Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 20. November 2017, 18:10 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Montag, 20. November 2017, 18:10 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Linz

Pendler: Linz plant Umsteigeknoten in Urfahr

LINZ. Standorte beim Mühlkreisbahnhof und beim Lindbauer brauchen zweite Schienenachse.

Artikelbilder Reinhold Gruber 13. November 2017 - 05:34 Uhr
Vom Pendlerbus in die Straßenbahn: Linz plant Umsteigeknoten in Urfahr

Der Mühlkreisbahnhof soll zum Umsteigeknoten „Urfahr West“ werden. Bild: Weihbold

von ghostreader (400) · 13.11.2017 18:27 Uhr

Die Busse müssen auch in Zukunft unbedingt vom und bis zum Hauptbahnhof fahren.

Der Hauptbahnhof ist der wichtigste Umsteigepunkt für Pendler von und nach Linz.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Stadtbewohner (225) · 13.11.2017 17:30 Uhr

Vor 15 Jahren hatte es den Plan gegeben, die Mühlkreisbahn als S-Bahn zum Hauptbahnhof zu verlängern. Schwarz-Blau samt dem unsäglichen Kukacka haben das verhindert. Ohne diese Partie gäbe es das Problem heute nicht.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von benni_börger (772) · 13.11.2017 16:03 Uhr

die unfähigkeit der landes- und stadtpolitiker kennt - was den verkehr, speziell dem öffentlichen betrifft - keine grenzen traurig

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 10 x 2? 


Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!