Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 21. Oktober 2017, 04:56 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 11°C Ort wählen »
 
Samstag, 21. Oktober 2017, 04:56 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Erfolg für Innviertler Künstler: Einladung zur Biennale

RIED, RAAB, VENEDIG. Andreas Sagmeister ist bei einer Ausstellung in Venedig vertreten.

Erfolg für Innviertler Künstler Einladung zur Biennale

Sagmeister beim Transport seiner Stahl-Plastik in Venedig Bild: privat

Große Auszeichnung für den in Raab lebenden Rieder Künstler Andreas Sagmeister. Der Innviertler wurde ausgewählt, eine seiner Stahlplastiken in Venedig auszustellen. Bei der dortigen Kunst-Biennale ist die Ausstellung "Personal Structures – open borders" im Palazzo Mora zu sehen, bei der Sagmeisters Stahlskulptur vertreten ist. Die Ausstellung läuft noch bis zum 26. November.

Die Einladung zu dieser Ausstellung ist für den Innviertler Künstler ein bedeutender Erfolg. Diese Einladung nach Venedig zeige die Anerkennung seiner künstlerischen Arbeit, sagt Andreas Sagmeister.

Von Yoko Ono bis Sagmeister

Die Ausstellung "Personal Structures - open borders" kombiniert international etablierte Künstler – etwa Jeff Koons, Yoko Ono, Arnulf Rainer, Hermann Nitsch, Xenia Hausner u.a. – mit Künstlern, deren Werke international noch nicht so bekannt sind. Aus Oberösterreich sind neben dem Innviertler Andreas Sagmeister noch Josef Baier, Christine Bauer und Herbert Egger bei der Ausstellung in Venedig vertreten. Mehr als 200 Künstler aus mehr als 40 Ländern zeigen Werke in künstlerischen Ausdrucksformen wie Video, Skulpturen, Gemälde, Zeichnungen, Fotos und Installationen.

Andreas Sagmeisters Arbeiten stehen der Konkreten Kunst und dem Minimalismus sehr nahe. Vorrangige Motivationen und Inspirationen seien "Volumen umschreiben, Formen erfinden und Räume definieren", wie Sagmeister erklärt. Er komponiert und entwickelt jede Form bis ins Detail. Speziell bei der Arbeit mit Stahl vermeide er das Zufällige grundsätzlich, sagt Sagmeister. Die so entstehenden Plastiken würden stets für sich stehen und seien eigenständige Gebilde. Vielen Arbeiten liege auch ein Maß- und Zahlensystem zugrunde, das er immer wieder variiere und nie dogmatisch anwende, erklärt der Künstler.

Die Ausstellung in Venedig im Palazzo Mora und Palazzo Bembo ist noch bis 26. November zu sehen; geöffnet täglich außer Dienstag bei freiem Eintritt von 10-18 Uhr. (rokl)

Kommentare anzeigen »
Artikel 30. September 2017 - 14:04 Uhr
Weitere Themen

Letzter Sieg liegt zwei Jahre zurück

Altheim will das Derby gegen Braunau endlich wieder für sich entscheiden.

Nun stehen alle Innviertler Nationalräte fest

INNVIERTEL. Brückl zieht für die FPÖ, Wöginger und Hofinger für ÖVP in den Nationalrat ein - Weilbuchner ...

Schülerin fotografierte Dieb ihres Fahrrads - Von Polizei geschnappt

LENGAU. Eine Schülerin hat am Donnerstag in Lengau einen Unbekannten dabei erwischt, wie er das Schloss ...

Tabellenführer SV Ried will heute auswärts gegen Innsbruck punkten

RIED / INNSBRUCK. Schwierige Aufgabe – Tiroler haben zu Hause in laufender Saison noch nicht verloren.

SP hat Innviertel-Mandat verloren, Knauseder nicht im Nationalrat

INNVIERTEL. Auszählung restlicher Briefwahlstimmen sind Gewissheit – um 701 Stimmen zu wenig.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!