Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 23. Juni 2018, 00:41 Uhr

Linz: 11°C Ort wählen »
 
Samstag, 23. Juni 2018, 00:41 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Linz

Linz will neue Arbeitsplätze im Süden der Stadt

LINZ. Die Stadtteile Ebelsberg und Pichling sollen in den kommenden Jahren nicht nur massiv an Wohnraum gewinnen, sondern auch die Zahl der Arbeitsplätze soll steigen.

"Damit soll die Belastung durch den Verkehr für die innere Stadt reduziert werden", sagte Bürgermeister Klaus Luger (SP) gestern. Infrastruktur-Stadtrat Markus Hain (FP) will bestimmte Flächen aktivieren und innovative Betriebe dort ansiedeln.

Untersucht wurden die Gebiete Ebelsberg-Zentrum sowie südlich der Kremsmünsterer Straße, Hillerstraße – Wiener Straße, Ennsfeld Ost, Rathfeldstraße, Pichling sowie die ÖBB-Haltestelle, Südpark West und ÖBB-Haltestelle Ebelsberg.

Der Entwurf enthält etwa 56 Hektar Fläche in den genannten Gebieten, davon entfallen 53 Hektar auf unbebaute Flächen und 3,5 Hektar auf unbebautes Grünland. Insgesamt, so die Rechnung der Stadt Linz, könnten zusammengerechnet mehr als 3500 Arbeitsplätze im Linzer Süden geschaffen werden. 

Kommentare anzeigen »
Artikel (diva) 20. Juni 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Linz

Beträchtlicher Sachschaden nach Küchenbrand in Linz

LINZ. Mit 24 Mann musste die Berufsfeuerwehr Linz heute gegen 18.25 Uhr zur Bekämpfung eines Brandes in ...

Betreiber wollen Linzer Lokalbahn auch nach Aschach fahren lassen

LINZ. Bis 2030 wollen die Betreiber von Oberösterreichs meistfrequentierter Nebenbahn die Fahrgast-Zahlen ...

Warum Berlin, London und Barcelona ein Vorbild für Linz sind

LINZ. Bürgermeister Klaus Luger möchte die Stadt als Marke positionieren, "die trendige und innovative ...

Große Feier für zwei Jubiläen

ANSFELDEN. 30 Jahre Stadt Ansfelden und 150 Jahre Musikverein Ansfelden: Diese beide Jubiläen sind ...

Öde Städte, leere Auslagen, wollen wir das?

Ein Gastkommentar von Werner Prödl, Vorstand des Linzer City Rings.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!