Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 14. Dezember 2017, 21:56 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 14. Dezember 2017, 21:56 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Innviertel als Wiege des Weißbiers Sommeliers und Bierfestival locken

RIED/INNVIERTEL. Ried wird ein Wochenende lang zum Zentrum der heimischen Bier-Szene.

Innviertel als Wiege des Weißbiers Sommeliers und Bierfestival locken

Proponenten von bevorstehender Bier-Messe und Diplom-Biersommeliertagung in Ried Bild: sedi

Das Innviertel hat eine der höchsten Dichten an Brauereien in Österreich – und das Innviertel war bereits Vorreiter, als es noch zu Bayern gehörte. "Das Weißbier – so wie wir es kennen – wurde in Mattighofen entwickelt und dort in einem kurfürstlichen Brauhaus gebraut", so die Organisatoren eines Festivals der Biervielfalt, das mit mehr als 20 Brauereien und mehr als 200 verschiedenen Bieren alle Bierliebhaber am 13. und 14. Oktober jeweils ab 16 Uhr bei freiem Eintritt in die Rieder Jahnturnhalle lockt.

"Bier im Tourismus"

Ein Wochenende, an dem Ried generell zum Bier-Mekka wird: Der Verband der Diplom-Biersommeliers im deutschsprachigen Raum hält seine Jahreshauptversammlung in der Stadt ab. "Bier im Tourismus – wie kann Bier als Buchungsmotiv dienen?" wird zur zentralen Fragestellung, wobei sich auch die "Bierregion Innviertel" aktiv einbringen will. Um das Thema Bier lasse sich einiges aufbauen. Die mittlere der dreistufigen Bier-Sommelier-Ausbildung lässt sich nun übrigens auch an der Brauerei Ried absolvieren, so Bierkenner und Wirt Karl Zuser junior.

"Eine Ausbildungsoffensive, damit das Thema Bier durch Multiplikatoren noch mehr in die Tiefe geht." Das bereits 4. Festival der Biervielfalt wird nach seiner Ried-Premiere in der Bauernmarkthalle aus Platzgründen nun in der Jahnturnhalle gefeiert. "Das ist aber keine Massenveranstaltung, sondern eine hochqualitative Verkostungsveranstaltung", sagt Martin Seidl als Obmann der Bier-IG, die das Bierfestival organisiert.

Das Besondere sei, dass die Brauer anwesend sein werden und ihre Biere "erklären", so Zuser. Ausgeschenkt werde in kleinen Mengen, um die Möglichkeit zu bieten, so viele verschiedene Biere wie möglich zu verkosten.

Und beim Festival in Ried werden die Sieger der Bier-Staatsmeisterschaft gekürt – immerhin waren im Vorfeld 550 Biere eingereicht worden, so Staatsmeisterschafts-Organisator Jörg Prähauser von der Bier-IG, die sich als Interessensvertretung der Bierkonsumenten versteht. Die Sieger-Biere lassen sich am Stand der Bier-IG verkosten.

Österreich habe vom Bier her weltweit viel zu bieten, aber Österreich werde noch zu wenig als Bierland wahrgenommen, so Axel Kisbye, Vizechef des Diplom-Biersommelierverbands. "Die Touristen sollen nicht nur wegen Mozart, sondern auch wegen Bier nach Österreich kommen." Das Engagement der Biersommeliers trage zur Bewusstseinsbildung bei.

Der Trend gehe zur Biersorten-Vielfalt, kompetente Beratung sei wichtig. "Durch neue Bierstile werden mehr Frauen angesprochen", so Kisbye. Bier-Spezialitäten sind für die Brauerei ein Türöffner, sagt Christian Aigner, Geschäftsführer der Brauerei Ried. (sedi)

Kommentare anzeigen »
Artikel 04. Oktober 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Innviertel

Pinguin mit hohem IQ und guten Händen

RIED. Seit drei Jahren spielt der gebürtige Linzer Christoph Arnoldner für die Innviertel Penguins – ...

Zufriedene Händler, aber Hoffen auf den Einkaufs-Endspurt

INNVIERTEL. Die Kaufleute in den fünf Innviertler Städten ziehen im bisherigen Weihnachtsgeschäft eine ...

Autofahrer ohne Fahrerlaubnis, aber dafür mit Kängurus erwischt

PASSAU. 31-jähriger Pkw-Lenker ohne gültige Fahrerlaubnis hatte zwei junge Kängurus dabei

E-Bike, E-Autos, Ladestationen: Firma EWS setzt voll auf Elektromobilität

MUNDERFING. Bis 2020 will die Munderfinger Energiewerkstatt die gesamte Fahrzeugflotte elektrifizieren.

„Man schützt nur, was man schätzt“

ESTERNBERG. Waldschule Esternberg wird ab nächstem Jahr wieder neues Leben eingehaucht.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!