Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 18. Februar 2018, 04:04 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Sonntag, 18. Februar 2018, 04:04 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

„Deserteur!“: Innviertler Zeitzeugen liefern Stoff für prämierten Kinofilm

INNVIERTEL/FLACHGAU. „Junge“ Wehrmachtsdeserteure erzählen ihre Geschichten – ab 2013 in heimischen Kinos.

„Deserteur!“: Innviertler Zeitzeugen liefern Stoff für prämierten Kinofilm

Film aus Basis von Interviews mit Innviertler Zeitzeugen bereits bei neun Filmfestival-Wettbewerben Bild: Pimp the Pony Prod.

Bei internationalen Filmfestivals im Rampenlicht, im kommenden Jahr in heimischen Kinos zu sehen: Der Streifen „Deserteur!“, der auf wahren Schicksalen und rund 100 Interviews mit Flachgauer und Innviertler Zeitzeugen basiert – ein Film, der die Grenzen zwischen Spielfilm und Dokumentation sprengt. Vier junge Wehrmachts-Deserteure erzählen ihre Geschichten der „gefrorenen Seelenlandschaften“ direkt und intensiv in die Kamera und berühren in ihren Versuchen, ihre Verletzungen durch Verdrängungen, harte körperliche Arbeit, ihren Glauben oder Trinkexzesse zu überwinden.

Großes Interesse in Paris

Gabriele Neudeckers neues Werk, das international mit dem Titel „Glourious Deserter“ läuft, wurde zuletzt bei einem internationalen Filmfestival in Paris mit einer „special mention“ ausgezeichnet. Im Rahmen der Uraufführung im April 2012 – ebenfalls bei einem Festival in Frankreich – kam es zur Nominierung zum „Prix Anna Politkovskaia“ für die beste europäische Filmdokumentation.

Und die auf Innviertler Zeitzeugen basierende Dokumentation stößt in Paris offenbar auf großes Interesse. Die Publikumsdiskussionen zu den dortigen Aufführungen dauerten bis Mitternacht, so das Filmteam: In Frankreich sei es unverständlich, dass Deserteure der Wehrmacht in Österreich erst 2009 offiziell rehabilitiert und bis heute teils gesellschaftlich geächtet seien. Der Pariser Stadtsender Tele Brocal wolle den Film im November ausstrahlen – „die erste internationale Fernsehausstrahlung unseres neuen Films“. Ein Film, der bereits in die Wettbewerbe von neun internationalen Festivals geladen war.

Die Österreich-Premiere gab es beim Filmfestival Crossing-Europe in Linz, im September feierte das Team um Neudecker beim renommierten Raindance-Festival London-Premiere. Der Kinostart in Österreich ist für 2013 geplant. Gefördert wurde die Filmproduktion auf österreichischer Ebene von Filminstitut, Zukunftsfonds und Nationalfonds sowie vom Land Oberösterreich und der Stadt Salzburg.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 02. November 2012 - 00:04 Uhr
Mehr Innviertel

Ein Preis für hölzerne Innovation: Mit einem Holzfahrrad zu neuen Zielen

WALDZELL, SCHILDORN, LINZ. Innviertler Erfinder hat ein ISPO-ausgezeichnetes Fahrrad mitentwickelt – ...

"Erschreckend sind heute die Parallelen zur aktuellen Situation auf der Erde"

STUBENBERG, WERNSTEIN. Exklusiver Bildband zum 140. Geburtstag: Willi Berger auf den Spuren von Alfred Kubin.

Der Klimawandel trifft die Jagd von zwei Seiten

BEZIRK RIED. Die Aufforstungen nach Sturm- und Käferschäden sind auch eine jagdliche Herausforderung.

Was wird aus dem alten Rathaus? Erstmal nichts.

ALTHEIM. Seit Wasserschaden 2015 steht es leer – das wird vorerst so bleiben.

"Bin äußerst zuversichtlich, dass wir es packen"

RIED. In einer Woche setzt die SV Ried die Mission Wiederaufstieg fort - Manager Schiemer ist vom Aufstieg ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!