Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 20. November 2017, 17:57 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Montag, 20. November 2017, 17:57 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Alle Laufwege der Rieder Kicker werden aufgezeichnet

RIED. Athletik-Trainer Tamás Tiefenbach hat immer alle Daten der Fußballer auf einen Blick.

Alle Laufwege der Rieder Kicker werden mit modernster Technik aufgezeichnet

SV Ried Athletik-Trainer Tamás Tiefenbach Bild: Daniel Scharinger

Tamás Tiefenbach, seit Saisonbeginn Athletik-Trainer bei der SV Guntamatic Ried, überlässt nur ungern etwas dem Zufall. Der ehemalige Offensivspieler, der unter anderem für Austria Lustenau in der Bundesliga spielte, ist ein akribischer Arbeiter und setzt dabei auch auf die neueste Technologie.

Mit Hilfe des GPS-Systems FieldWiz vom Schweizer Anbieters Sensitec hat Tiefenbach alle notwendigen Daten der SV-Ried-Profis immer auf seinem Bildschirm.

Die Daten, wie etwa die genauen Laufwege, Sprints oder die Distanz werden in einem GPS-Sender und einem Beschleunigungsmesser aufgezeichnet. Getragen wird das lediglich 45 Gramm schwere und streichholzschachtelgroße Gerät in einer Weste, die einem Sport-BH ähnelt. So weiß das Trainerteam der SV Ried immer ganz genau, wo auf dem Spielfeld sich die Kicker mit welcher Geschwindigkeit bewegen.

Alle Laufwege der Rieder Kicker werden mit modernster Technik aufgezeichnet

 

Zahlreiche Nationalteams und Spitzenclubs vertrauen ebenfalls auf dieses System. Getragen werden die High-Tech-Westen sowohl in den Trainings als auch bei den Spielen. "Wir können auf diese Weise noch viel besser und nachhaltiger arbeiten", so Tiefenbach, der auch auf die richtige Ernährung der Spieler ein ganz besonderes Augenmerk legt.

Letzte Heimspiele 2017

Nach der Länderspielpause warten auf die SV Ried jetzt zwei Heimspiele. Am kommenden Freitag, 17. November, 18.30 Uhr, gastiert Kapfenberg in der Keine Sorgen Arena. Der Tabellenführer aus Ried geht zwar als klarer Favorit in das Match, ist aber vorgewarnt. Das Auswärtsspiel in der Steiermark verloren die Wikinger nach einer schwachen Darbietung mit 1:2.

In der kommenden Woche gastiert der aktuelle Tabellenzweite Wiener Neustadt mit dem Rieder Ex-Topstürmer Hamdi Salihi im Innviertel. Ankick am Freitag, 24. November, ist ebenfalls um 18.30 Uhr.

Fans, die sich in der SV-Ried-Geschäftsstelle eine Karte für das Kapfenberg-Spiel kaufen, bekommen für das letzte Heimmatch 2017 gegen Wiener Neustadt eine Gratis-Karte dazu.

10.000 Euro Prämie für SV-Ried-Jugend nach 4:1-Cupsieg

„In unserer Partnerschaft mit der SV Ried haben wir zusätzliche Prämien eingeplant. Wir investieren jetzt 10.000 Euro in den Rieder Fußball-Nachwuchs. Damit möchten wir zeigen, dass wir als Hauptsponsor die Nachwuchsarbeit des Vereins unterstüzten“, sagt Günther Huemer, Geschäftsführer von SV-Ried-Haupt- und Namenssponsor Guntamatic. Laut OÖN-Informationen soll diese Prämie vor dem großen Oberösterreich-Derby gegen den LASK im Cup-Achtelfinale in Aussicht gestellt worden sein. Das Ergebnis ist bekannt: Die Rieder besiegten den Bundesligisten mit 4:1.

SVR-Nachwuchsvorstand Günter Benninger freut sich über die zusätzliche Förderung für den Nachwuchs. „Nur wenn wir es schaffen, aus unserer eigenen Jugend Spieler für die erste Mannschaft zu formen, wird es in Ried langfristig Profi-Fußball geben.“

 

 

Kommentare anzeigen »
Artikel Thomas Streif 15. November 2017 - 04:55 Uhr
Weitere Themen

Tauziehen um geplante Deponie nun auch Fall für den TV-Bürgeranwalt

WALDZELL. Schlagabtausch zwischen Anwälten der Parteien, auch Behörden bezogen Stellung.

Übergangsstufe für Flüchtlinge im BORG: "Wollen Verantwortung übernehmen"

RIED. In der Rieder Schule werden seit Anfang November 20 junge Flüchtlinge unterrichtet.

Ansiedlungs-Offensive in Ried nimmt Fahrt auf

RIED. Fünf junge Unternehmen, die sich ansiedeln, werden bei Umsetzung ihrer Geschäftsideen unterstützt.

Gedenktafel für ermordete Polizeikollegen erneuert

PASSAU/SANKT FLORIAN AM INN. 1993 wurden Klaus März und Georg Schachner bei Kontrolle in Zug im Innviertel ...

Edi Jäger und die Fragen der Frauen

BRAUNAU. Geschlechter-Verständigung mit Lachtränen-Garantie: Das verspricht Edi Jäger mit seinem Kabarett ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!