Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 22. Oktober 2017, 08:33 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 8°C Ort wählen »
 
Sonntag, 22. Oktober 2017, 08:33 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

"Wir müssen von erster Minute an zeigen, dass wir dieses Spiel gewinnen wollen"

RIED. SV Guntamatic Ried trifft am heutigen Freitag zu Hause auf Blau-Weiß Linz.

"Wir müssen von erster Minute an zeigen, dass wir dieses Spiel gewinnen wollen"

Das erste Aufeinandertreffen der SV Ried mit Blau-Weiß Linz im August endete mit 1:1. Bild: GEPA pictures

"Blau-Weiß Linz ist für mich schwierig einzuschätzen. Sie stehen stark unter Druck. Aber gerade angeschlagene Gegner können gefährlich sein. Wir müssen von der ersten Minute an zeigen, dass wir dieses Spiel gewinnen wollen", sagt SV-Ried-Spieler Christian Schilling vor dem Match gegen die Linzer, das am heutigen Freitag, um 18.30 Uhr, in der Keine-Sorgen-Arena in Ried angepfiffen wird.

"Wir hatten in den vergangenen Spielen einen Lauf, den wir uns hart erarbeitet haben. In der Länderspielpause hatten wir jetzt Zeit, Feinjustierungen vorzunehmen. Wir werden mit vollem Einsatz weiter daran arbeiten, erfolgreich zu sein", so Schilling.

"Für unsere Fans ist das Derby gegen Blau-Weiß Linz sicherlich etwas Besonderes. Für uns geht es um drei Punkte, nicht mehr und nicht weniger. Wir müssen uns auf unsere Leistung konzentrieren, das ist das Wesentliche für uns Spieler. Es ist sehr wichtig für uns, wenn die Fans hinter uns stehen. Gerade in schwierigen Phasen kann das zusätzliche Kräfte freisetzen. Wir freuen uns darauf, vor unseren Fans im eigenen Stadion spielen zu können. Drei Punkte sind unser klares Ziel."

Die Länderspielpause sei gut für die SV Ried gewesen, so Trainer Lassaad Chabbi. "Wir hatten dadurch die Möglichkeit, zum Benefizspiel in St. Johann. Das war für uns sehr wichtig, damit wir zeigen können, dass wir zusammenhalten", so der SVR-Cheftrainer. Das Benefizspiel für die Opfer der Zeltfest-Sturmkatastrophe mit 1450 Besuchern hat eine Spendensummer von 34.400 Euro erbracht. Für ihn sei das Derby gegen Blau-Weiß Linz nichts Besonderes, genauso wie Spiele gegen Austria Lustenau für ihn nichts Besonderes seien, so Trainer Chabbi. "Ein Derby hat wie ein Cup-Spiel eigene Gesetze. Da ist alles möglich. Wir werden nichts dem Zufall überlassen. Drei Punkte sind wieder das Ziel – wir wollen in der Erfolgsspur bleiben. Egal ob Derby oder nicht, wir brauchen in jedem Spiel unsere wunderbaren Fans." Das erste Aufeinandertreffen der SV mit Blau-Weiß im August endete mit 1:1.

Die Linzer rangieren in der Tabelle derzeit auf dem vorletzten Platz, die SV Guntamatic Ried auf dem zweiten Platz – nur einen Punkt hinter Tabellenführer Wiener Neustadt. In den vergangenen Spielen konnten die Rieder spielerisch überzeugen.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 13. Oktober 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

"So schmeckt´s nur dahoam": Gewürze ohne Zusatz und Konservierungsstoffe

LAMBRECHTEN. Lambrechtner Gewürzbäuerin beschäftigt 31 Bauern und bewirtschaftet 210 Hektar Fläche.

Alkolenker schlitterte mit Kleinbus Böschung entlang

MÜNZKIRCHEN. Weil er einem Reh ausweichen musste, kam ein 30-Jähriger in Münzkirchen (Bezirk Schärding) ...

FCM hat böse Erinnerungen an das Derby

Im April 2015 kassierten die Münzkirchner im Derby gegen Taufkirchen eine 0:7-Klatsche.

Falck schenkt sich zum Geburtstag eine Goldene

MATTIGHOFEN. Kraftdreikampf: Falck holt Gold bei Deutscher Meisterschaft.

Letzter Sieg liegt zwei Jahre zurück

Altheim will das Derby gegen Braunau endlich wieder für sich entscheiden.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!