Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 27. Juli 2017, 18:58 Uhr

Linz: 18°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 27. Juli 2017, 18:58 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Taiskirchner Ideen-Schmied hat zweites Unternehmen gegründet

TAISKIRCHEN. Unternehmer Bernhard Dick entwickelt ein modulares System zur Bodenbearbeitung.

Taiskirchner Ideen-Schmied hat zweites Unternehmen gegründet

Das Entwicklerteam (von links): Johann Dick, Bernhard Dick, Manuel Bermanschläger und Johannes Dick Bild: privat

"Leidenschaft zum Produkt und eine hohe Risikobereitschaft sind Voraussetzungen für eine erfolgreiche Firmengründung", sagt Bernhard Dick, der sich in diesem Jahr mit seinem zweiten Unternehmen selbständig gemacht hat.

Bernhard Dick ist 27 Jahre alt und stammt aus Taiskirchen. Er absolvierte die HTL für Maschinenbau in Ried im Innkreis und studierte anschließend "Industrial Design" in Linz. Im Jahr 2013 gründete er dort mit einem Studienkollegen ein Ingenieur- und Designbüro. Vor drei Jahren begann er dann gemeinsam mit seinem Vater, einem Landwirtschaftslehrer, eine Idee zur Optimierung der Bodenbearbeitung zu verwirklichen. Seine Leidenschaft und Verbundenheit mit der Landwirtschaft geht dabei bis ins Kindesalter zurück.

"Mir ist es gelungen, ein Gerät zu entwickeln, das dem Landwirt mehr Möglichkeiten bietet, sich an unterschiedliche Bedingungen anzupassen, dabei Energie sowie Investitionskosten spart und auch den Boden schont", erklärt Bernhard Dick. Das patentierte, modulare Grubbersystem VARIOFIELD ermöglicht es, sich unterschiedlichsten Bodenbedingungen anzupassen. Der Rahmen kann beliebig mit verschiedenen Werkzeugen, wie Scheiben oder Zinken, kombiniert werden. Zusätzlich lässt sich der Strichabstand verstellen. Zukünftige Kunden können das System des Unternehmens nutzen, um sich ihren Grubber beliebig zu gestalten. Bisher gibt es drei Vorseriengeräte bei Landwirten in der Region, ab Herbst stehen die Produkte dann auch zum Verkauf.

Gründung am Land

Zusätzlich zur privaten Finanzierung entschied sich Bernhard Dick im Herbst 2016 für Bewerbungen bei der High-tech Förderung von tech2b sowie der Investitionsförderung "Gründung am Land". Dort wurde das Projekt unter dem Namen "Dick e.U." mit zwei patentierten Lösungen für die gezielte sowie nachhaltige Bearbeitung heimischer Böden eingereicht und jeweils als eines der wenigen bewilligt. Dies war der Startschuss zur Gründung seines Unternehmens DICKSON am Standort Pram.

"Gründung am Land" ist ein Zuschuss für innovative Unternehmensgründungen im ländlichen Raum. Gefördert werden Gründer oder seit Kurzem bestehende Unternehmen (jünger als 5 Jahre), deren Projektstandort in einer Gemeinde mit weniger als 30.000 Einwohnern angesiedelt ist. Gefördert werden diese mit materiellen und immateriellen Investitionskosten, zum Beispiel dem Kauf von Maschinen oder Lizenzen. Aktuell werden 14 Unternehmen aus sechs Bundesländern mit bis zu 50.000€ unterstützt,

Ideen vom Land: Haben auch Sie innovative Ideen oder haben Sie vielleicht kürzlich ein Unternehmen am Land gegründet? Dann schreiben Sie uns: innviertel@nachrichten.at.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 16. Juli 2017 - 12:04 Uhr
Weitere Themen

"Selbstbestimmt handeln und sich nicht überrollen lassen"

LINZ, RIED. Johanna Anzengruber, Inhaberin der Professur für Strategie und Innovation an der FH ...

Kunstrasenplatz: "Gemeinde will den Schwarzen Peter anderen zuschieben"

PISCHELSDORF. Die Finanzierung der neuen Sportanlage samt Kunstrasenplatz in Pischelsdorf steht - eigentlich.

Feuerwerk erfreut die einen, hat andere aber verärgert

BRAUNAU. Ranshofnerin kritisiert, dass Behörde "so etwas" genehmigt hat.

Hochwasseralarm in Schärding: Entwarnung

SCHÄRDING. Für die Barockstadt Schärding am Inn wurde am Mittwochabend Hochwasseralarm ausgelöst.

Die halbe Zeit und die Hälfte des Geldes: Leader-Manager wünscht sich Projekte

BRAUNAU. Pflege, Nahversorgung, Bildung: Florian Reitsammer sieht in diesen Bereichen Potenzial.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!