Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 19. April 2014, 01:16 Uhr

Linz: 7°C Ort wählen »
 
Samstag, 19. April 2014, 01:16 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Marode Schule soll um sieben Millionen Euro renoviert werden

METTMACH. Lang ersehnte Finanzierungszusage vom Land Oberösterreich soll demnächst erfolgen.

Marode Schule in Mettmach soll um sieben Millionen Euro renoviert werden

Längst in die Jahre gekommen: Die Hauptschule Mettmach wurde vor knapp 40 Jahren errichtet. Bild: OÖN

Rohrbrüche, Rost, undichte Fenster, Jalousien, die sich nicht mehr hochziehen lassen, Wasserschäden. Nur einige Mängel, mit denen die Lehrer und Schüler der Hauptschule und Polytechnischen Schule Mettmach seit vielen Jahren konfrontiert sind. Im Mai 2013 wandte sich Direktor Hans Zahrer zum wiederholten Male mit einem Schreiben, das den Innviertler Nachrichten vorliegt, an die Gemeinde.

Die Situation in den Wintermonaten der vergangenen Jahre sei für die Schüler wie auch für die Lehrer nahezu unerträglich gewesen. Kinder mussten in der kalten Jahreszeit mit Winterjacken in den Klassen sitzen. In zahlreichen Räumen erreichte die Temperatur maximal 17 Grad.

Weniger dramatisch stelle sich, so Zahrer, die Situation in diesem Winter dar. Zum einen liege das mit Sicherheit am milden Winter, zum anderen würden sich zwei Gemeindebedienstete mit großem Engagement darum kümmern, dass die Temperatur in der Schule einigermaßen erträglich sei.

Zusage soll in Kürze erfolgen

Doch nicht nur die Schäden an der Heizung machen zu schaffen: Manche Fenster mussten aus Sicherheitsgründen zugeschraubt werden. Zu groß sei die Gefahr, dass die Fenster beim Öffnen wegen desolater Beschläge auf die Kinder fallen könnten.

Jetzt scheint es endlich grünes Licht für die Renovierung des 1975 errichteten Gebäudes und einen Anbau zu geben. Bereits 2003 gab es erste Planungen für eine Sanierung. Elf Jahre später soll nun im Spätsommer endlich mit der Umsetzung begonnen werden. "Es gibt eine Zusage und einen Finanzierungsplan vom Land Oberösterreich", freut sich Zahrer.

Die Kosten sollen sich auf rund sieben Millionen Euro belaufen, im Spätsommer soll mit den ersten Bauarbeiten begonnen werden.

Nach mehrmaliger Kontaktaufnahme mit dem Ressort von Bildungslandesrätin Doris Hummer gibt es auch von dort eine Auskunft. Ja, es stimme, es würden gerade die Details der möglichen Renovierung ausverhandelt. Man sei auf einem guten Wege, heißt es aus dem Büro von VP-Landesrätin Hummer.

von phoenix2134 (8752) · 10.02.2014 17:03 Uhr
für schulen und renovierung bzw. neubau....

ist eh kein Geld mehr da, dafür haben ja unsere politgauner eh schon das ganze Steuergeld sinnlos verplempert, für anderen unnötigen schmarrn.....

die meisten schulen haben schon mind. 30 jahre auf den buckel, und das mobilar fällt zusammen....

in ried in der Berufsschule, hat man das fenster in der Hand wenn man es öffnet oder schließt, die Heizung ist uralt...

und wenn der wind ums haus streicht, zieht´s dort wie in einem voglhäusl...

und die mind. 30 jahre alten stockbetten brechen zusammen...

aber das ist nicht nur eine schule in Österreich, sondern nur eine von vielen.....

(0)
von meisteral (1114) · 10.02.2014 16:50 Uhr
Angebotswettlauf

bei einer kolportierten Summe von 7 Mio Euro kann man nur eines vermuten: Kein einzig nachvollziehbares Anbot einer Firma wurde in Konkurrenz zu einem weiteren gesetzt.
Ich haeb mehrere alte Häuser und Gebäudekomplexe gesehen und deren Restaurierung mitgemacht bzw dann verfolgt, aber so viel Kohle für Fenster, Heizungsinstallation und Instandsetzungen kann gar nicht gut gehen.
Nicht einmal, wenn hier 200 Fenster zu ersetzen wären........

(0)
von train_your_brain (2684) · 10.02.2014 12:16 Uhr
diese schnellbauten aus den 60/70-igern sind doch

mehr oder weniger alle abbruchreif, aber wer will schon was mit asbest zu tun haben???

(2)
Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1? : 


Artikel Thomas Streif 10. Februar 2014 - 05:48 Uhr
Weitere Themen

Auch in Stadt Ried droht bald Engpass bei Hausärzten

INNVIERTEL. Viele praktische Ärzte in ländlichen Gebieten arbeiten am Limit, so die Ärztekammer – und es ...

Neos: "Wollen unser Ergebnis bei der Landtagswahl verdoppeln"

INNVIERTEL. Die Neos Innviertel wollen vom Rückenwind der Nationalratswahlen profitieren.

AMS-Chef: "Unternehmen müssen sich umstellen"

RIED. Mit Ende März waren im Bezirk Ried 1316 Personen arbeitslos gemeldet.

Gefährlicher Slalomkurs: Abschnitt wird entschärft

MAUERKIRCHEN / MOOSBACH. Gute Nachrichten für die Benutzer der B142: Der gefährliche Slalomkurs zwischen ...

Die Bezirksstädte im Radwege-Test

INNVIERTEL. Ein kritischer Blick darauf, wie es sich in Braunau, Ried und Schärding als Radfahrer leben ...
Meistgelesene Artikel   mehr »