Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 17. Dezember 2017, 03:16 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Sonntag, 17. Dezember 2017, 03:16 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Linz

Aus Liebe nach Linz

LINZ. Volleyballerin Veronika Reiner wechselte von Dornbirn zum ASKÖ Linz-Steg – ihr Fußball spielender Freund folgte ihr.

Aus Liebe nach Linz

Ein sportliches Paar mit neuer Heimat Linz: Volleyball-Bundesliga-Spielerin Veronika Reiner und ihr Fußball spielender Freund Sidinei de Oliveira. Bild: Alexander Schwarzl

Bevor Sidinei de Oliveira seine Freundin Veronika Reiner kennen lernte, hat ihn Volleyball nicht besonders interessiert. Jetzt war dieser Sport sogar der Grund, warum der Fußballer, der früher unter anderem bei Austria Lustenau und FC Lustenau gespielt hat, von Vorarlberg nach Linz zog.

Veronika Reiner (28) ist Volleyballerin, im Sommer wechselte sie vom VC Dornbirn zum ASKÖ Linz-Steg, mit dem sie am 7. Oktober in die neue Saison startet.

"Ich wollte in der ersten Bundesliga spielen", sagt sie. Also verlegte auch Sidinei de Oliveira seinen Wohnsitz.

Leicht gemacht hat er sich die Entscheidung nicht, da sein fünfjähriger Sohn aus erster Ehe in Vorarlberg lebt. "Aber ich bin nicht der Typ für eine Fernbeziehung", sagt der 33-Jährige. "Ich wusste, ich muss das für uns tun."

Vereinssuche per Facebook

Allerdings brauchte der gebürtige Brasilianer in Oberösterreich einen neuen Verein. Also machte sich das Paar auf eher unkonventionelle Weise auf die Suche: "Ich habe alle Vereine aus der Oberösterreich-Liga und den Landesligen im Umkreis von Linz via Facebook angeschrieben", erzählt Veronika Reiner und lacht.

Mehrere Klubs bekundeten Interesse an dem früheren Profi, am besten passte das Gesamtpaket bei der SPG Pregarten in der Landesliga Ost, wo Sidinei de Oliveira nun spielt.

"Ein Grund war, dass sie versprochen haben, einen Job für mich zu finden", sagt er. "Ich muss schließlich arbeiten gehen." Vom Sport können die beiden nicht leben, auch Veronika Reiner ist berufstätig, sie ist selbständige Finanzberaterin.

Und obwohl ihr Terminkalender mit Trainingsplänen, Arbeit und Matches am Wochenende gut gefüllt und die gemeinsame Freizeit knapp ist, fühlen sie sich wohl in Linz.

Hochzeit im August 2018

Seit drei Jahren sind die beiden ein Paar, der nächste Schritt ist schon geplant: Im Jänner machte Sidinei de Oliveira seiner Freundin einen Heiratsantrag. Nach einem Volleyball-Match nahm er kurzerhand das Mikrofon des Hallensprechers und bat sie vor Publikum, seine Frau zu werden. "Das war nicht einfach für mich, weil ich ungern vor vielen Leuten rede", sagt er. "Aber ich wollte das genau an dieser Stelle tun, weil Volleyball alles für Veronika ist." Für seinen besonderen Auftritt bekam er die für ihn wichtigste Zustimmung: die seiner Freundin und künftigen Frau.

Die Hochzeit der beiden ist übrigens für 18. August 2018 geplant. Aber bis es so weit ist, hat das Paar noch seine sportlichen Ziele im Blick.

Kommentare anzeigen »
Artikel Luise Walchshofer 05. Oktober 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Linz

Überraschung: Bürgermeister überließ Budgetpräsentation dem Finanzdirektor

LINZ. Budgetdebatte zog sich bis in die Nacht – Luger sieht weniger Spielraum durch das Land.

Orchestermusiker spielen in Linz für Straßenkinder

LINZ. Mosaik-Konzert am 16. Dezember für Alalay.

Flüchtlingsquartiere Cohotel und Weissenwolff schließen

STEYREGG. Die zwei Betreuungsstellen in Steyregg werden stillgelegt.

Freerunning: 200 Athleten zeigen am Wochenende, was sie können

LINZ. Linzer "Team Obsession" lädt am 16. und 17. Dezember zum freien Training.

44-Jähriger ging auf Polizisten los

LINZ-LAND. Beamte wollten Betretungsverbot wegen häuslicher Gewalt aussprechen.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!