal in dieser Saison aufeinander.

Leonfeldner bringt frischen Wind in Produktionshallen

BAD LEONFELDEN. Mit einem besonderen Schwerpunkt kann die Firma LKM Lüftung und Haustechnik aus Bad ...

Neuer Trakt für Freistädter Tierheim

FREISTADT. Im Zubau können die "Gäste" vorschriftsmäßig untergebracht werden
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!