Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 20. April 2018, 16:26 Uhr

Linz: 26°C Ort wählen »
 
Freitag, 20. April 2018, 16:26 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Linz

Aphrodite soll eher ins Museum

LINZ. Grüne sind dafür – Auch Bürgermeister tendiert in die Richtung.

Kehrt sie ins öffentliche Stadtbild zurück oder wird sie ein Fall fürs Museum? Die Frage, was mit der umstrittenen Aphrodite-Statue in Zukunft geschehen wird, wird kommende Woche im Kulturausschuss politisch diskutiert.

"Das ist ein Zwischenbericht, der zur Versachlichung der Diskussion beitragen soll", hieß es gestern aus dem Büro der zuständigen Stadträtin Doris Lang-Mayerhofer (VP). Damit wurde auf den OÖN-Bericht reagiert, wonach eine Expertengruppe drei Vorschläge für die Zukunft der Aphrodite ausgearbeitet hat. Der Tenor: entweder zurück in den Bauernberg-Park oder ab ins Museum (im Nordico ist die Statue derzeit auch im Depot gelagert).

"Die beste Variante ist, die Skulptur im Stadtmuseum auszustellen. Dadurch ist am ehesten gewährleistet, dass das einstige Geschenk von Adolf Hitler an die Stadt Linz zu keiner Pilgerstätte für Rechtsextreme wird", sagte gestern die Kultursprecherin der Grünen Linz, Rossitza Ekova-Stoyanova. Wie berichtet, hatte 2008 der damalige Bürgermeister Franz Dobusch beschlossen, die Aphrodite vom Bauernberg zu entfernen. Der Grund: ihre belastete Geschichte.

Für Bürgermeister Klaus Luger (SP) ist grundsätzlich auch eher die Museumslösung vorstellbar, denn "sonst hätte man sie ja nicht vom Bauernberg entfernen" müssen. Ein entscheidendes Wort fällt dem Denkmalschutz zu, unter dem die Statue samt Park steht. 

Kommentare anzeigen »
Artikel (rgr) 21. April 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Linz

Luger mag man - oder eben nicht: Wo die Bruchlinien der Linzer SPÖ verlaufen

Warum manche Genossen Bürgermeister Klaus Luger die Zustimmung bei der Wahl zum Stadtparteivorsitzenden ...

Linzer Pfarrplatz: Im "Radhaus" wartet das doppelte Vergnügen

LINZ. Ab sofort können spezielle Tandems für individuelle Stadtrundfahrten gemietet werden.

Ex–Planungsdirektor kritisiert Linzer Hochhauspolitik: "Ein Konzept fehlt"

LINZ. Die geplanten Hochhäuser waren Mittwoch Abend Gesprächsthema im Architekturforum.

In der Puppenkistlbühne fällt der letzte Vorhang

LINZ. Nach acht Jahren schließt beliebtes Kasperltheater.

Ein kleiner Schritt in Richtung Einhausung Leonding

LEONDING. Von Landesrat Günther Steinkellner initiierte Runder Tisch brachte gestern Früh eine erste ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!