Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 26. April 2017, 10:01 Uhr

Linz: 9°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 26. April 2017, 10:01 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Die Schicksale verfolgter Priester

INNVIERTEL/RIED. Eine Zeitgeschichtereihe beleuchtet am Donnerstag, 15. Mai, um 20 Uhr im Rieder Franziskushaus die Schicksale von drei Innviertler Priestern in der NS-Zeit, die ins KZ Dachau gebracht wurden.

Zeitgeschichteforscher Kurt Arrer berichtet über Pfarrer Alois Daxl aus Waldzell, der in der NS-Zeit wegen "feindseliger Einstellung gegen den Staat" und wegen "Schwarzhörens" interniert wurde.

Pfarrer Josef Rohrmoser, der in Kirchheim aufgewachsen war, wurde vom NS-Regime wegen "Heimtücke" – böswilliger Äußerungen über leitende Funktionäre des Staates inhaftiert. Ebenso ins KZ Dachau musste der Theologiestudent und spätere Reichersberger Chorherr Franz Weißl aus Eberschwang wegen eines Spottgedichts auf Adolf Hitler. Verhaftet und interniert wurde er zusammen mit seinem Freund Alfred Kislinger aus Geboltskirchen. Beide hatte 1935/36 am Gymnasium Ried maturiert.

Kommentare anzeigen »
Artikel 07. Mai 2014 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Verlängerte Einreisekontrollen in Bayern - Meinungen geteilt

SUBEN/PASSAU. Heimische Politiker zeigen teils Verständnis – plädieren aber für "Augenmaß".

"Open-Air"-Schiff als Krönung für die Dreiflüssestadt

PASSAU. Karin Seehofer, Gattin des bayerischen Ministerpräsidenten taufte Cabrioschiff "SUNliner".

Saisonstart der Bewegungsarena Innviertel

WENG IM INNKREIS/WALDZELL. Anlässlich der 41. IVV-Wandertage startet die Bewegungsarena Innviertel am ...

600 Firmlinge bei Innviertler SpiriNight 2017

REICHERSBERG. Unter dem Motto "Du bist der Anker" trafen sich 600 Firmlinge mit ihren Begleitpersonen zur ...

Sozialversicherung für Bauern ist "bei uns besser"

WENG. Bauernbund-Diskussionsabend mit 250 Besuchern in Weng – Vergleich mit Versicherung in Deutschland.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!