Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 20. November 2017, 18:10 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Montag, 20. November 2017, 18:10 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Linz

Problemzone Hessenpark: Weiter Warten auf Lösung

LINZ. Der Hessenpark wird neu gestaltet. In spätestens einem halben Jahr soll ein Konzept mit Details dafür vorliegen. Das wird heute Abend wohl die Kernbotschaft beim "Runden Tisch" der Stadt Linz mit den Anrainern sein.

Ob damit das Problem mit Alkoholkranken, Drogensüchtigen und Obdachlosen gelöst wird, gilt als unwahrscheinlich.

"Wir bekämpfen die Symptome, von einer dauerhaften Entspannung kann nicht die Rede sein", sagte Vizebürgermeister Detlef Wimmer (FP) auf OÖN-Anfrage. Der Sicherheitsreferent ist mit SP-Vizebürgermeisterin Karin Hörzing (Soziales) und VP-Vizebürgermeister Bernhard Baier (Grün-Referent) am "Runden Tisch" gefordert. Bei den betroffenen Anrainern hat sich längst Frustration eingestellt. "Es hat sich nicht viel verbessert", sagt Olga Lackner von der "Bürgerinitiative Lebenswerter Hessenplatz und Umgebung." Ausnahme: Als im Sommer die Polizei permanent im Hessenpark präsent war, habe es Hoffnung gegeben. "Seither ist es wieder schlechter geworden."

Maßnahmenbündel notwendig

Lackner geht davon aus, dass es "zu einem kompletten Bruch der Situation" kommen muss, um das Problem zu beseitigen. Aber: "Ohne ein Maßnahmenbündel der Stadt Linz wird es nur zu einer Verdrängung, nicht aber zu einer Lösung des Problems kommen."

Eine Einschätzung, die auch Hörzing teilt. Eine Gesamtlösung werde es aber nicht von heute auf morgen geben können. Die Stadt versuche mit Streetworkern die Sozialarbeit zu verstärken, Angebote für Suchtkranke zu bieten. "Aber das Problem der Drogendealer bleibt bestehen", so Hörzing. Für ein temporäres Alkoholverbot, eine Nachtsperre oder eine Videoüberwachung, wie sie FP und VP befürworten, sei die SP weiterhin nicht zu haben.

Für VP-Mann Baier wird man die Probleme aber nicht "wegdesignen" können, wenngleich an einem "interessanten, innovativen Ansatz für den Park" gearbeitet werde. Unterdessen hat der städtische Hessenpark-Kiosk am Eingang zum Park eine neue Funktion. Das ehemalige Problem-Lokal gibt dem Park-Gestaltungsteam vorübergehend Unterkunft.

Kommentare anzeigen »
Artikel Reinhold Gruber 15. November 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Wie Schuhbecks "süße Träume" Wirklichkeit werden

LINZ. 30 Mitarbeiter arbeiten seit zwei Wochen am Aufbau der "teatro"-Wunderwelt in Linz.

Mit der Digitalisierung fallen die "Menschen-Quäler-Jobs" weg

TRAUN. Diskussion mit Praktikern und Schülern in der Handelsakademie Traun.

"So sieht keine Beteiligung von Bürgern aus"

LINZ. Neubau der Wohnanlage Wimhölzel-Hinterland: Viele Betroffene fühlen sich von der GWG überrumpelt.

Stadt Linz zeichnete junge Krippenbauer aus

Zu Beginn des Linzer Advents wurden auch heuer die Gewinner des Krippenbau-Schulwettbewerbes ausgezeichnet.

Bürgerstammtisch besteht seit 50 Jahren

Er sieht sich als Plattform des Austausches und findet zwei Mal im Jahr an interessanten Orten zu ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!