Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 22. Juni 2018, 17:27 Uhr

Linz: 13°C Ort wählen »
 
Freitag, 22. Juni 2018, 17:27 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Linz

Ein Mahnmal für gute Konfliktlösung

LINZ. Auf dem Brückenkopf in Urfahr regt nun ein Kunstwerk zum Nachdenken an.

Ein Mahnmal für gute Konfliktlösung

Der Künstler Karl-Heinz Klopf (Bildmitte) auf dem von ihm gestalteten begehbaren Mahnmal für Gewaltfreiheit Bild: Alexander Schwarzl

Man sollte wohl täglich mahnen, Konflikte ohne Anwendung von Gewalt zu lösen. Das Linzer Mahnmal für aktive Gewaltfreiheit auf dem Brückenkopf vor dem Neuen Rathaus in Linz-Urfahr, das gestern offiziell enthüllt wurde, soll die Betrachter zum Bedenken bringen. Es möge zukunftsweisend für ein friedliches Zusammenleben wirken, zum Nachdenken über die Vergangenheit von Linz anregen und eine Erinnerung an all jene Menschen sein, die sich gewaltfrei gegen das Nazi-Regime stellten, so die offizielle Interpretation.

Gestaltet hat das Mahnmal der Linzer Künstler Karl-Heinz Klopf. Der Absolvent der Linzer Kunst-Uni ist bereits seit 1982 im Stadtbild von Linz vertreten, mit der gemeinsam mit Gerhard Knogler gestalteten riesigen Zigarettenschachtel bei der Tabakfabrik.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 03. Oktober 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Linz

Betreiber wollen Linzer Lokalbahn auch nach Aschach fahren lassen

LINZ. Bis 2030 wollen die Betreiber von Oberösterreichs meistfrequentierter Nebenbahn die Fahrgast-Zahlen ...

Warum Berlin, London und Barcelona ein Vorbild für Linz sind

LINZ. Bürgermeister Klaus Luger möchte die Stadt als Marke positionieren, "die trendige und innovative ...

Große Feier für zwei Jubiläen

ANSFELDEN. 30 Jahre Stadt Ansfelden und 150 Jahre Musikverein Ansfelden: Diese beide Jubiläen sind ...

Öde Städte, leere Auslagen, wollen wir das?

Ein Gastkommentar von Werner Prödl, Vorstand des Linzer City Rings.

Gezielte Suchtgiftkontrollen im Stadtgebiet: Vier Festnahmen

LINZ. Vier Festnahmen und 16 Anzeigen: Das ist die Bilanz von gezielten Suchtgiftkontrollen, die am ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!