Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 22. August 2017, 20:55 Uhr

Linz: 18°C Ort wählen »
 
Dienstag, 22. August 2017, 20:55 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Linz

Wo Studenten rauschende Partys feierten, wird wieder Kunst gelebt

LINZ. Nach dem Auszug der temporären JKU-"SciBar" wurde im Schaufensterraum der Kunstuni das "splace am Hauptplatz" eingerichtet.

Wo Studenten rauschende Partys feierten, wird wieder Kunst gelebt

Das "splace am Hauptplatz" im Brückenkopfgebäude Ost. Bild: VOLKER WEIHBOLD

Die Schuhschachtel mit den großen Schaufenstern im rechten Brückenkopfgebäude diente in den vergangenen Jahren verschiedensten Zwecken als Herberge: 2009, als Linz die Kulturhauptstadt Europas war, war am unteren Hauptplatz das Info-Center eingerichtet. Danach wurde dort zeitgenössische Kunst gezeigt und interdisziplinäre Zusammenarbeit gelebt. Im vergangenen Herbst wurde die SciBar für 96 Tage eingerichtet. In der temporären Bar wurden von 28. Oktober bis 31. Jänner JKU-Lehrveranstaltungen via Live-Übertragung auf 60 Bildschirmen gezeigt und so manche rauschende Party gefeiert. Nach der Schließung wurde es still im Schaufensterraum der Kunstuni.

Inzwischen ist wieder Leben in den Raum, der zu "splace am Hauptplatz" umgetauft wurde, eingekehrt – zu bestimmten Zeiten: An der prominenten Adresse werden seit den Sommermonaten unterschiedliche Projekte präsentiert und Veranstaltungen durchgeführt. Auch externe Organisationen und Partnerinstitutionen können den Raum mieten.

Der Name "splace am Hauptplatz" rührt vom Magazin "splace" her: ein digitales Kommunikationsmedium von Studierenden und Lehrenden der Kunstuniversität Linz, in welchem kritisch Stellung zu gesellschaftspolitischen Themen genommen wird und über welches Aktuelles aus Kunst, Kultur und Medien verlautbart wird.

Das Gebäude, in dem das "splace am Hauptplatz" seinen Platz findet, wird voraussichtlich Ende 2018 fertig renoviert sein. Mit Sommersemester 2019 wird die Kunstuni Linz den Vollbetrieb in den Brückenkopfgebäuden aufnehmen.

Kommentare anzeigen »
Artikel Valentina Dirmaier 11. August 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Gut essen unter zehn Euro

Gute österreichische Küche, selbst gekocht und zu leistbaren Preisen ist das Konzept im neuen Food-Court ...

Was passiert auf dem Jahrmarkt-Areal? Land für Umwidmen, Stadt für Sperre

LINZ. Die Zukunft des eigentlich illegalen Parkplatzes an der Donau ist weiter ungeklärt

Andrang auf Soldaten-Jobs bringt Akademie in Platznot

ENNS. Dieses Luxusproblem hatte das Bundesheer schon lange nicht mehr.

Kurzzeitpflege: "Wir müssen die Kosten von 100 Euro pro Tag alleine tragen"

LINZ. Eine 82-jährige Linzerin ist nach einem Sturz pflegebedürftig. Ihr Sohn kritisiert fehlende Förderungen.

FP plädiert für Reduktion des Linzer Stadtparlaments

LINZ. Spar-Reform: 55 statt 61 Stadtpolitiker und Trennung von Regierung und Opposition.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!