Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 20. April 2018, 08:59 Uhr

Linz: 18°C Ort wählen »
 
Freitag, 20. April 2018, 08:59 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Mettmach: Aufregung um Ehrung für SS-Brigadeführer

Nicht nur ihr 60-jähriges Bestehen, sondern auch den 1. Bundesparteiobmann Anton Reinthaller - zugleich SS-Brigadeführer und Träger des Goldenen Parteiabzeichens der NSDAP - feierte die FPÖ-Ortsgruppe Mettmach (Bezirk Ried im Innkreis).

Haimbuchner - über ihm ein Portrait von Reinthaller Bild: www.facebook.com/fpoeried

Auf Facebook veröffentlichte die FPÖ Ried im Innkreis Fotos, auf denen Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner unter einem Portrait von Anton Reinthaller zu sehen ist. Aufgenommen wurden die Bilder bei einem Festakt vor gut einer Woche in Mettmach.

Da feierte die Ortsgruppe der FPÖ nicht nur ihr 60-jähriges Bestehen sondern gedachte auch des Mettmachers Anton Reinthaller. Nach seiner "Karriere" bei der NSDAP und SS - Reinthaller war unter anderem SS-Brigadeführer und Träger des Goldenen Parteiabzeichens der NSDAP - war der Innviertler im Jahr 1956 zum ersten Bundesparteiobmann der FPÖ gewählt worden. 

In diversen Online-Foren und Blogs hat der Festakt Aufregung ausgelöst. "Es kann keine glaubhafte Distanzierung der FPÖ vom NS-Gedankengut und ihrer tiefbraunen Parteigeschichte festgestellt werden ", heißt es dazu etwa im linken Blog "Rechtsdrall". 

"So schaut also Distanzierung von der Vergangenheit aus. Ein Gedenken an einen SS- Brigadeführer und eine Rede unter dessen Bild. Herr Dr. Haimbuchner, Sie sind nicht nur FPÖ OÖ Chef. Sie sind auch Landesrat und vor allem auch Landeshauptmann-Stellvertreter, damit ein hoher Repräsentant des Landes und diesem verpflichtet. Seien sie sich dieser Verantwortung bewusst", reagiert die Grüne Landessprecherin Maria Buchmayr auf Medienberichte über eine Festveranstaltung in Mettmach anlässlich des 60-jähriges Bestehen der FP Ortsgruppe und des Gedenkens an den ersten FP Bundesparteiobmann, den Mettmacher Anton Reinthaller.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 23. November 2016 - 07:59 Uhr
Mehr Innviertel

Weissenböck ist die letzte Hoffnung für die SV Ried: "Stelle mich der Aufgabe"

RIED. Kaum Zeit für den neuen Trainer vor dem heutigen Heimspiel der SVR gegen Lustenau.

Neues Chef-Duo bei der RIFA: "Haben unsere eigenen Visionen und Ziele"

RIED. Andrea Rossmaier und Martin Dizili-Krautgartner setzen aber auch auf Bewährtes.

Ceatec will beträchtlich wachsen und zwei Millionen Euro investieren

EBERSCHWANG. Auftragseingang zwingt zu rascher Expansion in Eberschwang.

Umfahrungen: "Nullvariante ist richtig"

BEZIRK BRAUNAU. Grüne sprechen sich gegen weitere Umfahrungsbauten im Bezirk Braunau aus

Aufregung um Schlagfalle und tote Katze im Wald

AUERBACH. Innviertlerin rät, verbotene Fallen zu melden.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!