Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 29. November 2014, 10:35 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Samstag, 29. November 2014, 10:35 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Linz

2016 fährt sie: Bim nach Traun ist auf Schiene

LINZ/TRAUN. Die Fahrzeit vom Schloss Traun bis zum Linzer Hauptbahnhof beträgt 22 Minuten. Das Projekt kostet rund 70 Millionen Euro.

Lesermeinung

Bild: Weihbold

Seit mehr als eineinhalb Jahren fährt die Straßenbahn mittlerweile von Linz nach Leonding, wo derzeit bei der Haltestelle Doblerholz Endstation ist. Die Weiterführung der Linie 3 unter dem Titel StadtRegio-Tram Traun nach Pasching und schließlich zum Schloss Traun wird derzeit geplant. So wurde mit Ende Februar die Einreichplanung abgeschlossen. Diese ist Voraussetzung für alle weiteren Genehmigungsschritte im Eisenbahn-, Bau- und Umweltrecht. Somit steht auch die exakte Trassenführung der rund 4,4 Kilometer langen Strecke fest.

Auch die Position und Ausführung der acht Haltestellen (siehe Grafik) sowie der Park & Ride-Anlage bei der Trauner Kreuzung ist fixiert. Halten wird die Linie 3 künftig unter anderem beim Uno-Shopping, bei der PlusCity, an der Trauner Kreuzung, auf dem Trauner Hauptplatz und beim Schloss Traun. Hält der vom Land auferlegte Zeitplan, dann ist die PlusCity ab Mitte 2015 mit der Bim zu erreichen. „Je früher, desto besser“, sagt dazu Paschings Bürgermeister Peter Mair (SP). Alle siebeneinhalb Minuten soll eine Garnitur zu dem Einkaufszentrum fahren. Ab dem Frühjahr 2016 soll das Schloss Traun an die Straßenbahn angeschlossen sein.

Auch O-Bus-Linie wird verlängert

Von der PlusCity bis zum Schloss wird die Tramway alle 15 Minuten verkehren, die Fahrzeit zwischen dem Linzer Hauptbahnhof und dem Schloss Traun ist mit 22 Minuten veranschlagt. Dazu ist auch eine Verlängerung der O-Bus-Linie 43, die derzeit bis zum Stadtfriedhof fährt, zur Trauner Kreuzung geplant. Wer die General- und Bauplanung für die Strecke innehaben wird, ist hingegen noch nicht klar. „Im Mai möchten wir die Generalplanung vergeben“, sagt Verkehrslandesrat Reinhold Entholzer (SP). Anders als bei vorangegangenen Straßenbahnprojekten wird das Land die Strecke von Leonding nach Traun selbst errichten. Dies ist nötig, weil der Abschnitt außerhalb des Linzer Stadtgebietes liegt. Das Land wird deshalb noch im März die „Schiene OÖ GmbH“ gründen, die als reines Eisenbahninfrastruktur-Unternehmen tätig sein wird. Als nahezu fix gilt hingegen, dass die Linz AG die Trasse befahren wird.

Die Kosten für die Tram sollen sich auf rund 70 Millionen Euro belaufen. Darin sind unter anderem auch die Grundeinlösen enthalten. Die Gemeinden Leonding, Pasching und Traun beteiligen sich mit insgesamt 20 Prozent, die Kosten werden nach der jeweiligen Streckenlänge zwischen den Kommunen aufgeschlüsselt. (cb)

 

Grafik: Straßenbahn nach Traun


Straßenbahn nach Traun
PDF Datei (1.54 MBytes.)

Kommentare anzeigen »
Artikel Christopher Buzas 05. März 2013 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Linz AG muss Preisgestaltung offenlegen

LINZ. Offenlegen muss die städtische Linz AG die Preisgestaltung für Fernwärme, Gas und Strom.

Aus für umstrittenes Fahrverbot im Linzer Süden

LINZ. Bürger sprachen sich bei Befragung mit großer Mehrheit für Aufhebung der Regelung am ...

Besitzer der Vinothek Ignis sucht Pächter für sein Lokal

LINZ. Drei Jahre nach der Eröffnung des Lokals will sich Clemens Strobl zurückziehen.

Hier florieren nicht nur die Industrie und das Gewerbe

INDUSTRIEZEILE. Nahe der Industriezeile gedeiht eines der interessantesten oberösterreichischen Zentren ...

Traditionsreiches Orthopädiehaus strahlt edle Modernität aus

LINZ. Größter Umbau für die Firma Baar in der Linzer Rudigierstraße in mehr als 100 Jahren.
Meistgelesene Artikel   mehr »