Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 21. November 2017, 05:27 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Dienstag, 21. November 2017, 05:27 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Linz

Aktive Rotkreuz-Jugend bewies viel Wissen über Erste Hilfe

LEONDING. Beim viertägigen Bundesjugendlager setzten sich 800 Kinder und Jugendliche in Szene.

Aktive Rotkreuz-Jugend bewies in Leonding viel Wissen über Erste Hilfe

Das Siegerteam aus Sattledt bei den 14-bis 17-Jährigen. Bild: Rotes Kreuz

Ein Mann liegt regungslos auf dem Boden. Ein Bub tastet seinen Puls und sagt: "Jetzt kommt die Herzdruckmassage." Die Prüferin nickt zustimmend. Dann werden Herzdruckmassage und Defibrillation geübt, allerdings nicht an dem Statisten, sondern an einer Übungspuppe. Die Station "Blitzschlag" ist eine der acht Übungsstationen des Erste-Hilfe-Wettbewerbs. Insgesamt waren am Wochenende rund 800 Kinder im Alter zwischen sechs und 17 Jahren und ihre 300 Jugendgruppenbetreuer in Leonding aktiv dabei. Vier Tage lang.

Wissen und Erlebnis

Bereits vor 25 Jahren fand hier bei der Kürnberghalle das erste Bundesjugendlager statt. "Unsere Rotkreuz-Kinder sollen aktive Mitglieder der Gesellschaft werden, und die entsprechenden Werte wollen wir ihnen mittels Erlebnispädagogik vermitteln", sagt Walter Aichinger, Präsident des oberösterreichischen Roten Kreuzes. "Neben dem Erste-Hilfe-Wettbewerb haben wir heuer erstmalig den Mission-Heartbeat-Wettbewerb veranstaltet, bei dem die Kinder in Gruppen soziale Aufgaben lösen mussten", erzählt Christine Widmann, Landeskoordinatorin der oberösterreichischen Jugendgruppen des Roten Kreuzes. So musste etwa ein Kind mit dem Rollstuhl im Team sicher über einen Parcours manövriert werden.

Neben den Wettbewerben wurde ein vielfältiges Rahmenprogramm geboten. "Wir hatten viel Spaß und haben viele neue Leute kennen gelernt", sagten die Freundinnen Vanessa Ogris (14), Alessa Moser (15) und Hannah Kerschbaum (14) aus Leonding. Auch Simon Scheipl (15) aus Vöcklabruck war begeistert: "Die Stimmung war klasse, es wurde viel geboten. Vor dem Start des Erste-Hilfe-Wettbewerbs war ich ein bisschen nervös, aber dann hat alles gut geklappt. Man konnte sich gut in die unterschiedlichen Szenarien hineinversetzen."

"Wir wollen, dass die Kinder die Wirkung ihrer Hilfe unmittelbar erleben können", sagt Widmann. Die Planung des Events inklusive eines Sicherheitskonzeptes hat rund eineinhalb Jahre gedauert. Am Samstag fand die große Abschlussparty statt, bei der auch die Sieger der Wettbewerbe gekürt wurden. In der Altersklasse der 10- bis 14-Jährigen siegte das Team Impuls aus St. Michael in Salzburg, bei den 14- bis 17-Jährigen setzte sich die Jugendgruppe Sattledt vor der aus Steyr durch.

Kommentare anzeigen »
Artikel Julia Popovsky 17. Juli 2017 - 00:54 Uhr
Weitere Themen

"Ein Ort für Pilger und Touristen": Stift Wilhering investiert drei Millionen Euro

WILHERING. Neues Museum und Veranstaltungszentrum entstehen bis 2019, Stiftshof wird neu gestaltet.

Bewohner sind nach mehreren Einbrüchen in St. Magdalena besorgt

LINZ. Linzer Polizei schweigt trotz Serie von Einbrüchen in Urfahraner Stadtteil und eines Großeinsatzes ...

Ausländische Parksünder haben sich gebessert

LINZ. Höhere Zahlungsmoral seit Parkkrallen-Einsatz.

Regiotram: Wer zahlt bei den Planungskosten mit?

LINZ / PREGARTEN. Landesräte Hiegelsberger und Steinkellner müssen sich noch über Beteiligung der ...

Wie Schuhbecks "süße Träume" Wirklichkeit werden

LINZ. 30 Mitarbeiter arbeiten seit zwei Wochen am Aufbau der "teatro"-Wunderwelt in Linz.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!