Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 17. Februar 2018, 22:26 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Samstag, 17. Februar 2018, 22:26 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Linz

Linz will neue Arbeitsplätze im Süden der Stadt

LINZ. Die Stadtteile Ebelsberg und Pichling sollen in den kommenden Jahren nicht nur massiv an Wohnraum gewinnen, sondern auch die Zahl der Arbeitsplätze soll steigen.

"Damit soll die Belastung durch den Verkehr für die innere Stadt reduziert werden", sagte Bürgermeister Klaus Luger (SP) gestern. Infrastruktur-Stadtrat Markus Hain (FP) will bestimmte Flächen aktivieren und innovative Betriebe dort ansiedeln.

Untersucht wurden die Gebiete Ebelsberg-Zentrum sowie südlich der Kremsmünsterer Straße, Hillerstraße – Wiener Straße, Ennsfeld Ost, Rathfeldstraße, Pichling sowie die ÖBB-Haltestelle, Südpark West und ÖBB-Haltestelle Ebelsberg.

Der Entwurf enthält etwa 56 Hektar Fläche in den genannten Gebieten, davon entfallen 53 Hektar auf unbebaute Flächen und 3,5 Hektar auf unbebautes Grünland. Insgesamt, so die Rechnung der Stadt Linz, könnten zusammengerechnet mehr als 3500 Arbeitsplätze im Linzer Süden geschaffen werden. 

Kommentare anzeigen »
Artikel (diva) 20. Juni 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Linz

Badeschiff, Street-Food, Sitzstufen: Was wird aus dem Urfahrmarkt-Areal?

LINZ. 120 kreative Vorschläge wurden auf der Online-Plattform meinlinz.at zur Neugestaltung des ...

Wohnungssuche: 80 Prozent der Linzer wollen mieten, nicht kaufen

LINZ. "Kein Wunder, wenn eine 100-m2-Wohnung 450.000 Euro kostet", sagt FP-Stadtrat Hein

"Das lasse ich gar nicht gelten, wenn jemand sagt, dass er nicht malen kann"

LINZ. Im neuen "Paint It" in Linz entstehen in drei Stunden unter fachkundiger Anleitung kleine Kunstwerke ...

Linzer Musik-App will im Fernsehen überzeugen

LINZ. Start-up aus Neuer Werft nächste Woche bei Puls 4

Sportschüler holte überraschend Gold

LINZ. Persönliche Bestleistung, und das wie bei allen anderen Sprüngen souverän im ersten Versuch.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!