Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 30. August 2014, 20:15 Uhr

Linz: 18°C Ort wählen »
 
Samstag, 30. August 2014, 20:15 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Geplante 110-kV-Leitung erhitzt weiter die Gemüter

INNVIERTEL/LINZ. Die Freileitungsgegner formieren sich im Internet.

Geplante 110-kV-Leitung erhitzt weiter die Gemüter

18 Kilometer lang soll die 110-kV-Leitung von Ried nach Raab werden. Bild: Erwin Wodicka - wodicka@aon.at

Obwohl Energie-Landesrat Rudi Anschober, wie in den OÖN berichtet, ankündigte, dass statt 36 Kilometer (Ried-Raab-Ranna) nur eine 18 Kilometer lange Freileitung von Ried nach Raab umgesetzt wird, ist die Aufregung bei der Schutzgemeinschaft nach wie vor groß. "Der Unmut in der Bevölkerung über die Vorgehensweise wird von Tag zu Tag größer", schreibt Josef Wagneder von der Schutzgemeinschaft, die sich vehement gegen eine 110-kV-Freileitung wehrt, in einem Mail. Die Gegner fordern seit Langem eine Erdkabel-Variante. Die 110-kV-Freileitung über von Ried nach Raab befinde sich, so die Auskunft aus dem Büro von Anschober, derzeit im Genehmigungsverfahren.

Mittlerweile machen die Freileitungsgegner auch im Internet und auf Facebook mobil. Auf der Seite "Schutzgemeinschaft Innviertel", die von Bernadette Rinner-Scheuringer betreut wird, werden die Facebook-Mitglieder aufgefordert, eine Online-Petition zu unterzeichnen. Bis gestern Abend wurde die Petition bereits von 942 Unterstützern ausgefüllt.

von jowa (12) · 03.03.2014 14:59 Uhr
erdkabel-oder freileitung

Freileitungen stellen einen massiven eingriff in UNSERE Landschaft dar. Pühringer wirbt (für 2015) für sich und seine ÖVP (Zitat aus ganzseitiger bezahlten Anzeige in der Krone 2.3.14)"Damit OÖ auch in Zukunft lebenswert bleibt,...werden wir manches verändern müssen." Neue Freileitungen haben nichts mit lebenswert zu tun! Erdkabel sind Stand der Technik, also setzen Sie sich dafür ein und Sie haben meine Stimme!

(0)
von RiederMeinung (17) · 25.02.2014 16:22 Uhr
Wenn es eine Alternative gibt die

... das landschaftliche Bild nicht in grausiger Form verändert
… den gleichen Nutzen für die Wirtschaft bietet
… und zudem nicht gesundheitsgefährdend ist!!!

Was gibt es da zu überlegen???
Weils ein bissl mehr kostet?

Was kostet die medizinische Behandlung gegen…. Krebs und all die anderen Erkrankungen die einem da möglicherweise blühen?

https://secure.avaaz.org/de/petition/Energie_AG_Land_Oberoesterreich_Landeshauptmann_Josef_Puehringer_Erdkabel_anstatt_110_kVLeitung_von_Ried_im_Innkreis_bis/

Das Innviertel müsste geschlossen unterschreiben!
Gesundheit MUSS vor Profit stehen!

(1)

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2? : 


Artikel 25. Februar 2014 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Stefanie Obermüller: Königinnen-Kür ganz im Geheimen

RIED i. INNKREIS. 22-jährige Innviertlerin Stefanie Obermüller ist die Welser Volksfestkönigin 2014.

Frau ging auf "Holper-Urlaubsfahrt" kurz verloren

ZELL AN DER PRAM. Ernestine und Martin Wölfleder aus Zell an der Pram fuhren mit dem Traktor 1500 ...

SoKo-Donau-Team auf Tätersuche in Wissenschafter-Kreisen

SCHÄRDING/RIED. Casting im September: Für die Dreharbeiten in Schärding werden noch Komparsen jeden ...

Innviertler machen gemeinsame Sache am Wärmesektor

RIED. Kundennutzen mit maßgeschneiderten Contracting-Modellen "soll maximal sein".

Bahnhofs-Neubau im Zeitplan

SCHÄRDING. 51-Millionen-Euro-Projekt nimmt allmählich Gestalt an.
Meistgelesene Artikel   mehr »