Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 19. Februar 2018, 20:47 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Montag, 19. Februar 2018, 20:47 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Wahlplakat auf Wiese gestellt, ohne zu fragen

BRAUNAU. "So geht das nicht", sagt Grundstückseigentümer.

Wahlplakat auf Wiese gestellt, ohne zu fragen

Irritation um in Braunau auf Privatgrundstück aufgestelltes Plakat Bild: privat

Sei es ein Irrtum oder ein anderer Umstand – dass auf seiner Wiese im Stadtgebiet von Braunau ein großes Wahlplakat aufgestellt wurde, ohne ihn zu fragen, irritiert Grundstückseigentümer Johann Hofstätter. Vor einiger Zeit habe sich unvermittelt das Gestell auf der Wiese gefunden – weil aber nicht plakatiert war, wusste der Innviertler zu diesem Zeitpunkt nicht, wo er sich beschweren sollte. Bis Tage später das Konterfei von VP-Kandidat Sebastian Kurz aufgebracht war.

"Ich hatte Heu dort liegen und musste es aus diesem Bereich per Hand einbringen. Auch odln konnte ich dort nicht. Wenn ich das Plakat besudelt hätte, hätte ich vermutlich Probleme bekommen, da wäre es rund gegangen. Ich zahle Grundsteuer und will meine Flächen ordentlich bewirtschaften können." Dass ein großes Gestell auf einem fremden Privatgrundstück platziert werde – ohne zu fragen – gehe nicht an. "Ich habe im Wald mit den Folgen des Sturmschadens viel Arbeit und habe nicht auch noch Zeit, hinter Werbetafeln herzulaufen."

Plakat bereits entfernt

Bis zum heutigen Dienstag, 8 Uhr, sei die Tafel zu entfernen, so Hofstätter mit einer tags zuvor eingebrachten Beschwerde samt 24-Stunden-Frist. Man habe nach Eintreffen der Beschwerde sofort reagiert, so die VP. Das Plakat, das laut VP irrtümlich durch ein Werbeunternehmen aufgestellt worden war, ist in der Nacht zum Dienstag durch die zuständige Firma entfernt worden. Laut dem Grundstücksbesitzer sei eine Entschädigung zugesagt.

Kommentare anzeigen »
Artikel (sedi) 12. September 2017 - 03:26 Uhr
Video

ÖVP präsentierte erste Wahlplakate

Mehr Innviertel

Rieder Sport-Ehrenpreis für Wolfgang Puttinger von der Sportunion

RIED. Große Auszeichnung für den 58-Jährigen, der 30 Jahre Obmann der Sportunion Ried war.

Kurhaus mit Umsatzrekord und Suche nach Bauern

SCHÄRDING. Kurhaus Schärding mit bisher stärkstem Umsatz im Vorjahr, Suche nach "Kurhaus-Gemüsebauern".

Burghausener Jugendherberge wird um vier Millionen Euro saniert – bald offen

BURGHAUSEN. 140 Betten in 46 Zimmern direkt an der Salzach gelegen mit Blick auf weltlängste Burg.

Kunstwerkstatt bietet Jugendlichen und Kindern Raum zur freien Entfaltung

BRAUNAU. Unter kunsttherapeutischer Begleitung können sämtliche Gefühle ausgedrückt werden.

Therme Füssing ist 80: Mit Kanalrohren fing es an

BAD FÜSSING. Anstatt auf Öl stieß man in Bad Füssing einst auf heißes Wasser mit großer Heilkraft.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!