Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 30. April 2016, 05:24 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Samstag, 30. April 2016, 05:24 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Luchs beim „Fensterln“

NEUSCHÖNAU. Die Tierpfleger staunten wohl nicht schlecht, als sie bei der morgendlichen Fütterung in einem Luchsgehege in Neuschönau einen zusätzlichen Luchs entdeckten.

Die Überprüfung der Fellzeichnung mit Bildern aus dem Fotofallenmonitoring im Bayerischen Wald ergab, dass es sich um einen wildlebenden Luchs handelte. Die Pfleger tauften ihn Rico. Das Tier wurde bislang sechs Mal im Nationalparkgebiet fotografiert. Warum der Luchs ins Tierfreigelände eingebrochen war, ist einfach erklärt: „Zurzeit ist Paarungszeit, und die Gerüche der im Gehege sitzenden Luchsdame waren wohl zu verführerisch“, sagte Nationalparkleiter Franz Leibl gegenüber der Presse. Rico wurde markiert und wieder freigelassen.

Kommentare anzeigen »
Artikel 16. März 2012 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Burgbauwoche auf Ruine Spilberg

LANGENSTEIN. Freiwillige aus ganz Österreich helfen bei der "Burgbauwoche" auf Ruine Spilberg.

"Wer heutzutage Landwirt wird, braucht schon eine Portion Mut und Zuversicht"

RIED IN DER RIEDMARK. Christoph Mayrhofer (26) ist neuer Bezirksobmann der Perger Jungbauern.

Synthesa-Arena etablierte sich als Schulungszentrum

PERG. Beeindruckt zeigte sich LH-Stv. Thomas Stelzer während seines Besuchs beim Baufarbenhersteller und ...

Die Suche nach den Besten

MÜHLVIERTEL. Wie durchdachte Willkommenskultur im Mühlviertel aussehen kann.

David gegen Goliath: Rohrbach fordert Oedt

MÜHLVIERTEL. Bezirksliga: Coach Autengruber verlässt Julbach.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!