Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 24. Oktober 2014, 11:29 Uhr

Linz: 9°C Ort wählen »
 
Freitag, 24. Oktober 2014, 11:29 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel  > Braunauer Warte am Inn

Die Salzach überflutete Häuser und Straßen in Ach Hochwasser-Schutz hat vor Schlimmerem bewahrt

BEZIRK BRAUNAU. Im Bezirk Braunau war vor zehn Jahren Ach an der Salzach am schlimmsten vom Hochwasser betroffen – Eine Welle der Hilfsbereitschaft war die Folge der Flut, viele Feuerwehrmänner waren in Perg eingesetzt.

Die Salzach überflutete Häuser und Straßen in Ach Hochwasser-Schutz hat vor Schlimmerem bewahrt

Straße in Hochburg-Ach nur mit Zillen passierbar. Bild: Vorich, Gemeinde Hochburg-Ach

Mehr als einen Meter hoch stand das Wasser im Gasthaus Weinberger in Ach, Gemeinde Hochburg-Ach. Wirt Christian Weinberger erinnert sich noch sehr gut an das Hochwasser im August vor zehn Jahren. „Unser Haus steht am tiefsten Punkt im Ort. Wir haben es nicht geschafft, das Erdgeschoß ganz auszuräumen, bevor das Wasser gekommen ist“, erzählt er. Auch die Straße jenseits des Gasthauses war total überschwemmt. Sie musste mit Booten befahren werden. Familie Weinberger ist hochwassererprobt. Das Traditionsgasthaus wurde schon öfter überflutet. Ans Wegziehen denkt Christian Weinberger dennoch nicht, weil der Blick auf die Burghauser Burg einmalig ist. Die Hochwasser-Warnung von bayerischer Seite sei besser geworden, sagt Weinberger im Rückblick. So bleibe mehr Zeit, um das Erdgeschoß rechtzeitig leerzuräumen. Für Angst habe er keine Zeit gehabt, erinnert er sich, denn er sei so beschäftigt gewesen.

Angepackt wurde auch in anderen Regionen des Bezirks. Der Raum Altheim war betroffen, die Ache führte 80-mal so viel Wasser wie sonst. Polling trafen die Überschwemmungen heuer ärger als vor zehn Jahren. „Damals war es bei Weitem nicht so dramatisch“, vergleicht Amtsleiter Alois Danecker. Im Erdgeschoß des Gemeindeamtes muss noch getrocknet werden, erste Renovierungsarbeiten starten gerade.

Die Hochwasser-Schutzbauten haben Teile des Bezirks vor Schlimmerem bewahrt. Die Rückstaubecken in Lengau waren randvoll, liefen aber nicht über. Viele Feuerwehrmänner aus dem Bezirk halfen in Perg und Umgebung, wo das Wasser schlimme Verwüstungen verursachte. (mora)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2? : 


Artikel 09. August 2012 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Verzweifelte Suche nach Hausarzt geht in Mattighofen bereits in die elfte Runde

MATTIGHOFEN. Der Mattighofner Hausarzt Dr. Hochreiter verabschiedete sich Anfang September in die Pension.

Globalisierung: Fluch und Segen dieser Tendenzen

INNVIERTEL. Wie denken Innviertlerinnen und Innviertler über die stärker werdende Entwicklung, die Welt ...

Schnell, gschmackig, grell, präzise

BRAUNAU. Die Aussteller der Braunauer Lehrlingsmesse haben sich viel Praktisches einfallen lassen.

Bevölkerung und Fachleute gestalten Räume

MUNDERFING. Architekturstudenten haben Ideen und Freude an Begegnung – Beim künftigen Dorfzentrum ...

Kinderarbeit kommt beim Konsumenten nicht gut an

OSTERMIETHING. Buchautor Klaus Werner-Lobo spricht im Interview mit den OÖN über Ausbeutung, ...
Meistgelesene Artikel   mehr »