Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 1. Juli 2016, 22:47 Uhr

Linz: 21°C Ort wählen »
 
Freitag, 1. Juli 2016, 22:47 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Verbund für die Schulung von Mitarbeitern

BEZIRK BRAUNAU. 13 Unternehmen aus dem Bezirk Braunau haben sich zusammengeschlossen, um ein gemeinsames Weiterbildungsprogramm für ihre Mitarbeiter zu starten.

Die am Qualifizierungsverbund teilnehmenden Firmen beschäftigen insgesamt 2725 Mitarbeiter. Initiiert wurde dieser Verbund vom Arbeitsmarktservice (AMS) Braunau. Die Besonderheit dieses Zusammenschlusses liegt darin, dass das Schulungsprogramm speziell auf die Bedürfnisse der Betriebe und deren Mitarbeiter zugeschnitten wird. Die Unternehmen Mepura, Berner, Hammerer Aluminium Industries, Unterfurtner (Braunau), Promotech (Schalchen) Meisterbrezen, Wiesner-Hager Möbel, (Altheim), Revital (Aspach), Bernhofer (Höhnhart), RT-CAD (Helpfau-Uttendorf), Ginzinger Electronic Systems GmbH, Faschang Werkzeugbau (Weng), Raimund Beck KG (Mauerkirchen) sind beteiligt. "Ziel des Programms ist, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der teilnehmenden Unternehmen zu stärken und die Arbeitsplätze zu sichern", sagt AMS-Leiter Walter Moser. Die Schulungskosten werden für weniger qualifizierte Mitarbeiter und ab 45-Jährige zur Hälfte vom AMS übernommen. Bei längerfristigen Ausbildungen werden auch Personalkosten gefördert. Betreut werden die Betriebe von der ÖSB Consulting GmbH. Der Impuls-Qualifizierungsverbund ist ein neues Förderprogramm des AMS, das speziell zur Unterstützung von Firmen in allen Personalangelegenheiten gedacht ist. So erhält jeder Betrieb auf Basis einer eingehenden Analyse ein eigenes Personalentwicklungskonzept. Es werde auch ein Netzwerk geschaffen, in dem sich Unternehmer und Personalisten austauschen können, sagt Moser.

Kommentare anzeigen »
Artikel 12. Februar 2016 - 18:00 Uhr
Weitere Themen

Videoüberwachung im Schärdinger Schlosspark beschlossen

Probeweiser Einsatz einer Kamera im Gemeinderat mehrheitlich beschlossen.

Neue Radargeräte für Stadt Braunau

BRAUNAU. Nach der Vernichtung des mobilen Radargeräts der Stadt Braunau, das Brandstiftung zum Opfer ...

Bank Austria hat bald keine Filiale mehr im Innviertel

RIED/INNVIERTEL/WELS. Kunden sollen ab 29. Juli von Wels aus betreut werden – Wie viele Kunden ...

Fußball-EM: Kurioser Fahnenraub im Grenzgebiet

WEGSCHEID. Deutschem Fußballfan Flagge aus Garten entwendet – durch Österreich-Flagge mit ...

Bange Frage nach dem Brexit auch für heimische Unternehmer: "War's das?"

INNVIERTEL. Oberbank-Expertenfrühstück mit Finanz-Experten und Innviertler Top-Unternehmern.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!