Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 19. Oktober 2017, 20:20 Uhr

Linz: 11°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 19. Oktober 2017, 20:20 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Mehr offene Stellen als arbeitslos Gemeldete

RIED. Bezirk Ried: Weiter Rückgang bei Arbeitslosigkeit.

Mehr offene Stellen als arbeitslos Gemeldete

3,9 Prozent betroffen Bild: VOLKER WEIHBOLD

Während die Arbeitslosenquote im Österreichschnitt bei 7,5 Prozent und auf Landesebene bei fünf Prozent liegt, kommt der Bezirk Ried aktuell auf "nur" 3,9 Prozent – nach 4,1 Prozent im Vergleichzeitraum des Vorjahrs. Die Zahl der offen gemeldeten Stellen übersteigt nach wie vor die Zahl der als Arbeit suchend Vorgemerkten.

1069 arbeitslos Gemeldeten stehen 1207 offene Stellen gegenüber. Groß sei die Nachfrage nach Arbeitskräften, im abgelaufenen Monat wurden dem Arbeitsmarktservice Ried 466 Stellenangebote gemeldet, dazu kommen 116 "Neuzugänge" bei den Lehrstellen, so Rieds stellvertretender AMS-Leiter Gunter Schmidhuber. Beides liege deutlich über dem Vorjahreswert. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit im Bezirk habe sich zwar fortgesetzt, spannend werde sich aber die Entwicklung in den nächsten Monaten gestalten. Zumal eine größere Metallbaufirma in finanzielle Schwierigkeiten geraten ist – ob es aber zu Freistellungen kommen wird, ist noch völlig offen.

Sollte es zu Personalfreistellungen in größerem Ausmaß kommen, sei die Qualifikation und das Alter der Betroffenen von großer Bedeutung – dahingehend, wie der Markt das verkraften würde. Fakt bleibe, dass schlecht qualifizierte und Ältere trotz guter Konjunktur nach wie vor Probleme haben, eine passende Stelle zu finden.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 06. Oktober 2017 - 01:04 Uhr
Weitere Themen

Sitzplatzkarten für OÖ-Derby Ried gegen LASK ausverkauft

RIED. Nur noch Stehplatzkarten für das Cup-Achtelfinale in Ried erhältlich.

SP hat Innviertel-Mandat verloren, Knauseder nicht im Nationalrat

INNVIERTEL. Mit der Auszählung der restlichen, bundesweit noch ausständigen Briefwahlkarten ist es nun ...

Von der Nestwärme in die Arbeitswelt: "Oft schockartig, aber keine Angst"

BRAUNAU. Klaus Berer: Unternehmer wissen, dass der Übergang von Schule zum Beruf nicht leicht ist.

"Wenn Knochen plötzlich brechen, dann sollte man hellhörig werden"

RIED. Der Rieder Internist Hermann Mayr im Interview über die Knochenkrankheit Osteoporose.

Schwere Anschuldigungen per Mail: Mörschwangs Ökojäger wehren sich

MÖRSCHWANG. Abschussplan ist Mitte Oktober bis auf drei Rehe erfüllt – Anfeindungen hören nicht auf.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!