Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 24. Februar 2018, 03:26 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Samstag, 24. Februar 2018, 03:26 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Mühlviertel

Hirnschmalz aus der HTL für die Muskelkraft der Sportler

NEUFELDEN. Maturanten entwickelten innovative Geräte für das Sporttraining

Michael Strugl, Landesrat für Wissenschaft, mit einer Erfindung. Bild: (Land OÖ)

Die Schüler der HTL Neufelden präsentierten gemeinsam mit ihren Kollegen von der HTL Leonding ihre Maturaprojekte im Olympiazentrum Oberösterreich auf der Linzer Gugl. Die Maturanten entwickelten dabei spezielle Trainingsgeräte für Leistungssportler.

Die Mühlviertler Radsportlerin Martina Ritter könnte beispielsweise künftig auf einem speziellen Rad rückwärts treten und würde trotzdem vorwärts fahren. Denn die beiden HTL-Absolventen David Kneidinger und Severin Mayrhofer bauten ein Rad, das auch beim Rückwärtstreten nach vorne angetrieben wird. Dadurch können abwechslungsreichere Trainingseinheiten gestaltet werden, weil beim Rückwärtstreten andere Muskelgruppen beansprucht werden. Zusätzlich kann damit der Trainingsumfang gesteigert werden.

Profisportler profitieren

Ein spezielles Gerät für Skimessungen haben die Maturanten Klaus Atzmüller, Andreas Auer, Lisa Gahleitner, David Schaubmair und René Zeller entwickelt. Dieses dient dazu, Langlaufski auf verschiedenste Wetterbedingungen anzupassen und kann den Krümmungs- und den Druckverlauf am Ski messen. Unter anderem wird das Zwettler Langlauf-Aushängeschild Nathalie Schwarz das neue Gerät nutzen.

Eine neu entwickelte Software der HTL-Absolventen Thomas Atzmüller und Hubert Lehner verwenden die Sportwissenschaftler im Olympia- und Heeresleistungssportzentrum in Linz. Das Programm erstellt und verwaltet Trainingspläne. Nach einigen Veränderungen können jetzt mehrere Nutzer gleichzeitig darauf zugreifen. Und die Maturanten Tobias Mühlberger und René Neissl programmierten eine Software, die auf dem Conconi-Test des italienischen Biomechanikers Francesco Conconi beruht. Dieser Test ist für die Sportwelt bedeutend, weil er exakt aufzeigt, ob ein Athlet über- oder unterbelastet ist.

Mit der neuen Anwendung von Mühlberger und Neissl ist es möglich mittels Infrarotverbindung direkt aus der Pulsuhr Informationen auszulesen und für eine Darstellung als Diagramm aufzubereiten.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 13. Juli 2017 - 15:43 Uhr
Mehr Mühlviertel

Gegen den Verkauf von Wasser aus dem Böhmerwald formiert sich Widerstand

ULRICHSBERG. Ein Investor will Böhmerwald-Wasser abfüllen und vermarkten.

Internet über das Handynetz kann das Warten auf Glasfaser etwas verkürzen

MÜHLVIERTEL. Trotz vieler Breitband-Initiativen geht der Ausbau nur schleppend: Ein LTE-Selbstversuch

Der Unfallchirurg der Mühlviertler will den Ruhestand bäuerlich genießen

ROHRBACH. Auf einem Bauernhof aus 1670 wartet genug Arbeit auf den pensionierten Arzt

Eine Villa, in der 200.000 Gäste ihre Sinne täuschen ließen

ROHRBACH-BERG. Die Villa Sinnenreich erfreut sich seit der Eröffnung im Sommer 2004 großer Beliebtheit

Mauracher räumte auf der BioFach dreifach ab

SARLEINSBACH/NÜRNBERG. In Nürnberg fand die BioFach – die Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel statt.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!