Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 25. September 2017, 13:37 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Montag, 25. September 2017, 13:37 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Linz

Bürger entscheiden über die Umfahrung in Neuhofen

NEUHOFEN AN DER KREMS. Nachdem die Politik seit rund 60 Jahren über eine geplante Umfahrung für Neuhofen/Krems diskutierte, sind nun die Bürger am Wort.

Bürger entscheiden über die Umfahrung in Neuhofen

Bild: privat

Am 7. Dezember dürfen die Betroffenen bei einer Volksbefragung ihre Meinung zu dem Projekt kundtun. "Nachdem sich die Politik nicht einigen konnte, habe ich den Vorschlag der Bürgerbefragung gemacht", sagt Bürgermeister Günter Engertsberger (SP).

Klar ist auch der Wortlaut der Fragestellung für den 7. Dezember: "Soll sich die Gemeinde Neuhofen/Krems um die Errichtung einer Umfahrung auf dem im Flächenwidmungsplan freigehaltenen Fläche bemühen?"

Auch wenn eine Volksbefragung rechtlich nicht bindend ist, solle das Ergebnis der Befragung umgesetzt werden, so der Ortschef, der sich gegen die Umfahrung ausspricht. Ob das möglich ist, dürfte aber auch vom Land abhängen, das die Straße errichten möchte. "Wir verfolgen die weiteren Entwicklungen mit Interesse", sagt dazu der zuständige Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl (VP).

Verlaufen soll die neue Straße westlich des Ortszentrums über den Julianaberg und nahe dem Gasthof Gundendorfer wieder in die bestehende einmünden. "Für den Bau der Umfahrung wären große Eingriffe in die Natur notwendig", sagt Engertsberger.

Ganz anders sehen das die Vertreter der VP. "Die Umfahrung würde den Ortskern entlasten, und wir könnten hier eine Begegnungszone einrichten", sagt Vizebürgermeister Reinhold Sahl (VP).

Bürgerinitiative gegen Projekt

Die Meinungen zu der Umfahrungsstraße gehen nicht nur in der Politik, sondern auch in der Bevölkerung auseinander. So spricht sich die Bürgerinitiative "Zukunft Neuhofen" gegen die Umfahrung aus.

Deren Mitglieder haben keine Freude mit der Volksbefragung. "Die von der neuen Trasse nicht Betroffenen Bürger bestimmen über Belastungen anderer Mitbewohner", sagt Alfred Strauß, Mitglied der Bürgerinitiative.

Kommentare anzeigen »
Artikel Christopher Buzas 16. Oktober 2014 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Spielabbruch in 2. Klasse: Spieler schlug Torwart bewusstlos

PICHLING. Das Duell der Reservemannschaften von FC Stahl Linz und Union Babenberg endete gestern ...

Akten-Affäre: FP-Vizebürgermeister sagt heute freiwillig im Ausschuss aus

Zu welchem Zeitpunkt hat wer was über die Affäre um liegengebliebene Akten im Linzer Magistrat gewusst?

Ein Bierfest mit hohem Frauenanteil

LINZ. Beim Craft Bier Festival in der Tabakfabrik kamen nicht nur Männer auf ihre Rechnung.

Der Gislauf war heuer fest in afrikanischer Hand

LINZ. Hillary Komaiyo führte bei den Herren Dreifach-Sieg der Kenianer an – Stellah Barsosio war die ...

Dampfschwaden, Nostalgie & ein Hauch von Harry Potter

LINZ. Katharina Ghamarian ist seit drei Jahren als Guide mit der antiken Dora-Dampflok in der voestalpine ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!