Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 26. Mai 2018, 13:45 Uhr

Linz: 22°C Ort wählen »
 
Samstag, 26. Mai 2018, 13:45 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Kochlandschaft: Rehschnitzel vom heimischen Wild

HÖHNHART. Fünfte Folge der Kochlandschaft wird heute veröffentlicht: Ferdinand Gramiller kocht auf.

Kochlandschaft: Rehschnitzel vom heimischem Wild

Rehschnitzel mit Mandelbällchen Bild:

In der fünften Folge der Kochlandschaft Innviertel zeigt Ferdinand Gramiller aus Höhnhart, wie man ein Rehschnitzel mit Mandelbällchen und Selleriestroh zubereitet. Dazu verwendet der Koch Rehfleisch von der Höhnharter Jägerschaft. Für die klein geformten Mandelbällchen, die goldbraun gebacken werden, verwendet Gramiller einen Erdäpfelteig.

"Wie schön es bei uns im Innviertel ist, sieht man oft erst dann, wenn man von einer Auslandsreise zurückkommt", sagt Gramiller über seine Heimat.

Rezept: Rehschnitzel mit Mandelbällchen und Selleriestroh

Rezepte für 4 Pers.                                                                           

1 kg Rehschlögel ausgelöst (Nuss und Kaiserteil)

2 kg Rehknochen und Fleischabschnitte

20 dag Wurzelwerk (Karotten, Sellerie, Lauch)

10 dag Zwiebel

1 EL Tomatenmark

¼ l Rotwein

1/2 EL Maizena zum Binden

1/16 l Rahm

1 EL Preiselbeeren

5 EL Rapsöl

1 l  Gemüsefond oder Wasser

 

Salz, Pfeffer, Thymian, Pfefferkörner, Wachholderbeeren, Lorbeerblatt,

1 Knoblauchzehe

 

Für den Rehfond Knochen sehr braun anbraten - Wurzelgemüse dazu und mit Tomatenmark kurz mitschwenken - mit Rotwein ablöschen. Bis auf die Hälfte reduzieren und mit Wasser aufgießen – Gewürze dazugeben - Ca. drei Stunden, kochen und abseihen. Das schön zugeputzte Rehfleisch quer zur Fleischfaser in ca. 2 cm dicke Schnitzel schneiden und leicht klopfen. Mit Salz und Pfeffer würzen und in heißem Fett beidseitig kurz anbraten – aus der Pfanne nehmen und warmstellen (70°C)

 

Für die Soße, das Fett aus der Pfanne geben und den Bratensatz mit etwas Rotwein ablöschen und mit ½ l l Fond aufgießen. Maizena mit etwas kaltem Wasser verrühren und Soße damit leicht binden. Die Schnitzerl in der Soße noch 5 Min. leicht köcheln lassen. Die Soße mit Salz, Pfeffer und Preiselbeeren abschmecken und mit Rahm verfeinern.

 

Für die Mandelbällchen den Erdäpfelteig in kleine Bällchen formen – in Ei und anschließend in Mandelblättchen wälzen und in heißem Fett schwimmend – goldbraun backen.

 

Für das Selleriestroh den Sellerie in ganz feine Streifen schneiden - kurz in Fett frittieren und auf den mit Soße bedeckten Rehschnitzeln anrichten. 

 

Guten Appetit wünscht

Ferdinand Gramiller

Kommentare anzeigen »
Artikel 09. Februar 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Innviertel

Kleiner Imkerverein mit großen Erfolgen

DORF AN DER PRAM. "Freid statt Neid" lautet die Erfolgsdevise des Imkervereines Dorf an der Pram: Wo Jung ...

Garten naturnah angelegt und nun chinesisch erweitert

SANKT VEIT. Viele Hände wirken gestaltend mit.

Urteil: Videokameras auf Firmengelände "verletzen die Menschenwürde"

PRAMET. Mitarbeiter fühlten sich unter "Überwachungsdruck" – Richterspruch ist nicht rechtskräftig.

Letzte Chance: Die SV Ried muss heute siegen und auf den FC Liefering hoffen

RIED. Wikinger stehen beim Heimspiel gegen Kapfenberg (19.30 Uhr) mit dem Rücken zur Wand.

Angefangen hat alles mit einem T-Shirt für die Tochter, dem "Strizi"

OBERNDORF. Bernhard Stadler führt mit seiner Frau Simone das erfolgreiche Trachten-Label "Strizi"
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!