Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 16. Dezember 2017, 08:23 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Samstag, 16. Dezember 2017, 08:23 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Kein Streusalz mehr: Deutsche hoffen auf Salz aus Rumänien

HAUZENBERG. Die Salzlager bei den deutschen Nachbarn unmittelbar an der Grenze sind leer. Davon Betroffen sind auch Straßen die von Mühlviertler Grenzgängern gerne befahren werden.

Kein Streusalz mehr: Deutsche hoffen auf Salz aus Rumänien

Streusalz wird knapp. Bild: OÖN

 

Auch in Wegscheid ist das Salzlager leer: Wo sich zu Beginn des Winters noch 3000 Tonnen Streusalz türmten, sind nur noch traurige Häuflein von 200 Tonnen übrig. Nachschub ist bestellt – in Rumänien. „Der deutsche Lieferant nimmt derzeit nicht einmal Bestellungen an“, ärgern sich die zuständigen Straßenmeister. Und die Preise steigen: 60 Euro sind im Sommer für das Streumaterial fällig, mittlerweile werden bis zu 230 Euro verlangt. Man sei bemüht, die Verkehrssicherheit dennoch aufrechtzuerhalten. Ein Unterfangen, das wegen der Temperaturen dieser Tage nicht leicht wird. Die Verantwortlichen sind allerdings zuversichtlich in absehbarer Zeit neues Salz zu bekommen. Die Vorräte im Mühlviertel sind bislang stabil.

Kommentare anzeigen »
Artikel 05. Januar 2011 - 00:04 Uhr
Mehr Mühlviertel

"Weihnachten ohne dich - aber nicht alleine"

FREISTADT. Die Pfarren des Dekanats Freistadt nehmen sich einsamer Menschen an, denen es schwer fällt, ...

Aigen-Schlägl stellt sich gegen das Hallenbad: "Finanzierung unmoralisch"

Man sei nicht gegen ein Hallenbad für den Bezirk, aber gegen das Finanzierungsmodell

Wechsel im Perger Stadtrat: Ferstl geht, Leitner folgt

PERG. Einen bereits im September paktierten Wechsel vollzog bei der dieswöchigen Gemeinderatssitzung die ...

Tagesklinik als Alternative zur stationären Aufnahme

ROHRBACH / FREISTADT. Umfassendes tagesklinisches Angebot.

Die schönsten Adventmärkte des Mühlviertels

MÜHLVIERTEL. Am dritten Adventwochenende finden im ganzen Mühlviertel Weihnachtsmärkte statt.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!