Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 23. Juni 2018, 06:45 Uhr

Linz: 11°C Ort wählen »
 
Samstag, 23. Juni 2018, 06:45 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Linz

Seebers Linzer Tapas-Bar wird nun doch ein "Italiener"

LINZ. Ehemaliges Café Jentschke startet Anfang Juni neu.

Seebers Linzer Tapas-Bar wird nun doch ein "Italiener"

An der Ecke Landstraße/Spittelwiese ist Jentschkes Café-Gemütlichkeit einer kapitalen Baustelle gewichen. Bild: haas

"Wir haben nun ein etwas geändertes Konzept", sagt Robert Seeber, der neue Gastronom am Standort des "alten" Café Jentschke an der Landstraße 24 in Linz. Der Spanien-Fan Seeber wird mit seiner Elfi doch kein Tapas-Lokal eröffnen, sondern ein Café und Antipasti-Lokal italienischer Prägung. "Das stößt auf höhere Akzeptanz", sagt Seeber. Er meint damit kritische Stimmen, die Tapas in Linz nicht punktgenau passend fanden.

Derzeit ist "das Jentschke", das viele Jahre lang Hans Peter Kasper betrieb, eine Baustelle. Wände werden umgerissen, Platz wird für eine Schauküche und eine zentrale Kaffeeinsel geschaffen. Auch die Vitrinen mit den Schmankerln wollen in ein gutes Licht gerückt werden. Deshalb wird die Fensterfront massiv vergrößert, was noch der finalen Bewilligung harrt. "Eine Formsache", wie Seeber befindet.

Ganz transparent soll das neue Lokal aber nicht werden. Denn niemand wolle ständig in der Auslage stehen. Seeber hat sich extra für einen Barista-Kurs eingeschrieben, um perfekt italophil Kaffee brauen zu können. Der Kaffee wird aber von Meinl sein. Man spricht von einer noch nicht in Linz vertretenen Gourmet-Linie, mit eigenem "Seeber-Geschirr".

"Seebers", wie ursprünglich angedacht, wird das neue Lokal der Seebers aber nicht heißen. "Der Name steht noch nicht fest. Es wird aber etwas Italienisches werden", sagt Gastronom Seeber.

Die Eröffnung ist für Ende Mai/Anfang Juni geplant. Der ebenfalls übernommene Kasper-Keller bleibt aber, wie bereits berichtet, geschlossen.

Was den Promenadenhof der Seebers betrifft, soll es keine Änderung geben. "Alles bleibt dort, wie es ist", sagt Robert Seeber. Ganz im Gegenteil soll es mit Elfis hausgemachten Mehlspeisen ein wenig "Promenadenhof" auch an der Landstraße geben.

Die "60 Prozent Café" und "40 Prozent Wein und Schmankerl" sollen verführen, mehrmals bei "Seeber neu" einzukehren. "Natürlich haben wir auch Tapas, die dann Antipasti heißen", sagt Seeber.

Kommentare anzeigen »
Artikel Karin Haas 13. März 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Linz

Beträchtlicher Sachschaden nach Küchenbrand in Linz

LINZ. Mit 24 Mann musste die Berufsfeuerwehr Linz heute gegen 18.25 Uhr zur Bekämpfung eines Brandes in ...

Betreiber wollen Linzer Lokalbahn auch nach Aschach fahren lassen

LINZ. Bis 2030 wollen die Betreiber von Oberösterreichs meistfrequentierter Nebenbahn die Fahrgast-Zahlen ...

Warum Berlin, London und Barcelona ein Vorbild für Linz sind

LINZ. Bürgermeister Klaus Luger möchte die Stadt als Marke positionieren, "die trendige und innovative ...

Große Feier für zwei Jubiläen

ANSFELDEN. 30 Jahre Stadt Ansfelden und 150 Jahre Musikverein Ansfelden: Diese beide Jubiläen sind ...

Öde Städte, leere Auslagen, wollen wir das?

Ein Gastkommentar von Werner Prödl, Vorstand des Linzer City Rings.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!