Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 28. November 2014, 21:17 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Freitag, 28. November 2014, 21:17 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Luchs beim „Fensterln“

NEUSCHÖNAU. Die Tierpfleger staunten wohl nicht schlecht, als sie bei der morgendlichen Fütterung in einem Luchsgehege in Neuschönau einen zusätzlichen Luchs entdeckten.

Die Überprüfung der Fellzeichnung mit Bildern aus dem Fotofallenmonitoring im Bayerischen Wald ergab, dass es sich um einen wildlebenden Luchs handelte. Die Pfleger tauften ihn Rico. Das Tier wurde bislang sechs Mal im Nationalparkgebiet fotografiert. Warum der Luchs ins Tierfreigelände eingebrochen war, ist einfach erklärt: „Zurzeit ist Paarungszeit, und die Gerüche der im Gehege sitzenden Luchsdame waren wohl zu verführerisch“, sagte Nationalparkleiter Franz Leibl gegenüber der Presse. Rico wurde markiert und wieder freigelassen.

Kommentare anzeigen »
Artikel 16. März 2012 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

233.000 Kubikmeter für den Hochwasserschutz

PERG. Um die kleine Ortschaft Tobra vor ihrem Bach zu schützen, entsteht das größte Rückhaltebecken ...

Als die Ulrichsberger in Böhmen einmarschierten

ULRICHSBERG. Interview der Woche: 25 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs erinnert sich Josef ...

"Wir wollen ein Platz sein, an dem sich Menschen treffen"

MAUTHAUSEN. Weniger Hektik und Stress, mehr Zeit für Begegnungen – darauf setzt "Donaupark"-Gründer ...

Patienten bastelten für LKH-Adventausstellung

ROHRBACH. Erster Adventmarkt im Rohrbacher Spital.

Pergerin erhielt Uni-Auszeichnung

PERG. Über eine hohe Auszeichnung darf sich die Perger Uni-Absolventin Anna-Maria Wimmer freuen.
Meistgelesene Artikel   mehr »