Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 19. September 2017, 22:33 Uhr

Linz: 11°C Ort wählen »
 
Dienstag, 19. September 2017, 22:33 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Luchs beim „Fensterln“

NEUSCHÖNAU. Die Tierpfleger staunten wohl nicht schlecht, als sie bei der morgendlichen Fütterung in einem Luchsgehege in Neuschönau einen zusätzlichen Luchs entdeckten.

Die Überprüfung der Fellzeichnung mit Bildern aus dem Fotofallenmonitoring im Bayerischen Wald ergab, dass es sich um einen wildlebenden Luchs handelte. Die Pfleger tauften ihn Rico. Das Tier wurde bislang sechs Mal im Nationalparkgebiet fotografiert. Warum der Luchs ins Tierfreigelände eingebrochen war, ist einfach erklärt: „Zurzeit ist Paarungszeit, und die Gerüche der im Gehege sitzenden Luchsdame waren wohl zu verführerisch“, sagte Nationalparkleiter Franz Leibl gegenüber der Presse. Rico wurde markiert und wieder freigelassen.

Kommentare anzeigen »
Artikel 16. März 2012 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Arnie gelandet: Fest mit 1000 Gästen in Rainbach

RAINBACH IM MÜHLKREIS. Er ist tatsächlich gelandet: Weltstar Arnold Schwarzenegger stieg am Nachmittag am ...

Neues Gemeindeamt für fusionierte Stadtgemeinde

ROHRBACH-BERG. Nachdem die Bürger von Rohrbach und Berg 2014 den mutigen Entschluss fassten, als eine ...

Steinkellner besichtigte die Umfahrungsstraße

PEILSTEIN. In Begleitung von FP-Bezirksparteiobfrau Ulrike Wall machte sich Infrastruktur-Landesrat ...

Landesregierung ebnete Weg für Fusionierung

Schönegg verlässt den Bezirk Rohrbach

Die Krisen, die Schuldigen und die FP als Ausweg

FREISTADT. Heinz-Christian Strache machte in Freistadt Station und schwor seine Anhänger auf die Wahl am 15.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!