Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 28. Juli 2016, 20:17 Uhr

Linz: 23°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 28. Juli 2016, 20:17 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Luchs beim „Fensterln“

NEUSCHÖNAU. Die Tierpfleger staunten wohl nicht schlecht, als sie bei der morgendlichen Fütterung in einem Luchsgehege in Neuschönau einen zusätzlichen Luchs entdeckten.

Die Überprüfung der Fellzeichnung mit Bildern aus dem Fotofallenmonitoring im Bayerischen Wald ergab, dass es sich um einen wildlebenden Luchs handelte. Die Pfleger tauften ihn Rico. Das Tier wurde bislang sechs Mal im Nationalparkgebiet fotografiert. Warum der Luchs ins Tierfreigelände eingebrochen war, ist einfach erklärt: „Zurzeit ist Paarungszeit, und die Gerüche der im Gehege sitzenden Luchsdame waren wohl zu verführerisch“, sagte Nationalparkleiter Franz Leibl gegenüber der Presse. Rico wurde markiert und wieder freigelassen.

Kommentare anzeigen »
Artikel 16. März 2012 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Rinder verirrten sich auf die B126

KIRCHSCHLAG. Auf der stark befahrenen Leonfeldener Bundesstraße sind am Donnerstagnachmittag zwei ...

Eine neue Aufgabe für einen erfahrenen Musiker

GREIN/WALDHAUSEN. Erich Traxler kehrt als musikalischer Leiter für die Opernproduktion der ...

Neuer Busfahrplan in Hagenberg: Widerstand trägt Früchte

HAGENBERG/PERG. Ab Herbst sollen die Betroffenen ein vorübergehendes Zusatzangebot nutzen können.

Freistadt tanzt auf der Sunnseitn

FREISTADT. Das Brauhaus wird am Samstag zum Tanzboden für Jung und Alt.

Verein pflanzte "Weide" für Bienen und Hummeln

PERG. Spaziergänger im Stefaniehain werden derzeit von einem umtriebigen Summen begleitet.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!