Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 31. Mai 2016, 04:00 Uhr

Linz: 14°C Ort wählen »
 
Dienstag, 31. Mai 2016, 04:00 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Kein Streusalz mehr: Deutsche hoffen auf Salz aus Rumänien

HAUZENBERG. Die Salzlager bei den deutschen Nachbarn unmittelbar an der Grenze sind leer. Davon Betroffen sind auch Straßen die von Mühlviertler Grenzgängern gerne befahren werden.

Kein Streusalz mehr: Deutsche hoffen auf Salz aus Rumänien

Streusalz wird knapp. Bild: OÖN

 

Auch in Wegscheid ist das Salzlager leer: Wo sich zu Beginn des Winters noch 3000 Tonnen Streusalz türmten, sind nur noch traurige Häuflein von 200 Tonnen übrig. Nachschub ist bestellt – in Rumänien. „Der deutsche Lieferant nimmt derzeit nicht einmal Bestellungen an“, ärgern sich die zuständigen Straßenmeister. Und die Preise steigen: 60 Euro sind im Sommer für das Streumaterial fällig, mittlerweile werden bis zu 230 Euro verlangt. Man sei bemüht, die Verkehrssicherheit dennoch aufrechtzuerhalten. Ein Unterfangen, das wegen der Temperaturen dieser Tage nicht leicht wird. Die Verantwortlichen sind allerdings zuversichtlich in absehbarer Zeit neues Salz zu bekommen. Die Vorräte im Mühlviertel sind bislang stabil.

Kommentare anzeigen »
Artikel 05. Januar 2011 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Anrainer und Landwirte wehren sich gegen Bus-Terminal am Bahnhof

BAUMGARTENBERG. Regionales Verkehrskonzept wertet Baumgartenberger Bahnhof zu Bus-Knotenpunkt auf.

Mühlviertler Judo-Schwergewicht fährt fix zu den Olympischen Spielen nach Rio

SANKT PETER. Es ist vollbracht! Daniel Allerstorfer fixierte seinen Startplatz für Olympia.

Mauthausen will schräge Brücke über die Donau

MAUTHAUSEN. Der Gemeinderat stellte die neuen Pläne vor.

Schlägler Bewerb mit Tiroler Gästen

AIGEN-SCHLÄGL. Fast 240 Gruppen beim Abschnittsbewerb der Feuerwehren.

Projekt Kirchenberg: Erst informieren, dann befragen

MAUTHAUSEN. Auch Kosten seien bisher nicht gründlich aufgelistet.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!