Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 21. November 2017, 03:52 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Dienstag, 21. November 2017, 03:52 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Nach 119 Jahren schließt Rieder Modehaus Meißl

RIED. Innviertler Traditionsunternehmen stellte Insolvenzantrag.

Das Traditionsunternehmen Meißl sperrt zu Bild:

Das Rieder Modehaus Meißl stellt nach 119 Jahren den Betrieb ein: Geschäftsentwicklung und Zukunftsperspektive machen einen Schlussstrich unausweichlich, so das Unternehmen mit seinen 21 Mitarbeitern.
Gestern Mittwoch wurde am Landesgericht Ried ein Insolvenzantrag eingebracht, vorerst bleibt geöffnet – eine Fortführung des Unternehmens ist in weiterer Folge aber nicht vorgesehen, wie Geschäftsführer Rudolf Gruber der Rieder Volkszeitung bestätigt. Das Modehaus hat laut den Gläubigerschützern von Creditreform 2,3 Millionen Euro Schulden. Bei einer Schließung würden die Schulden wegen Dienstnehmer-Ansprüchen auf 3,2 Millionen Euro steigen. Dem gegenüber stehen Aktiva in Höhe von 500.000 Euro.

Eine rückläufige Umsatzentwicklung in den vergangenen Jahren habe zu negativen Geschäftsergebnissen geführt, wenngleich nicht außerordentlich negativ. Aktueller Auslöser für den Schritt sei die unerwartete Kündigung eines maßgeblichen Lieferantenkredits für die Finanzierung der neuen Sommerkollektion gewesen. „Der Kreditgeber hätte weitere Sicherheiten verlangt. Das war der Anlass, wir haben aber Verständnis dafür.“

Gesamtrückgänge konnte nicht aufgefangen werden

Die Kundenfrequenz in der Innenstadt habe sich in der jüngeren Vergangenheit deutlich verringert, mit dem neuen Einkaufszentrum habe sich die textile Verkaufsfläche verdoppelt. Dazu komme der wachsende Internethandel. Es gehe nicht darum, Ursachen woanders zu suchen. Vor dem Hintergrund aller Faktoren wäre im Hinblick auf die nächsten Jahre jede andere Vorgangsweise als die nun gewählte fahrlässig, so die Unternehmerfamilie.
Die Kinder des Unternehmerpaares seien beruflich anderweitig engagiert, sie werden nicht übernehmen. Eine zuletzt erfolgte, erfolgreiche Teil-Neuausrichtung habe die Gesamtrückgänge nicht auffangen können. Über die weitere operative Vorgangsweise wird naturgemäß ein Masseverwalter entscheiden. Die vorhandene Ware werde vermutlich vor Ort verkauft, dies könnte sich über drei Monate erstrecken. Eine Termin für die Schließung wird im Insolvenzverfahren festgelegt. Bis dahin bleibt das Modehaus Meißl geöffnet.
Die große, vierstöckige Immobilie auf dem Rieder Roßmarkt, die sich für verschiedenste Branchen eigne, sei gut in Schuss. „Wir haben immer investiert. Unser Wunsch ist es, das Haus als Handelsstandort zu erhalten.“
 

Kommentare anzeigen »
Artikel Dieter Seitl 24. Februar 2016 - 11:56 Uhr
Weitere Themen

"So etwas habe ich in 15 Jahren im Stadtrat nicht erlebt"

SCHÄRDING. Wiedereinführung vom ÖBB-Schnupperticket im Stadtrat abgelehnt: SP Schärding ist sauer.

Integration mit Fußball: Initiative sucht Helfer für junge Asylwerber

MEHRNBACH. Hermann Hauser bringt Asylwerber-Kinder zum Fußballtraining, weitere Fahrer gesucht.

Expansionskurs: Fussl muss Logistikzentrum ausbauen

ORT IM INNKREIS. Innviertler Modekette will Zahl der Filialen deutlich erhöhen.

Neues Busterminal wird am Freitag präsentiert

INNVIERTEL. Am kommenden Freitag präsentieren die Mitglieder des Rieder Stadtrats und Verkehrslandesrates ...

25 weitere Jobs in Betriebsbaugebiet

LENGAU/LOCHEN. Das interkommunale Betriebsbaugebiet Lengau, das die Gemeinde zusammen mit Lochen, Neumarkt ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!