Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 21. Februar 2017, 03:52 Uhr

Linz: 6°C Ort wählen »
 
Dienstag, 21. Februar 2017, 03:52 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Sieger stand erst nach neun Stunden fest

Esternberg war beim 30. Weihnachtsmixed-Turnier bestes Innviertler Team.

Sieger stand erst nach neun Stunden fest

„Die Entschärfer“ waren bei der 30. Auflage des Weihnachtsmixed-Turnier in der Bezirkssporthalle Braunau nicht zu bezwingen. Bild: privat

41 Partien und knapp neun Stunden Spielzeit waren nötig, um den Sieger des 30. Braunauer Weihnachtsmixed-Turnier zu ermitteln. Insgesamt zwölf Mannschaften aus Bayern, Salzburg und Oberösterreich waren in der Bezirkssporthalle Braunau zum sportlichen Kräftemessen angetreten. Neue Teams aus Linz, Oberndorf und Altötting sowie das Fehlen des Vorjahressiegers brachten heuer frischen Wind in das Turnier.

In den Vorrunden hatten die Mannschaften die Chance, sich für das obere Playoff zu qualifizieren. Während die acht besten Teams in einem Doppel-K.o. um den Turniersieg kämpften, spielten sich die verbleibenden Mannschaften die Plätze neun bis zwölf aus. Bester Vertreter aus dem Innviertel war einmal mehr Esternberg. Das Team rund um Florian Hofmann kämpfte sich in sechs Spielen bis ins kleine Finale vor. Dort trafen die Innviertler auf Salzburg/Traunreuth. In der spannenden Partie setzte sich schlussendlich Esternberg 2:0 durch und holte damit – genau wie im Vorjahr – den ausgezeichneten dritten Platz.

Finale auf hohem Niveau

In dem hochkarätigen Finale trafen ausschließlich Spielerinnen und Spieler aus den höchsten Ligen aufeinander. Der Neuling aus Linz "cook-a-doodle-doo" entschied im Endspiel den ersten Satz mit 25:23 für sich. Doch dann drehte die Mannschaft rund um Stefan Plainer (Die Entschärfer) richtig auf und schaffte den Satzausgleich. Im Entscheidungssatz wurden dem Publikum spektakuläre Ballwechsel präsentiert. Nach mehrmaligem Punktegleichstand setzten sich "Die "Entschärfer" 17:15 durch. Damit durfte die Plainer-Truppe – nach 2012 – bereits zum zweiten Mal über den Turniersieg jubeln.

Bei der anschließenden Siegerehrung lobte Braunaus Vize-Bürgermeister Christian Schilcher den Einsatz des Veranstalters ATSV Braunau rund um Organisator Josef Weinberger.

Endstand in Braunau

1. Die Entschärfer Plainer (Steyr/Linz/Wien), 2. cock-a-doodle-doo (Linz), 3. Die Säge (Esternberg), 4. Wir sind Deutschland (Salzburg/Traunreuth), 5. Die Schnüffler (Salzburg/Hallwang), 6. Allstars (Steyr), 7. Kommando rote Bind (Oberndorf), 8. Jung, dynamisch und erfolglos (Mauerkirchen), 9. Die Vorjahresersten (Mattighofen), 10. Bamboocha, 11. Arielle die Nicht-Meerjungfrau (beide Altötting), 12. Dauerdampf (Obertrum).

Kommentare anzeigen »
Artikel 10. Januar 2016 - 10:53 Uhr
Weitere Themen

Justizminister über Staatsverweigerer: "Manche sind wirklich gefährlich"

RIED. Wolfgang Brandstetter wurde auch schon in amerikanisches Schuldenregister eingetragen.

36-jähriger Rieder wird neuer Center-Manager in der Weberzeile

RIED / SALZBURG. Friedrich Einböck löst Varena-Centerleiter Thomas Krötzl ab, der das Einkaufszentrum seit ...

Explosionsopfer suchte im ganzen Land nach Granaten des Zweiten Weltkriegs

RIED. 2008 verlor der Innviertler "Bastler" drei Finger – nun wurde er wieder aktiv.

Großer Ärger um "I brauch eh nur an Stempel"

BRAUNAU. Wirtschaftskammer Braunau fordert konsequenteres Vorgehen gegen arbeitsunwillige "AMS-Bewerber".

Innviertel bleibt gutes Pflaster für Unternehmer

RIED / SCHÄRDING. 400 neue Firmen in Bezirken Ried und Schärding.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!