Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 25. Juni 2018, 16:03 Uhr

Linz: 18°C Ort wählen »
 
Montag, 25. Juni 2018, 16:03 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

KTM-Motohall: Innovatives Konzept, regionales Wissen soll einfließen

MATTIGHOFEN. Projektpräsentation vor Einheimischen und einem Begeisterten aus Niederösterreich

KTM-Motohall: Innovatives Konzept, regionales Wissen soll einfließen

David Birgmann, Franziska Götz, Kristina Kuttruf, Viktor Sigl und Peter Wimmesberger präsentierten die KTM-Motohall. Bild: Photographer: Alexander Koths

"Ich habe schon 60 Anmeldungen aus dem Freundeskreis, wir kommen mit einem Bus. Ich bin extra aus Niederösterreich zu dieser Präsentation angereist." So viel Begeisterung für die KTM-Motohall zaubert den Einheimischen, die zur Projektpräsentation in den Stadtsaal gekommen waren, ein Lächeln ins Gesicht. Und auch den Gestaltern der Motohall, angefangen von KTM-Vorstand Viktor Sigl, der Projektverantwortlichen Kristina Kuttruf (die in der Warte bereits porträtiert wurde), der Ausstellungsgestalterin Franziska Götz, den Architekten David Birgmann (ein Auerbacher) und Peter Wimmesberger.

Im Frühjahr 2019 soll Eröffnung gefeiert werden, dann fange auch die Motorradsaison an, erläutert Sigl. Dienstags bis sonntags, jeweils von 9 bis 18 Uhr, wird die Motohall geöffnet sein. Zehn Euro für Erwachsene, kombiniert mit einem Shop-Gutschein, bis 14 Jahre freier Eintritt, sagt Sigl über den aktuellen Stand zur Preisgestaltung. Das Freigelände sei öffentlich, also auch abends nutzbar, erklärt er den Mattighofnern.

Das Parkhaus, an dem die Stadtgemeinde Mattighofen mitzahlt, wird öffentlich nutzbar, auch Busparkflächen werden geplant. Zur beengten Verkehrssituation an der Kreuzung Mattseer Straße und über die Umfahrung wolle er nichts sagen, es sei ja auch der Schalchner Bürgermeister Stefan Fuchs im Publikum, blieb der KTM-Vorstand vorsichtig.

"Wir freuen uns, wenn jemand etwas beisteuern kann", ruft Kristina Kuttruf die Bevölkerung auf, sich zu melden, wenn es Bilder, Geschichten und vielleicht sogar alte Motorräder gibt. 35 bis 50 Arbeitsplätze entstehen durch die Motohall, Bewerbungen waren sogar gleich nach der Präsentation möglich.

"Ein Bistro im Ausstellungsoval, eine von Red-Bull unterstützte Gastronomie im Stadthaus", beantwortet Sigl die Fragen zur Gastronomie. "Ein Hotel? Wir bauen keins, motivieren aber Interessenten", ergänzt er und klingt sehr zuversichtlich. Geschichte und Zukunft, Technik und Design, Mitarbeiter und Motorsportler kommen im innovativen Ausstellungskonzept vor. Es wird auch an Motorrädern geschraubt. "Wir wollen für Technik begeistern – auch Mädchen und zum Kauf animieren", bringt Sigl den Mehrwert der KTM-Motohall für das Traditionsunternehmen auf den Punkt.

KTM-Motohall: Innovatives Konzept, regionales Wissen soll einfließen

Das Motohall-Team: Martina Friedl, Ingrid Erlinger, Manfred Schickbauer, Monika Anglberger, Jasmina Osmanovic (Fotos: KTM)

 

Kommentare anzeigen »
Artikel Monika Raschhofer 09. Juni 2018 - 12:10 Uhr
Mehr Innviertel

Einbrüche, Diebstähle, Schläge gegen Polizisten und massive Drohungen

INNVIERTEL. Nach einer Serie von Straftaten im Bezirk Braunau kam es nun zu einer Verurteilung.

Schutzgeld von Mithäftling verlangt? Angeklagter im Zweifel freigesprochen

INNVIERTEL. Prozess in Ried um angebliche Vorfälle zwischen zwei Häftlingen in der Justizanstalt Suben.

Fest für Tausende Besucher: Nächste Auflage der Schärdinger Schlemmerei

SCHÄRDING. Zu Schlemmerfest von 6. bis 8. Juli werden in Altstadt wieder Besuchermassen erwartet.

Munderfinger Schlagersänger für guten Zweck aktiv

MUNDERFING. Vom Musical zum Schlager: Johann Rosenhammer will mit seiner Musik helfen.

Ferien-Aktionen in Stadt Braunau

BRAUNAU. Mit einer Kinderferienaktion will die Stadtgemeinde Braunau in Zusammenarbeit mit lokalen ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!