Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 22. März 2017, 23:05 Uhr

Linz: 7°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 22. März 2017, 23:05 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Die Schicksale verfolgter Priester

INNVIERTEL/RIED. Eine Zeitgeschichtereihe beleuchtet am Donnerstag, 15. Mai, um 20 Uhr im Rieder Franziskushaus die Schicksale von drei Innviertler Priestern in der NS-Zeit, die ins KZ Dachau gebracht wurden.

Zeitgeschichteforscher Kurt Arrer berichtet über Pfarrer Alois Daxl aus Waldzell, der in der NS-Zeit wegen "feindseliger Einstellung gegen den Staat" und wegen "Schwarzhörens" interniert wurde.

Pfarrer Josef Rohrmoser, der in Kirchheim aufgewachsen war, wurde vom NS-Regime wegen "Heimtücke" – böswilliger Äußerungen über leitende Funktionäre des Staates inhaftiert. Ebenso ins KZ Dachau musste der Theologiestudent und spätere Reichersberger Chorherr Franz Weißl aus Eberschwang wegen eines Spottgedichts auf Adolf Hitler. Verhaftet und interniert wurde er zusammen mit seinem Freund Alfred Kislinger aus Geboltskirchen. Beide hatte 1935/36 am Gymnasium Ried maturiert.

Kommentare anzeigen »
Artikel 07. Mai 2014 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Konzert der Grauen Wölfe in Ried beschäftigt den Innenminister

RIED/LINZ/WIEN. Nach OÖN-Exklusivbericht: Parlamentarische Anfrage an Wolfgang Sobotka (VP).

Obwohl Bernis Fuhrpark versteigert wird: "Wirtschaftlich ist es gut gelaufen"

INNVIERTEL. Unternehmer betont das gute Geschäft – heftige Diskussionen in den sozialen Medien.

Derzeit keine Wartelisten in Braunauer Pflegeheimen

BEZIRK BRAUNAU. Sozialhilfeverband des Bezirks Braunau bewirbt das Angebot der Tagesbetreuung in den Heimen.

ÖBB verkaufen Tickets nun auch in Reisewelt-Büro

SCHÄRDING. Bürgermeister Franz Angerer hätte auch gerne einen Kassenschalter am neuen Schärdinger Bahnhof.

Holländer verpassten Hartjes "Silbernen Schuh"

PRAMET. Der Schuherzeuger Hartjes aus Pramet ist von der holländischen Einkaufs- und Marketingvereinigung ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!